Berliner Kulturverwaltung fördert interkulturelle Projekte in 2014

Pressemitteilung vom 06.12.2013

Die Berliner Kulturverwaltung wird im Rahmen des Programms zur Förderung der interkulturellen Projektarbeit in Berlin für das Jahr 2014 Projektmittel in Höhe von 120.000 Euro bereitstellen.

Der Fachjury lagen für das Förderjahr 2014 insgesamt 67 Anträge mit einem Gesamtvolumen von rund 1.060.000 € vor. Gemäß den Förderkriterien hat die Jury 35 Projektvorhaben mit einem Volumen von rd. 535.000 € als förderungswürdig befunden. Angesichts der Fördersumme von 120.000 € konnten nur 10 Projekte zur Förderung empfohlen werden. Das Spektrum reicht auch in diesem Jahr wieder von Theateraufführungen über Performances bis hin zu spartenübergreifenden Projekten. Im Einzelnen sind dies:

Lim, Jee-Ae Hidden Body (AT) 18.000,00 €

Tanz/Tanztheater

Mamatis, Isabella Die Mädchen vom Postspielplatz (AT) 7.000,00 €

Sprechtheater

Samawatie, Cymin Divan der Kontinente 18.000,00 €

Konzert Nächte des Ramadan

Calaca e.V. Francisca und der Tod (AT) 5.000,00 €

Schatten- und Musiktheater

Yoo, Jae-Hyan Hidden Agenda 10.000,00 €

Interdisziplinäre Kunst

Saibara, Ren Der japanische Volksfeind 10.000,00 €

Performance

Bezar, Miraz Vorhaut (AT) 15.000,00 € Sprechtheater

Sindiran, Verda Von Hof zu Hof 12.000,00 €

Theaterparcours

Korsinsky, Magda Gazes That Matter (AT) 10.000,00 €

Performance

Youzbashi Dizaji, Reihaneh Tableau (AT) 15.000,00 €

Sprechtheater

Der Jury gehörten Frau Elisabetta Gaddoni, Frau Natalie Wasserman, Frau Yimeng Wu,
Frau Cagla Ilk und Herr Ricardo Carmona an.

Kulturstaatssekretär André Schmitz dankt dem Gremium für die geleistete Arbeit und wünscht den Geförderten viel Erfolg.