Inhaltsspalte

Projekte

Kreativität fördern- ein Projekt mit Grundschüler*innen / 2022

Mehr über die Fortsetzung von Total digital finden Sie hier.

Total digital! Lesen und Erzählen mit digitalen Medien

Bildvergrößerung: Dreharbeiten für das Projekt "Total digital!"
Bild: Tuned e.V.

Kein Film ohne Text!

Ein spannendes Projekt hat der Berliner Verein Tuned e.V., gefördert vom Deutschen Bibliotheksverband (DBV), mit Kindern und Jugendlichen aus dem Bezirk bei uns durchgeführt. Diese kamen aus eher bildungsfernen Elternhäusern, aus einem nabe gelegenen Gymnasium und einer Willkommensklasse. Auch in der Ingeborg-Drewitz-Biblliothek wurde das Propjekt praktisch umgesetzt.

Idee des Vereins, der aus Künstlerinnen und Künstlern aus Film, Theater, Schauspiel und Musik besteht, war es dabei, die Lese- und Schreibkompetenz und Kreativität der Kinder und Jugendlichen zu fördern und die gerade für diese Zielgruppe attraktiven neuen digitalen Medien einzubinden.

Über mehrere Tage hinweg entwickelten und schrieben die Teilnehmenden Texte und setzten diese gemeinsam um. Von der richtigen Platzierung und Einstellung der Kamera, über Ton, Klappe, Regie, Drehbuch und das Schauspielen bis hin zum Locationscouting und dem Schnitt sollten die Kinder und Jugendlichen angeleitet werden, einen richtigen Film zu drehen.
Außerdem entstanden Hörspiele. Hier geht es nicht weniger spannend zu, wenn Kinder eine Zeitmaschine finden oder sogar schrumpfen und sich – in klein – durch die Wohnung kämpfen.

Und hier ist der FILM! “Biblos” – es geht um ein seltsames Buch, das mit seinem Besitzer spricht und um drei Ringe, die gemeinsam eine dunkle Macht hervorbringen.

Der Film: "Biblos"

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Makerspace

Frau trägt VR-Brille
Bild: Depositphotos / stokkete

Thema Makerspace – schon länger geplant, hat Corona die Umsetzung bisher verhindert. Doch einiges hat sich schon getan!

Warum Makerspace?
Der Makerspace ist für Sie und uns der Schlüssel zur digitalen Welt im Entertainment- und Musikbereich. Er schafft neue, multimediale Möglichkeiten des kreativen Ausdrucks. Wie wäre es, digital Musik zu komponieren, eigene Podcasts sowie Videos zu erstellen und sich an 3D-Modellierung zu versuchen? Die Bibliothek wird für Gestalter*innen und Programmierer*innen jeder Altersgruppe zum Kreativraum.
Aber auch ganz konventionell können Sie aktiv werden: beim Urban Gardening. Dazu gleich unten mehr.

Makerspace – was und wo?

Das Projekt ist für alle Bibliotheken gedacht. Als erste Bibliothek startete die
Gottfried-Benn-Bibliothek mit dem Urban Gardening-Projekt, die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek wird bald dazukommen. Auch die Stadtteilbibliothek Lankwitz hat schon Pläne.

Ausstattung
Urban Gardening erfordert nur wenig, etwas zupackende Hilfe und kleine Gerätschaften. Das theoretische Rüstzeug stellt die Bibliothek: Zu den schon länger bestehenden gut frequentierten Sonderstandorten Haus & Garten und Kreativ kam im Sommer 2020 das Thema Nachhaltig leben als neuer Schwerpunkt dazu.
Die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek hat nachgelegt. Hier wurde ein Außenbereich mit Hochbeeten versehen, so dass unsere Besucher*innen nun inmitten von Sonnenblumen, Kräutern und ein- und mehrjährigen Pflanzen im Grünen sitzen. Und es gibt ein Bienenfenster vor dem Eingang zur Bibliothek im 3. Stock (rechts an der Treppe).

Bei den anderen Projekten ist mehr Technik gefragt. Momentan kümmern wir uns um den Kauf von Laptops, iPad-Koffern, Launchpads, VR-Brillen, Headsets und Mikrofonen. Die Software besteht aus dem OfficePaket, kostenlosen Programmen zur Bearbeitung von Videos und Tonaufnahmen sowie zur Bildbearbeitung und zur 3D-Modellierung.

Wie man Hard- und Software einsetzt, wollen wir zukünftigen Maker*innen gerne vermitteln. Das findet in unseren frei zugänglichen Bibliotheksräumen und Gartenbereichen statt.

Wer macht das?
Alleine können wir das neben dem täglichen Bibliotheksbetrieb nicht leisten. Wir haben Kooperationspartner aus dem Bezirk und dem universitären Bereich gesucht und gefunden, die das Projekt mit uns umsetzen wollen.

Haben wir Sie neugierig gemacht?
Dann schauen Sie immer wieder hier nach, was sich tut. Nach den coronabedingten Verschiebung auf dieses Jahr wollen wir mit Ihnen gerne bald loslegen.

Digital Signage

Sie kennen solche Bildschirme vermutlich aus Arztpraxen, von Flughäfen und Ämtern. Was in der Gottfried-Benn-Bibliothek schon länger läuft, können die Besucherinnen und Besucher der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek nun auch nutzen: Zum ersten Info-Bildschirm im Eingangsbereich gleich neben den Rückgabeautomaten kam ein weiterer im hinteren Bereich der Bibliothek hinzu.

Mittels Digital Signage, einer Art digitale Beschilderung, können Sie sich gleich vorne in der Bibliothek einen Überblick über unsere Räumlichkeiten verschaffen und die Angebote der gesamten Bibliothek und der einzelnen Bereiche (allgemeiner Bereich, Musik-, Kinder- und Jugendbereich) kennenlernen. Auch praktische Hinweise zu Öffnungszeiten, Veranstaltungen und Neuerungen sind zu finden. Als zusätzlichen Service versorgen wir Sie mit den aktuellen BVG-Verbindungen über DAISY. Mittels Live-Ticker können wir ganz aktuelle Mitteilungen binnen Minuten einfügen. Natürlich gibt es immer wieder mal Neues zu lesen.

Dazu gibt es an einem zweiten Bildschirm im hinteren Bereich der Bibliothek gleich zwei Präsentationen, die Ihnen die digitalen Angeboten des VÖBB und einige Kunstwerke der Artothek, die Sie bei uns ausleihen können, näher bringen.

Schauen Sie doch mal! Sie haben eine Information nicht gefunden? Lassen Sie es uns wissen, wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Identität

Jugendgruppe
Bild: depositphotos/anatols

Ein neues Projekt steht an!

„Die Welt liegt vor der Haustür – ein Audiowalk zur geschlechtersensiblen Wahrnehmung” (Arbeitstitel)

Das Kulturhilfswerk e. V. und die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek in Steglitz wollen in Kooperation mit Schüler*innen der Partnerschulen des Bezirks eine Stadtführung der anderen Art entwerfen.
Dazu treffen sich Schüler*innen der 5./6. Klassen in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek und erforschen dann ihre Angst- und Wohlfühlorte rund um den Steglitzer Kreisel an der Schloßstrasse, an der sich auch die Bibliothek befindet.

Wo lässt es sich entspannt mit Freund*innen treffen, Leute beobachten, wo gibt es freies WLAN oder wo kann man einfach nur chillen? Wo ist Händchen halten oder knutschen möglich oder aber in einer Shopping Mal abhängen– und wo ist die Angst groß vor verbaler oder körperlicher Gewalt?

Zentraler Hintergrund der Erforschung: Identität. Nach welchen Kriterien bewertet ein weiblicher oder ein männlicher, ein nicht-weisser oder ein dicker Mensch einen Ort? Wie schaut ein Trans-Mensch, ein Mensch im Rollstuhl oder ein heteronormativer, weisser Mensch auf einen öffentlichen Raum? Inputs kommen auch aus der Queer- und Transszene, von Fachkräften aus der Migrationsarbeit oder der Suchtprävention. Bei diesen Inputs geht es um Sensibilisierung und Sichtbarmachung.

Die Eindrücke der Projektgruppe werden in einen performativen Audiowalk verwandelt: Selbstproduzierte Texte, Töne, Bilder, Szenen der Schüler*innen setzen sich zu einem lebendigen, interaktiven Rundgang zusammen, der Gästen gezeigt wird. Dazu kommt Musik: Ausgehend von der Verbindung von Musik und Emotion wird mit den Teilnehmenden Musik erforscht, komponiert, produziert und performt werden. Wie wirken Ort, Umgebung, Gefühl und Musik zusammen? Was macht Musik mit mir?

Ziel des Projektes ist es, in einer Kombination aus Lese- Schreibförderung, Wissensvermittlung und Stärkung der sozialen und Medienkompetenz die Teilnehmer*innen für einen emphatischen Blick in die Welt zu animieren. Dabei helfen Musiker und Produzent Alexandre Decoupigny, die Schauspielerin und Theaterpädagogin Kirsten Mohri und der Mediengestalter Bild und Ton Rudolf Freundorfer.

Das Projekt soll von “Kultur macht stark” gefördert werden.

Urban Gardening

Makerspace: Aufbau der Hochbeete
Bild: Stabi SZ

Im Rahmen des Makerspaces der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf ist in der Gottfried-Benn-Bibliothek das Urban-Gardening-Projekt gestartet. Die Bibliotheksmitarbeiter*innen haben eingekauft: Hochbeete, Samen und Pflanzen. Dann wurde gemeinsam mit Ihnen bepflanzt.Und nun konnte sogar schon einiges geerntet werden!
Mehr zu diesem Projekt finden Sie auf der Seite der Gottfried-Benn-Bibliothek/Maker Space

Und wenn Sie Spaß haben, immer mal wieder vorbeizuschauen und nach den Beeten zu schauen, freuen wir uns. Das lässt sich auch gut mit einer gemütlichen Zeit im Bibliotheksgarten verbinden!

Mehr Informationen unter Tel. (030) 90299 5458 (Frau Stein, Frau Kobold).
Oder schreiben Sie an: thegreenlab@stadtbibliotheksteglitzzehlendorf.de