Wie gläsern willst Du sein? Kampagne zum Verbraucherschutz im Netz bei der Langen Nacht der Wissenschaften

Pressemitteilung vom 10.06.2015

Die Kampagne „Smarte Bürger – Verbraucherschutz in der digitalen Welt“ macht mit bei der Langen Nacht der Wissenschaften am kommenden Samstag. Im Haus der Ideen der Technischen Universität Berlin können die Besucher bei einem interaktiven Parcours zum Thema Verbraucherschutz im Netz mitmachen. Themen sind unter anderem: Wer liest mit, wenn ich im Internet bestelle? Warum kostet das gleiche Produkt mehr, wenn ich es von einem teureren Gerät aus bestellte? Wie kann ich vermeiden, dass die Internetanbieter ein Bewegungsprofil von mir erstellen können?
Die Kampagne „Smarte Bürger – Verbraucherschutz in der digitalen Welt“ ist ein Projekt der Technologiestiftung Berlin gemeinsam mit dem Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. und der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz.

Wann: 13. Juni 2015, 17:00-24:00 Uhr
Wo: Technische Universität Berlin, Haus der Ideen, Foyer, 1. OG, Straße des 17. Juni 135, Lange Nacht Bus Route 14

Zum Hintergrund: Rund 80 Prozent der Deutschen sind online. Sie verbringen täglich durchschnittlich fast drei Stunden im Netz. Dennoch haben die Wenigsten eine Übersicht darüber, welche Spuren sie im Internet hinterlassen oder wie sie ihre privaten Daten schützen können. Jeder, der ein Smartphone oder Tablet mitbringt, kann am Stand der Smarte Bürger-Kampagne typische Situationen im Internet nachspielen und erfährt, welche Datentransfers in solchen Situationen im Hintergrund ablaufen.

Thomas Heilmann,Senator für Justiz und Verbraucherschutz: „Die Grenzen zwischen online und offline verschwimmen zusehends und es ist sicher nicht übertrieben, wenn man sagt: Digital ist überall. Umso wichtiger sind Aufklärung und Information für Verbraucher. Unser Ziel ist der mündige Verbraucher und dazu trägt die Kampagne bei.“

Nicolas Zimmer, Vorstandsvorsitzender der Technologiestiftung Berlin: „Berlin will führende Smart City in Europa werden. Dazu gehören auch smarte Bürger, die kompetent mit Daten umgehen. Das bedeutet, dass man die eigenen Rechte und die Folgen von Datennutzung im Internet kennt.“

Helene Hahn, Projektleiterin des Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.: „Das Internet gibt uns viele Möglichkeiten, uns zu informieren und miteinander zu vernetzen. Es bereichert unseren Alltag auf vielfältige Weise – umso wichtiger ist es zu verstehen, wie man seine privaten Daten als Verbraucher/in schützen kann.”

Wer nicht zur Langen Nacht kommen kann, kann sich auf der Internetseite
www.smarte-buerger.de und über Twitter @smartebuerger zum Thema informieren.

Kontakt: Technologiestiftung Berlin, Annette Kleffel, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin
Tel. 030/ 46 30 25 02, kleffel@technologiestiftung-berlin.de