Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste

Informationen der zuständigen Stelle nach dem BBiG

Allgemeine Informationen

Was machen Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste?

Unter “Medien” werden hier nicht Rundfunk und Fernsehen verstanden. Die Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste haben viel mehr mit Print-Medien (Bücher, Zeitschriften), elektronischen Medien (CD-ROMs, Videos usw.) und virtuellen Medien (Internet) zu tun.

Sie arbeiten als Informationsspezialisten und beschaffen für ihre Arbeitgeber Nachrichten aus Zeitungen, Bibliotheken, Archiven, Datenbanken und aus dem Internet, z.B. über mögliche neue Kundengruppen, die Aktivitäten der Konkurrenz oder die allgemeine Marktlage. Denn, der Erfolg eines Unternehmen oder einer wissenschaftlichen Arbeit hängt vor allem davon ab, wie viel Wissen einem zur Verfügung steht.

Die Suche nach bestimmten Infos ist aber bei der heutigen Informationsflut sehr zeitaufwendig und erfordert ein genaues und systematisches Vorgehen, so dass diese Aufgabe am besten Spezialisten übernehmen. Als Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste kann man sich u.a. in folgende Fachrichtungen spezialisieren:

  • Archiv
  • Bibliothek

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste …

  • suchen und kaufen Medien (z.B. Fachzeitungen, Bücher, Videos), Informationen und Daten (aus Statistiken, Datenbanken, Archiven und elektronischen Datenträgern)
  • filtern die für ihre Tätigkeit wichtigen Daten heraus
  • Datenträgern nach benötigten Informationen
  • sichern Informationen, ordnen sie nach wichtigen Stichwörtern und verknüpfen Themenfelder miteinander
  • pflegen den Informationsbestand
  • setzen Informations- und Kommunikationssysteme ein, arbeiten also mit Telefon, Fax, Computer und Internet.

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste arbeiten u.a. für …

  • den öffentlichen Dienst, z.B. Bibliotheken

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.