Inhaltsspalte

Staatssekretärin Sabine Toepfer-Kataw überreicht den Landespreis für Alternativmethoden für Tierversuche in Lehre und Ausbildung und den Forschungspreis

Pressemitteilung vom 15.10.2015

Verbraucherschutzstaatssekretärin Sabine Toepfer-Kataw verleiht am Dienstag, den 20. Oktober 2015, den Landespreis zur Förderung tierversuchsfreier universitärer oder beruflicher Ausbildung.

Preisträgerin des zum ersten Mal ausgelobten Preises ist Prof. Dr. Christa Thöne-Reineke vom Institut für Tierschutz, Tierverhalten und Versuchstierkunde des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin. Ausgezeichnet wird damit das Konzept einer Ringvorlesung zum Thema „Alternativen zu Tierversuchen in Forschung, Ausbildung und Lehre“. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro soll für die Etablierung der Veranstaltung verwendet werden.

Ebenfalls wird der bereits dritte Forschungspreis des Landes Berlin zur Förderung der Erforschung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden für Tierversuche verliehen. Dieser würdigt Forschungen, die einen Beitrag zur Reduzierung der Zahl der Tierversuche und zu weniger Belastung für Versuchstiere leisten, und ist mit 15.000 Euro dotiert.

Preisträger ist Prof. Dr. Gerhard Püschel vom Institut für Ernährungswissenschaft, Biochemie der Ernährung der Universität Potsdam für die Arbeit „Entwicklung eines zellbasierten Assays zur Bestimmung der Aktivität von Botulinum Toxin“.

Die Veranstaltung ist öffentlich.

TERMIN: Dienstag, 20. Oktober 2015, 11:00 Uhr
ORT: Rotes Rathaus, Rathausstr. 15, Louise-Schroeder-Saal (Raum 337), 10178 Berlin

Die Landespreise werden gemeinsam von der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz und dem Landesamt für Gesundheit und Soziales sowie im Fall des Forschungspreises auch vom Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) ausgelobt.