Übergangshaus für wohnungslose Menschen in Pankow bezugsfertig

Pressemitteilung vom 14.08.2019

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

In Pankow ist ein Neubau für die Unterbringung von wohnungs- und obdachlosen Menschen entstanden. Das Haus bietet mit seinen 5 Stockwerken Unterkunft und intensive sozialpädagogische Betreuung zur Überwindung sozialer Problemlagen für bis zu 46 alleinstehende wohnungslose Männer und Frauen. Die Ersten sind bereits eingezogen.

Das Übergangshaus ist ein Projekt der GEBEWO – Soziale Dienste – Berlin, des Berliner Senats und der Bürgerstadt AG. Finanziert wurde der Bau mit Mitteln der Deutschen Klassenlotterie. Die GEBEWO leistet mit dieser neuartigen Einrichtung in enger Zusammenarbeit mit dem Land Berlin einen weiteren Beitrag zur Überwindung von Wohnungslosigkeit und Obdachlosigkeit.

Sozialsenatorin Elke Breitenbach hat heute das Projekt besucht: „Ich freue mich sehr, dass dieses Übergangshaus jetzt nach nur kurzer Bauzeit eröffnen kann. Dieser Neubau ist ein Vorzeigeprojekt für die Wohnungslosenhilfe in Berlin, das es so noch nicht gegeben hat. Mein Dank dafür geht an die GEBEWO als engagiertem Träger dieser Einrichtung. Die 46 Männer und Frauen, unter ihnen auch Menschen im Rollstuhl, werden hier eine gute Unterbringung und sozialpädagogische Betreuung erhalten. Das wird ihre Lebenssituation deutlich verbessern. Vielleicht können sie durch diese Begleitung zurück in ein eigenständiges Leben finden.“

Ekkehard Hayner von der Geschäftsführung der GEBEWO: „Unser neues Übergangshaus Pankow ist ein wichtiges Projekt für die Berliner Wohnungslosenhilfe, dass nur durch die enge Zusammenarbeit vieler engagierter Beteiligter gelingen konnte. 2 Jahre Bauzeit, 3,5 Millionen Euro Investitionen, Mittel der Deutschen Klassenlotterie für den Grundstückskauf – herausgekommen sind 46 Plätze, an denen wir wohnungslosen Menschen intensive Unterstützung und ein temporäres Wohnen in einem ansprechenden Umfeld bieten können. Besonders froh sind wir darüber, dass wir auch dringend benötigte Plätze für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer schaffen konnten.“

Rona Tietje, Pankower Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales: „Ich freue mich sehr, dass mit der Eröffnung des Übergangshauses eine weitere Anlaufstelle für wohnungslose Menschen im Bezirk Pankow entsteht, welche die bestehenden Angebote sehr gut ergänzt. Wir arbeiten seit vielen Jahren vertrauensvoll mit der GEBEWO zusammen und begrüßen es, dass der Neubau von einem anerkannten und engagierten Träger der Wohnungslosenhilfe durchgeführt wurde. Die direkte Anbindung an den S-Bahnhof stellt sicher, dass das Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung gut erreichbar ist. Erfreulich ist auch, dass auch rollstuhlgerechte Plätze, die dringend benötigt werden, entstanden sind.”