Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement

Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement
Berliner Ehrennadel Bild: Land Berlin

Zweimal im Jahr verleiht der Berliner Senat an verdiente Bürgerinnen und Bürger die “Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement”. Die Verleihung findet im Frühjahr und am 5. Dezember, dem Internationalen Freiwilligentag, statt. Bis zum 30. März bzw. 30. September können bei der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Vorschläge für die Verleihung eingereicht werden.

Nach den Richtlinien der Sozialverwaltung wird die Ehrennadel an Personen verliehen, die sich durch mindestens zehnjährige, freiwillige Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und Initiativen oder bei der Betreuung und Begleitung von Personen herausgehobene Dienste erworben haben. Ausgeschlossen sind freiwillige Tätigkeiten in gewählten Positionen oder allgemeine Tätigkeiten in gemeinnützigen Vereinen.

Jeder Bürger hat ein Vorschlagsrecht. Der Vorschlag muss persönliche Angaben wie Vor- und Familienname, Geburtstag, Staatsangehörigkeit, Beruf zum Zeitpunkt des Vorschlags und Anschrift, Angaben über bisher schon erhaltene Titel, Auszeichnungen und Ehrungen, sowie eine ausführliche Begründung des Vorschlags enthalten. Außerdem nimmt das zuständige Bezirksamt zu dem Vorschlag Stellung.