Inhaltsspalte

Flankierende Ausstellung und Kontaktbörse

Berliner Unternehmerinnentag 2018
Bild: Ina Fassbender

Der Berliner Unternehmerinnentag ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe mit Unterstützung der Investitionsbank Berlin (IBB) und der IHK Berlin.

Hier können Sie die Broschüre "Unsere Arbeit für Berlin" herunterladen.

SenWEB-Broschüre "Unsere Arbeit für Berlin"

PDF-Dokument (1.0 MB)

Hier geht es zu den Webseiten unserer Kooperationspartnerinnen:

IHK Berlin – Industrie- und Handelskammer zu Berlin

Investitionsbank Berlin

IBB Business Team GmbH

Und hier listen wir Ihnen nicht-gewerbliche Vereine, Einrichtungen und Netzwerke auf, die Ihnen vielfältige Informationen zu Selbständigkeit und erfolgreichem Unternehmerinnentum offerieren.

Akelei e.V. – Berufswegplanung mit Frauen

Der Akelei e.V. setzt sich seit 1993 für Frauen ein, die ihr eigenes Unternehmen aufbauen wollen. Der Verein ist Träger des Projektes „Existenzgründungskurse für Gründerinnen und selbständige Frauen“ und bietet interessierten Frauen ein vielfältiges Angebot, um sie beim Einstieg in ihre Selbständigkeit zu unterstützen:
  • kostenfreie digitale Informationsveranstaltungen,
  • Existenzgründungskurse,
  • Seminare und Webinare zu unternehmerischen Themen sowie
  • Vernetzungsangebote für Gründerinnen und Unternehmerinnen.

BAREX – Berliner Arbeitgeber & Existengründer e.V. (BAREX – Berliner Arbeitgeber & Existenzgründer e.V.)

BER-IT Beratungs- und Servicezentrum für Frauen

Berliner Beratungsdienst e.V. – Wirtschaftssenioren für Berlin-Brandenburg

Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Berlin-Brandenburg(Bundesagentur für Arbeit (BA), Regionaldirektion Berlin-Brandenburg)

Bundesministerium für Bildung und Forschung – Projekt Deutschlandstipendium

Business and Professional Women (BPW) Club Berlin e.V.

Sie sind Angestellte in der freien Wirtschaft, Unternehmerin, Führungskraft oder Freelancer? Sie stehen am Anfang Ihrer Karriere oder möchten neue Perspektiven für sich schaffen? Lassen Sie sich inspirieren vom internationalen Netzwerk für berufstätige Frauen! Business and Professional Women (BPW) ist in über 100 Ländern vertreten, allein in Deutschland mit 40 Clubs. Treffen Sie kluge, neugierige, erfolgreiche und aktive Frauen aus den verschiedensten Branchen. Wir tragen zur Debatte um Chancengleichheit für Frauen bei und bieten viele Möglichkeiten, sich einzubringen. In einem ausgewählten Setting können Sie von Frauen in Führungspositionen lernen oder aber Ihre beruflichen Erfahrungen zur Verfügung stellen, z.B. indem Sie sich am Mentoring-Programm beteiligen. Sie sind unter 35 Jahre? Dann kommen Sie zum Young BPW, um sich über Fragen der Vereinbarkeit von Karriere und Familie, über Berufsbilder, Role-Models und Strategien der beruflichen Profilierung auszutauschen. Unterstützen Sie die gesellschaftspolitischen Aktivitäten des BPW durch Ihr Know-how und Ihre Persönlichkeit. Machen Sie die Mitgliedschaft im BPW zum Baustein Ihrer beruflichen Entfaltung am zukunftsweisenden und facettenreichen Wirtschaftsstandort Berlin.

DQG – Berliner Beratungs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH

economista e.V. – Existenzgründungskurse für Frauen

Selbstbestimmt & nachhaltig die eigene berufliche Existenz aufbauen!
Wir geben Ihnen Raum und Zeit, sich intensiv mit Ihrer Idee und Ihrem Konzept auseinander zu setzen.

Forschungsvorhaben MINTdabei (Forschungsvorhaben MINTdabei)

Gesellschaft für Urbane Wirtschaft, Beschäftigung und Integration e.V. – GUWBI e.V.

