Coronavirus Covid-19

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Hundebiss-Statistik 2017

Pressemitteilung vom 24.04.2018

Die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung hat heute die Statistik über Hundebissvorfälle in Berlin 2017 veröffentlicht.
Insgesamt gab es im Jahr 2017 584 Fälle (2016: 614 Fälle), in denen Menschen verletzt oder angesprungen wurden. In 39 Fällen (2016: 38 Fälle) handelte es sich um sogenannte “gefährliche Hunde”. In 398 Fällen (2016: 480 Fälle) wurden ausschließlich Hunde verletzt. Als gefährliche Hunde werden im Berliner Hundegesetz Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier und Bullterrier
bezeichnet. Zudem gelten auch Hunde aus Kreuzungen der genannten Rassen
als gefährlich.

Die Hundebiss-Statistik 2017 und die der Vorjahre finden Sie hier zum Download.

Fragen zum Hundegesetz beantworten wir hier:
http://www.berlin.de/sen/verbraucherschutz/aufgaben/tierschutz/hundehaltung/berliner-hundegesetz-267536.php

http://www.berlin.de/sen/verbraucherschutz/aufgaben/tierschutz/hundehaltung/

Bei Rückfragen: Sebastian Brux, Pressesprecher, Tel. 030 9013 3633