Inhaltsspalte

Forensische Pathologie/Klinische Rechtsmedizin

Die Rechtsmediziner in Berlin sind nicht nur für die Leichenöffnungen (Obduktionen) bei Verdacht auf ein Kapitaldelikt im Auftrage der Berliner Staatsanwaltschaft tätig. Oft werden auch Opfer von Gewaltverbrechen in Krankenhäusern oder ambulant untersucht. Täteruntersuchungen und -begutachtungen stehen ebenfalls auf der Tagesordnung eines Rechtsmediziners. Die Justizvollzugsanstalten, Tat- und Fundorte neben den Wohnungen der zu Untersuchenden zählen zu typischen Einsatzorten eines Berliner Rechtsmediziners.

Leiter der Abteilung

Dr. med. Frank Rosenbaum, Facharzt für Rechtsmedizin

Akademische Mitarbeiter

  • Denise Dümpelmann, Fachärztin für Rechtsmedizin
  • Dr. med. Edwin Ehrlich, Facharzt für Rechtsmedizin
  • Dr. med. Klaus Krocker, Facharzt für Rechtsmedizin
  • dr. Univ./Beograd Dejana Matejic, Fachärztin für Neuropathologie, Fachärztin für Rechtsmedizin
  • Philipp Möller, Facharzt für Rechtsmedizin
  • NN, Fachärztin für Rechtsmedizin
  • Josephine Janke, Ärztin in Weiterbildung
  • Marlene Wagner, Ärztin in Weiterbildung

Rundgang durch den Sektionsbereich

Der offizielle Begriff “Leichenschauhaus” hat ausgedient. Und das eigentlich aus einem einfachen Grund. Die öffentliche Leichenschau ist nicht zeitgemäß. Dementsprechend ist der Sektionsbereich für den Publikumsverkehr gesperrt. Nur ein sehr enger Personenkreis von Zugelassenen zu einem Todesermittlungsverfahren darf einer Obduktion beiwohnen. Dies haben wir als Anlass genommen, Sie zu einem Rundgang durch die gesperrten Bereiche einzuladen.

Aufgabengebiete

  • Gerichtsärztliche Obduktionen (I. und II. Obduzent)
  • Gerichtsärztliche Untersuchungen und Begutachtungen
  • Forensische Histologie
  • Gerichtsärztliche Leichenschauen in Krematorien (2. Leichenschau) nach dem Bestattungsgesetz
  • Bereitschaftsdienst in Leichensachen