BERLIN ART WEEK - 13. - 18. September 2016

Pressemitteilung vom 07.09.2016

Nur noch sieben Tage bis zum Start:
Die fünfte Berlin Art Week verbindet vom 13. bis 18. September 2016 zwei Messen, stadtweite Ausstellungseröffnungen, das Finale der 9. Berlin Biennale, Künstlerfilme, Kunstpreise, Projekträume und Privatsammlungen.

Rund 120 Veranstaltungen von mehr als 50 Partnern an 6 Tagen bietet die Berlin Art Week in diesem Jahr und lässt die Hauptstadt damit bereits zum fünften Mal zu einem Hot Spot für die internationale Kunstszene werden. Besondere Höhepunkte des Kunstjahres stehen in der dritten Septemberwoche auf dem Programm: Die Messen abc art berlin contemporary und die Positions Berlin präsentieren über 350 Künstlerinnen und Künstler. Hinzu kommen große Einzelausstellungen in den Berliner Institutionen von Halil Altındere, Anne Imhof, Andreas Greiner, Sven Drühl, Yvonne Roeb oder Gordon Parks, drei Kunstpreise mit dazugehörigen Ausstellungen, ein auf das Medium Künstlerfilm fokussiertes Programm im Kino International, ein 12-stündiges Special der 9. Berlin Biennale sowie Eröffnungen und Sonderveranstaltungen in 20 Projekträumen und neun privaten Sammlungen. Sie alle veranschaulichen die lebendige Kunstszene der Stadt, die sich jedes Jahr zur Berlin Art Week neu und in ihren vielen Facetten präsentiert.

Die Berlin Art Week wird ermöglicht durch die Förderung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung. Die Realisierung erfolgt mit Unterstützung der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung:
„Die Art Week ist ein Aushängeschild für die zeitgenössische Kunst Berlins und hat den Kreativstandort noch attraktiver gemacht, der Touristen, junge Gründer und Unternehmen aus dem In- und Ausland anzieht. Über 100.000 internationale Fachbesucher und Kunstinteressierte kamen 2015 zur Art Week nach Berlin. An diesen Erfolg wollen wir dieses Jahr mit der nunmehr fünften Art Week anknüpfen. Die Art Week bereichert Berlin, das Deutschlands dichtester Galerien- und Kunstproduktionsstandort ist.”

Das Programm der Berlin Art Week 2016
Die diesjährige Berlin Art Week spiegelt auf besondere Weise wider was Künstlerinnen und Künstler in diesen Zeiten bewegt, beeinflusst und umtreibt. Ihr Themenspektrum reicht dabei von Wissenschaft und Technik, über gesellschaftliche Prozesse und politische Entwicklungen bis zu den uns umgebenden Werbewelten. Ob in einer etablierten Institution für Gegenwartskunst oder im Projektraum im Hinterhof, die Berlin Art Week lädt dazu ein, Themen und Trends zu entdecken, zu hinterfragen und zu diskutieren. Jeder Tag hält dabei besondere Programmschwerpunkte bereit.

Dienstag / Mittwoch, 13. und 14. September
Einige der Berlin Art Week-Partner haben bereits eröffnet und zeigen den Käthe-Kollwitz-Preisträger Edmund Kuppel (Akademie der Künste), die Landschaftsmalereien von Sven Drühl (Haus am Waldsee), den afroamerikanischen Fotografen Gordon Parks (C/O Berlin), Künstler aus dem europäischen Nachbarland Polen in„Common Affairs“ (Deutsche Bank KunstHalle), „Beiträge zum Berliner Wahlherbst“ (neue Gesellschaft für bildende Kunst) oder humanoide Roboter von Goshka Macuga (Schinkel Pavillon), während am Dienstag acht von 20 Projekträumen eröffnen werden, die 2016 die Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen erhalten. Am Mittwoch bieten fünf Ausstellungseröffnungen und zwei Specials ein tages- und nachtfüllendes Kunsterlebnis: Der Tag beginnt um 11 Uhr mit den Artist Films at Kino International, gefolgt von einem Special zum Finale der 9. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst und der Ausstellung My Abstract World im me Collectors Room. Am Abend eröffnen die Ausstellungen von Yvonne Roeb in der Schering Stiftung, von Halil Altındere im Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.), Andreas Greiner erhält den GASAG Kunstpreis 2016 in der Berlinischen Galerie und die Performance Angst II von Anne Imhof (Preis der Nationalgalerie 2015) wird im Hamburger Bahnhof uraufgeführt.

Donnerstag, 15. September
Ab Donnerstag stehen die Messen abc art berlin contemporary und Positions Berlin im Zentrum des Interesses. Die neunte Ausgabe der abc art berlin contemporary stellt den Künstler und seine Präsentation in den Mittelpunkt. In den zentral gelegenen Ausstellungshallen der Station Berlin spiegelt sich die Lust am Experiment und die Offenheit für Veränderung wider, die es der abc ermöglicht, sich immer wieder zu wandeln und weiterzuentwickeln. Die Positions Berlin Art Fair zeigt den Besuchern im Postbahnhof erneut, was der internationalen Kunstszene wichtig ist: Entdecken und Wiederentdecken, Qualität und ein Diskurs, der sowohl etablierte Sammler als auch ein junges kunstinteressiertes Publikum erreicht. 74 Aussteller aus 13 Ländern zeigen auch dieses Mal ihre prägnantesten künstlerischen Positionen. Als neuer Partner trägt das HAU Hebbel am Ufer von Donnerstag bis Samstag erstmals mit drei Aufführungen des französischen Choreografen Jérôme Bel (Jérôme Bel und Gala) zum Programm der Berlin Art Week bei. In Kooperation mit dem n.b.k. ist vor dem HAU2 zudem als weitere Arbeit von Halil Altındere die Installation Köfte Airlines zu sehen.

Freitag 16. September
Zum fünfjährigen Jubiläum erhalten diesmal 20 Kunstorte und -initiativen den Preis der Projekträume. Zuvor sind die aktuellen Ausstellungen der Preisträger stadtweit zu sehen und das Netzwerk der freien Berliner Projekträume und -initiativen veranstaltet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wer und was bringt die Kunstproduktion in Berlin nach vorne?“ Am Freitagabend laden die Berliner abc Galerien zu der abc Gallery Night im gesamten Stadtgebiet ein.

Samstag / Sonntag, 17. und 18. September
Alle Ausstellungen sind am Wochenende zu sehen. Darüber hinaus bietet die Berlin Art Week die Gelegenheit private Sammlungen zu besuchen, neun Sammler gewähren Einblicke in ihre persönlichen Schwerpunkte und Sammelleidenschaften: Collection Regard, Elke und Arno Morenz Collection, Julia Stoschek Collection Berlin, Salon Dahlmann, die Sammlungen Boros, Haubrok, Hoffmann, Wessel und die Feuerle Collection. Niche Berlin führt zur Berlin Art Week in ausgewählte Projekträume in Moabit, Mitte, Wedding und Schöneberg.

Der Schulterschluss der Partner in der Berlin Art Week – unterstützt und initiiert durch die Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie die Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten – ist in dieser Form deutschlandweit etwas Besonderes.

Das ausführliche Programm der Partner, weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie unter www.berlinartweek.de/de/presse