Goldrausch e.V.

Gründerinnenzentrale e.V. – Erstanlaufstelle für Existenzgründerinnen in Berlin

Beratungsangebote:
  • Individuelle Orientierungsgespräche, Unterstützung bei der Planung der ersten Schritte und gezielte Benennung frauenfreundlicher, empfehlenswerter Beratungseinrichtungen und Institutionen in Berlin,
  • vielfältige Veranstaltungen für Gründerinnen: Gründerinnenstammtisch, Gründerinnenfrühstück, monatlich stattfindende Themenabende, Netzwerkabend, Fachforen
  • Erfolgsteams und Kompetenzteams zur gegenseitigen Unterstützung
  • Monatlich erscheinender Newsletter (Gründerinnenbrief) per E-Mail.

Handwerkskammer Berlin

Die Handwerkskammer Berlin ist eine Selbstverwaltungseinrichtung, in der rund 30.000 Betriebe des Handwerks und des handwerksähnlichen Gewerbes organisiert sind. In der Summe bieten unsere Mitgliedsbetriebe 180.000 Erwerbstätigen einen Arbeitsplatz und mehr als 9.000 Auszubildenden eine berufliche Perspektive. Die Handwerkskammer ist ein moderner Dienstleister und setzt sich für die Interessen und Belange ihrer Mitglieder – Frauen wie Männer – ein. Darüber hinaus unterstützt die Handwerkskammer Berlin zahlreiche Aktivitäten, um Mädchen für handwerklich-technische Berufe zu begeistern und um Frauen mit Verantwortung im Handwerk zu stärken.

Humboldt-Universität Berlin / Marga Faulstich-Programm

Das Büro der zentralen Frauenbeauftragten der Humboldt-Universität zu Berlin startet ihr innovatives Marga Faulstich-Programm, um mehr Frauen* für eine Gründung zu motivieren. Im Bereich der Gründungsberatung steht dem Büro durch die Humboldt-Innovation eine starke Kooperationspartnerin zur Seite. Mit dem Marga Faulstich-Programm werden gezielt Wissenschaftlerinnen und Studentinnen der Humboldt Universität zu Berlin motiviert und empowert, ihre Geschäftsidee weiterzuentwickeln und bis zur Marktreife auszuarbeiten. Den Teilnehmerinnen wird auf ihrem Gründungsweg neben einer Mentoring-Partnerschaft mit einer erfolgreichen Unternehmerin, Know-how vermittelt, Beratung und Coaching angeboten sowie Strategien für die Zukunft aufgezeigt. Für die Mentoring-Partnerschaft suchen wir noch Mentorinnen, die mit ihrer Expertise jeweils eine der Teilnehmerinnen unterstützen und sich in regelmäßigen Abständen mit dieser austauschen. Durch das Mentoring kann der Kontakt zum exzellenten Nachwuchs und auf- und Ihr Netzwerk zur starken Kooperationspartnerin Humboldt-Universität zu Berlin ausgebaut werden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Initiative FRAUEN unternehmen

Die Initiative „FRAUEN unternehmen“ wurde 2014 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufen, um mehr Frauen zu einer beruflichen Selbständigkeit zu ermutigen und für das Berufsbild „Unternehmerin“ zu begeistern. Dies geschieht durch die bundesweit mehr als 200 ehrenamtlichen „Vorbild-Unternehmerinnen“, die vielfältige Veranstaltungen mit zahlreichen Kooperationspartnerinnen und -partnern durchführen. Als Role Model geben sie ihre Inspiration und Leidenschaft weiter. In Veranstaltungen mit Schülerinnen, Auszubildenden, Studentinnen, Hochschulabsolventinnen, Wiedereinsteigerinnen und weiteren gründungsinteressierten Frauen berichten sie über Chancen und Anforderungen der beruflichen Selbständigkeit und geben einen realistischen und sehr persönlichen Einblick in den unternehmerischen Alltag. Die Initiative kooperiert dabei u.a. mit Universitäten, Schulen, Verbänden, Kammern und Arbeitsagenturen.

Initiative Selbständiger Immigrantinnen e.V. (I.S.I e.V.)

