Einladung zur Pressekonferenz: Gesundheitssenator Czaja: Ärzteversorgung in Berlin wird gerechter – mehr Ärzte ziehen in schlechter versorgte Bezirke

Pressemitteilung vom 08.07.2016

Berlin hat eine hervorragende ambulante Ärzteversorgung. Die einheitliche Planungsregion Berlin gilt in allen Fachrichtungen als überversorgt. Dennoch ist die Verteilung der Ärzte in den Bezirken noch ungleichmäßig. Um die regionalen Unterschiede auszugleichen, hat Berlin als erstes Bundesland die gesetzlichen Möglichkeiten genutzt und mittels des Gemeinsamen Landesgremiums nach § 90a SGB V in die Bedarfsplanung der ärztlichen Versorgung eingegriffen. Das Gremium hat Tempo gemacht und konnte so die Steuerung der Ärzteversorgung verbessern. So ist die ambulante Versorgung der Berliner Bevölkerung gerechter geworden. Nun wurden weitere Kriterien zur Verlegung von Arztsitzen von einem Bezirk in einen anderen aufgestellt.

Die Ergebnisse dieser Versorgungssteuerung werden im Rahmen einer Pressekonferenz von Gesundheitssenator Mario Czaja als Vorsitzendem des Gremiums und weiteren wichtige Akteuren vorgestellt. Die Pressekonferenz findet im Anschluss an die nächste Sitzung des Gemeinsamen Landesgremiums am kommenden Mittwoch statt.

Teilnehmen werden:
  • Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales
  • Dr. Uwe Kraffel, Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin
  • Rebecca Zeljar, Referatsleitung ambulante Versorgung, Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)

Zeit: Mittwoch, 13. Juli 2016 um 13.30 Uhr
Ort: Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, Raum 1.126
10969 Berlin.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu dieser Pressekonferenz herzlich eingeladen.