Neue Notübernachtung für wohnungslose Familien

Pressemitteilung vom 31.05.2019

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales und das EJF teilen mit:

Wohnungslosigkeit betrifft zunehmend auch Familien mit Kindern. Um ihrer prekären Lage entgegenzuwirken, hat das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk (EJF) eine Notübernachtung eingerichtet für Familien mit Kindern, die wohnungslos sind oder denen Wohnraumverlust droht. Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales fördert das Projekt im Rahmen des Integrierten Sozialprogramms ISP. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie beteiligt sich an der Finanzierung, um die Betreuung der Familien zu gewährleisten und den weiteren Hilfebedarf zu ermitteln.

Die „EJF-Notübernachtung für wohnungslose Familien Am Bärensprung“ hat im Mai 2019 erfolgreich die Arbeit aufgenommen. Sie bietet 44 Notschlafplätze und Betreuung rund um die Uhr durch multiprofessionelle Fachkräfte im Diakoniezentrum Heiligensee. Das Hilfsangebot für wohnungslose Familien kann auch von wohnungslosen schwangeren Frauen in Anspruch genommen werden. Die Verweildauer ist für maximal drei Wochen konzipiert. Mit der neuen Notübernachtung ergänzen die Senatsverwaltungen das bestehende Angebot von 30 Notübernachtungsplätzen für wohnungslose Familien in Berlin-Kreuzberg des Diakonischen Werks Berlin Stadtmitte e. V.

Den Familien stehen neben Unterkunft, Sanitäranlagen und Vollverpflegung auch qualifizierte Beratungsangebote zur Verfügung. So informiert die Einrichtung über Unterstützungssysteme und berät zur Wohnraumsuche. Dabei ist das Wohl involvierter Kinder besonders im Fokus, betont der EJF-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Eckhoff: „Für betroffene Familien und vor allem für Minderjährige ist Wohnungslosigkeit eine sehr belastende Krisensituation. Wir haben am Standort Diakoniezentrum den Vorteil der kurzen Wege für Fachkräfteaustausch mit unserer Kinder- und Jugendhilfe, vor allem mit der Mutter-Kind-Einrichtung auf dem Gelände.“ Das 16 Hektar große Gelände des EJF-Diakoniezentrums im Norden Berlins ist seit vielen Jahrzehnten ein inklusives Zuhause für alte und junge Menschen, Familien und Alleinstehende.

Sozialsenatorin Elke Breitenbach: „Es ist gut, dass wir jetzt durch die Inbetriebnahme der neuen Einrichtung die Zahl der Plätze für wohnungslose Familien mehr als verdoppeln konnten. Familien geraten häufig in Konfliktsituationen, wenn sie dem großen Druck auf dem Wohnungsmarkt ausgesetzt sind. Familien mit Kindern brauchen dann schnelle Hilfe bei Wohnungslosigkeit sowie besondere Betreuung und Unterstützung. Das bekommen sie in der neuen Notübernachtung des EJF.“

Die Familienzimmer und Beratungs- und Betreuungsräume der Notübernachtung befinden sich in räumlich getrennten Apartments. Jedes Apartment verfügt über Sanitäranlagen und eine Wohnküche. Die Essensversorgung erfolgt als Vollverpflegung über „Verteilerküchen“. Für die Familien stehen Waschmaschinen für die persönliche Wäsche sowie ein Gemeinschaftsraum und ein Kinderbetreuungsraum zur Verfügung. Die Außenanlage bietet Begegnungsorte für Eltern und Spielplätze für Kinder.

Die Aufnahme und Beratung ist ganzjährig zwischen 8 Uhr und 18 Uhr möglich, die Mitarbeitenden vor Ort sind 24 Stunden erreichbar.

Nähere Informationen zur „EJF-Notübernachtung für wohnungslose Familien Am Bärensprung” gibt es bei Einrichtungsleiterin Jana Stritzke unter Telefon +49 175 1885103, E-Mail stritzke.jana@ejf.de, und bei der EJF-Unternehmenskommunikation unter +49 30 843889-63, E-Mail info@ejf.de.