Lösung für die Obdachlosen in der Rummelsburger Bucht gefunden

Pressemitteilung vom 18.12.2019

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales und das Bezirksamt Lichtenberg haben am Dienstag in einer gemeinsamen Sitzung mit Trägern der Wohnungslosenhilfe Angebote für die obdachlosen Menschen in der Rummelsburger Bucht diskutiert und erste gemeinsame Lösungen gefunden. Diese eröffnen den Betroffenen Perspektiven zum Verlassen des Grundstücks.

Die Senatssozialverwaltung trifft alle Vorkehrungen für die kurzfristige Herrichtung einer leerstehenden Notunterkunft auf der Köpenicker Allee für die gemeinsame Unterbringung der Menschen aus dem Camp. Die Unterbringung soll im Rahmen der bezirklich finanzierten Kältehilfe erfolgen. Zusätzlich wird geprüft, ob sich ein Grundstück in der Lichtenberger Marktstraße für dieses Vorhaben eignet.
Damit wird den obdachlosen Menschen in der Rummelsburger Bucht ein Angebot gemacht, das Grundstück zu verlassen, den Winter in einem beheizten Gebäude zu verbringen und weitere Angebote des Hilfesystems für Wohnungslose wahrzunehmen.

Die gewonnene Zeit kann zur Klärung von Leistungsansprüchen und die Vermittlung in andere Hilfsangebote genutzt werden.

Die Senatssozialverwaltung plant die Notunterkunft Anfang kommenden Jahres bezugsfertig herzurichten. Möglich wird dort auch eine Tagesbetreuung mit professioneller Sozialberatung sein. Die Unterbringung ist vorerst bis zum Ende der Kältesaison geplant.

Schon jetzt stehen den Obdachlosen der Rummelsburger Bucht freie Plätze in den Notübernachtungen der Kältehilfe zur Verfügung.