Gräber von August Neander, Theodor Döring und Heinrich von Stephan sind restauriert - Schmitz: Wertvoller Beitrag zur Berliner Erinnerungskultur

Pressemitteilung vom 21.11.2013

Als „wertvollen Beitrag zur Berliner Erinnerungskultur“ bezeichnet Kulturstaatssekretär André Schmitz, die Übergabe der restaurierten Gräber von August Neander, Theodor Döring und Heinrich von Stephan, am Freitag, dem 22. November um 11.30 Uhr auf dem Friedhof Hallesches Tor/Zossener Straße in Berlin Kreuzberg.

Schmitz: „Die Gräber sind von hoher geschichtlicher sowie kunstgeschichtlicher und damit nationaler Bedeutung. Ihre Pflege und Restaurierung gehört zu den moralischen Pflichten einer ernsthaften Erinnerungskultur. Es handelt sich um einen Akt des Respekts gegenüber den Verstorbenen. Werke, Personen und deren Geschichte werden dadurch wieder erlebbar. Allen, die das Projekt finanziell und ideell unterstützt haben, gebührt großer Dank.“