Neues Domizil für Cleantech-Start-ups bietet New-York-Kooperation inklusive

Pressemitteilung vom 24.09.2014

Wirtschaftssenatorin Yzer eröffnet CleanTech Innovation Center in Berlin-Marzahn

Intensive Kooperationen, Einblicke in den US-amerikanischen Markt und Investorengespräche in New York City – von den engen Austauschmöglichkeiten zwischen den Start-up-Metropolen an der Spree und am Hudson River sollen all jene Jungunternehmer profitieren, die jetzt in das CleanTech Innovation Center am CleanTech Business Park Berlin-Marzahn ziehen. Für die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Marzahner Innovationszentrum mit der New York University und der der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer war die Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer Anfang September nach New York gereist.

Heute wurde das Zentrum von Senatorin Yzer gemeinsam mit dem Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff, und dem Geschäftsführer der Gewerbesiedlungs-Gesellschaft (GSG), Sebastian Blecke, offiziell eröffnet. Start-ups aus dem Bereich der nachhaltigen Technologien – Clean Technologies – können hier ab sofort arbeiten, wachsen, forschen und sich mit Investoren und etablierten Unternehmen vernetzen und beraten. Das Zentrum bietet Platz für 30 Gründerinnen und Gründer, bis zu 10.000 Quadratmeter stehen für weiteres Wachstum direkt am Standort zur Verfügung. Neben günstigen Büro- und Werkstattflächen werden erfahrene Mentoren und ein Partnernetzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik geboten.

Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer: „Das CleanTech Innovation Center verbindet zwei große Stärken des Wirtschaftsstandortes Berlin: Die Gründerszene und die Entwicklung sauberer Technologien. Energietechnik ist eine der Schlüsseltechnologien für die moderne und ‚smarte‘ Metropole von morgen. Hier bietet die Hauptstadt mit ihrem Know-how für moderne Produkte und Lösungen, verbunden mit innovativen Forschungsprojekten, vielfältige Geschäftsmodelle für Unternehmen, die wir weiter vorantreiben und intensivieren werden. Die Jungunternehmer werden hier im CleanTech Innovation Center neue, wichtige Impulse setzen. Die heutige Eröffnung ist zudem ein starkes Signal, dass Berlin als wettbewerbsfähiger Standort für Clean Technologies stark und begehrt ist.“

Bezirksstadtrat Christian Gräff: Junge Unternehmen haben bei uns einen wichtigen Vorteil: sie können wachsen. Wir hatten von Anfang an die Idee, Unternehmen ganz unterschiedlicher Größe in diesem Gewerbegebiet anzusiedeln. Für Start-ups und sich entwickelnde Unternehmen ist das CleanTech Innovation Center gedacht, für große und etablierte Unternehmen steht der CleanTech Business Park und das Eastside-Gewerbegebiet zur Verfügung. Mit den Projekten möchten wir dazu beitragen, dass sich Marzahn-Hellersdorf zu einem modernen innovativen und zukunftsweisenden Wirtschaftsstandort mit vielen neuen Arbeitsplätzen entwickelt.“

GSG-Geschäftsführer Sebastian Blecke: „Als langjähriger Partner der Initiative Gewerbegebiet Berlin Eastside, kennen wir die Stärken des Standortes und freuen uns mit der Ansiedlung des CIC jungen Unternehmen ein attraktives Paket anbieten zu können. Wir sind überzeugt, dass unsere Investitionen von fast einer halben Million Euro in diese Projekte den Wirtschaftsstandort Berlin-Marzahn weiter profilieren und etablieren werden. Auch über die Stadtgrenzen Berlins hinaus.“

Das Innovation Center ist ein Private-Public-Partnership-Projekt: Eigentümer, Errichter und Vermieter ist die GSG in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Marzahn-Hellersdorf, welche das Marketing und die Betreuung vor Ort übernimmt.

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung begleitet und unterstützt mit Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)“ intensiv die Wiederherstellung der Industrie- und Gewerbeflächen am nahegelegenen CleanTech Business Park. Rund 40 Millionen Euro Fördermittel wurden bewilligt. Neben den Start-ups verlagerte auch die Wirtschaftsförderung des Bezirks seine Büros in die Wolfener Straße.