Seit 1990 unterstützt der in Berlin etablierte gemeinnützige Verein Frauen mit Migrationserfahrung in ihrem Wunsch nach wirtschaftlicher Selbständigkeit, gesellschaftlicher Teilhabe und Integration – als eine Initiative von Immigrantinnen für Immigrantinnen. Vorstand und Mitarbeiterinnen sind selbst Frauen mit Migrationsgeschichte, die sich für weitere Zuwanderinnen einsetzen. Der Verein bietet Immigrantinnen kostenlose Qualifizierung in allen Phasen der Gründung an, die gezielt auf ihre Ressourcen und Stärken sowie auf Barrieren und Hindernisse eingeht.

KOBRA – Beruf | Bildung | Arbeit

KOBRA Beruf Bildung Arbeit berät Frauen zu den Themen „berufliche Veränderung” und „Vereinbarkeit“. Selbständige Frauen beraten wir dabei,
  • das Potential ihrer Selbständigkeit zu reflektieren und zu prüfen, ob sie es voll ausgeschöpft haben,
  • Bilanz zu ziehen und zu fragen, wo sie stehen und in welcher Weise sich das Unternehmen weiterentwickeln kann,
  • Entscheidungen zu treffen und Lösungen herbeizuführen (hier geht es oft um Marketing, Selbstorganisation, Vernetzung/Kooperationen).
    Über diesen Link gelangen Sie zum Angebot.

Kompetenzzentrum für Berliner Handwerkerinnen beim bfw – Unternehmen für Bildung

Landesverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk e.V. (UFH e.V.)

Der Bundesverband UFH als Verband der weiblichen Führungskräfte im Handwerk vertritt knapp 6.000 Mitglieder in 160 Arbeitskreisen. Er ist damit einer der stärksten Frauen-Wirtschaftsverbände in Deutschland und mit der Mitgliedschaft beim Verband Frauen europäischer Mittel- und Kleinbetriebe (FEM Europe e.V.) in Brüssel bietet er Kontakte zu unseren Kolleginnen in Europa. Gewerkeübergreifende Aktivitäten bieten Raum zum Netzwerken auf Augenhöhe sowie einen unternehmerischen und persönlichen Mehrwert. Herzlich willkommen beim UFH-Landesverband Berlin!

Aktuelle Projekte:
  • „Zukunftswerkstatt Handwerk“
  • „Frauen stärken das Handwerk – 125 Wege und Chancen“
  • Initiative „Handwerk für Mädchen“
  • Arbeitskreis „Frauen im Handwerk“ der Handwerkskammer Berlin

Projekt gut+

Gründerinnen und Unternehmerinnen – darunter viele Frauen, die sich mit 50plus noch einmal neu positionieren möchten, nutzen das Angebot von GUT+. Es bietet moderierte Erfolgsteams, Einzelberatungen, Werkstattangebote mit Fachinputs und Vernetzungstreffen. Wichtige Motivationen für die Teilnahme sind der Wunsch nach Professionalisierung und/oder Neupositionierung im Hinblick auf ein bestehendes oder neues Geschäft. Über die gegenseitige Unterstützung und das Lernen von den Erfahrungen der Anderen eröffnen sich für die Frauen neue Geschäftsideen und Partnerschaften.

Schöne Aussichten Verband selbständiger Frauen e.V.

Schöne Aussichten e.V. vertritt als bundesweites Netzwerk vor allem die Interessen von Freiberuflerinnen, Einzelunternehmerinnen und von Frauen geführten Betrieben. Der 1991 gegründete Verband ist heute mit ca. 400 Mitfrauen in sechs Regionen bundesweit organisiert. Im Regionalverband Berlin-Brandenburg engagieren sich Unternehmerinnen aus den verschiedensten Branchen. Als lebendiges Netzwerk treffen sie sich regelmäßig, stellen sich und ihre Arbeit vor und diskutieren Fragen zur Selbstständigkeit. In lockerer Runde entstehen so neue Kontakte, Kooperationen oder interessante Projekte in und für die Region.

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

Unternehmerinnen plus e.V.

Wir sind ein Netzwerk von Unternehmerinnen aus verschiedenen Branchen. Wenn auch der Fokus auf Pankow liegt, fühlen sich bei uns Unternehmerinnen aus der ganzen Stadt wohl – von Lichtenberg bis Spandau. Nach dem Motto „Unser Können ist Ihr Plus“ leben wir den Vernetzungsgedanken sowohl im gegenseitigen Austausch im Rahmen von Veranstaltungen und gemeinsamen Projekten als auch für unsere Kundinnen und Kunden. Wir organisieren regelmäßig offene Veranstaltungen und engagieren uns bei sozialen und kulturellen Projekten.

Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI)

Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) gehört zu den ältesten und angesehensten Wirtschaftsinstitutionen in Deutschland. Seit seiner Gründung 1879 begleitet er den Wandel Berlins und setzt sich für die Zukunft der Stadt ein. Seine gegenwärtig mehr als 2.200 Mitglieder verbindet der Wunsch, etwas in und für Berlin zu bewegen. In seinem leistungsfähigen Netzwerk bringt der VBKI die Entscheiderinnen und Entscheider der Stadt zusammen und schafft Raum für den Austausch von Kontakten, Erfahrungen und Ideen. Als Verfechter eines verantwortungsvollen Unternehmertums fördert er eine Vielzahl von gemeinnützigen Projekten und agiert so als Schrittmacher für die Stadt. Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bündeln ihren Sachverstand in zahlreichen Arbeitsgremien. In diesen Denkfabriken entstehen Antworten auf die Frage, wie Stadt und Region auf aktuelle und künftige Herausforderungen reagieren können. Dabei verstehen wir uns als Partner von Politik und Öffentlichkeit: Auf zahlreichen Veranstaltungen diskutieren wir unsere Arbeitsergebnisse und treiben gemeinsam mit klugen Köpfen den Gedankenaustausch voran. So haben wir uns zu einem wichtigen Impulsgeber und Forum für Berlin entwickelt.

Verband deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU)

Der Verband deutscher Unternehmerinnen e. V. (VdU) vertritt seit 1954 als Wirtschaftsverband branchenübergreifend die Interessen von Unternehmerinnen in Politik und Gesellschaft. In besonderem Maße zeichnet den VdU die Verbindung von unternehmerischer Interessenvertretung und gleichstellungspolitischer Lobby aus. Der Verband setzt sich für verlässliche und zeitgemäße politische Rahmenbedingungen für Unternehmen, die Stärkung weiblichen Unternehmertums, die Förderung von Frauen in Führungspositionen und für bessere Bedingungen für Frauen in der Wirtschaft ein. Dabei vertritt der VdU die politischen Belange von rund 1.800 Unternehmerinnen aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung mit 85 Milliarden Euro Jahresumsatz und 500.000 Mitarbeitern*innen.

Verbundberatung für die duale Berufsausbildung in Berlin, vffbb e.V.

WeiberWirtschaft eG

WOMENIZE! Games and Tech

Der Fachkräftemangel ist ein Thema, das die digitalen Branchen massiv betrifft. Womenize! bietet eine Plattform, auf der sich junge Talente, Quereinsteiger*innen, Professionals und Studenten*innen weiterbilden, miteinander vernetzen und mit Unternehmen der Branchen in Kontakt treten können. Trotz des kontinuierlichen Wachstums der Games- und Tech-Branche sind Frauen stark unterrepräsentiert – obwohl es viele kreative und talentierte Frauen auf dem Arbeitsmarkt gibt. Womenize! bietet hier eine Plattform, die Recruiter und Talente zusammenführen kann. Der Fachkräftemangel wird nur zu kompensieren sein, wenn zukünftig auch verstärkt Frauen angesprochen werden. Unternehmen müssen sich bewegen und ihren zukünftigen Mitarbeiter*innen ein attraktives Umfeld bieten, das nachhaltige Entwicklungschancen und eine angemessene Förderung beinhaltet. Womenize! baut eine Brücke zwischen den Unternehmen der Games- und Tech-Branche und den weiblichen Talenten, wobei selbstverständlich jeder herzlich willkommen ist.

Impressionen vom Besuch der Senatorin Ramona Pop mit IHK-Präsidentin Dr. Beatrice Kramm auf der Info- und Kontaktbörse am 2. November 2018

zur Bildergalerie