Inhaltsspalte

Einladung zum Pressegespräch: Selbstbestimmt unterwegs in Berlin – Realität oder Vision? Mobilität von Menschen mit Behinderungen

Pressemitteilung vom 22.03.2018

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Menschen mit Behinderungen haben ein Recht auf selbstbestimmt Mobilität. Die 2009 in Kraft getretene UN-Behindertenrechtskonvention schreibt dieses Recht fest. Aber wie weit ist es inzwischen in Berlin umgesetzt und zum Alltag der Betroffenen geworden?

Dazu hat das Deutsche Institut für Menschenrechte im Auftrag Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales 2017 eine Untersuchung vorgenommen. Erstellt wurde der Bericht „Selbstbestimmt unterwegs in Berlin? Mobilität von Menschen mit Behinderungen aus menschenrechtlicher Perspektive“ von der Monitoring Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Instituts. Der Bericht liegt jetzt vor und wird im Rahmen eines Pressegesprächs der Öffentlichkeit vorgestellt.

Teilnehmen werden:

  • Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales
  • Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
  • Dr. Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR)
  • Dr. Meike Nieß, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Monitoring-Stelle Berlin“, DIMR

Wann: Mittwoch, 28. März 2018, 9:30 Uhr
Wo: Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Raum 2.023

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind dazu herzlich eingeladen.

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen.