Verdienstorden an Katja Bumann für ihr Engagement für Multiple Sklerose-Erkrankte

Pressemitteilung vom 08.01.2013

Katja Bumann steht seit Jahren Erkrankten mit Multipler Sklerose (MS) mit ihren medizinischen Fachkenntnissen als ehemalige Krankenschwester und ihren Erfahrungen als Betroffene zur Seite. Für ihren außergewöhnlichen Einsatz wurde sie vom Bundespräsidenten mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Staatssekretärin für Gesundheit Emine Demirbüken-Wegner wird Katja Bumann die hohe Auszeichnung morgen übergeben.

Die Staatssekretärin hebt in ihrer Laudation den ehrenamtlichen Einsatz von Katja Bumann hervor: „Trotz ihrer eigenen Erkrankung, an der sie seit zwanzig Jahren leidet, begann Katja Bumann mit der Leitung von MS-Selbsthilfegruppen und lies sich 2004 zur ehrenamtlichen Betroffenenberaterin ausbilden. Als engagierte und sehr verbindliche Patientenvertreterin hat sich Katja Bumann in der Berliner Selbsthilfelandschaft einen Namen gemacht, weil sie immer mit offenem Ohr für die Belange von Erkranken eintritt, engagiert und zuverlässig Aufgaben wahrnimmt bei gleichzeitiger Bereitschaft, auch Neues zu beginnen. Katja Bumann ist eine engagierte und kompromisslose Fürsprecherin für Menschen, die einen besonderen Hilfebedarf haben.“

Seit Oktober 2011 gehört Katja Bumann dem Landesbeirat für Menschen mit Behinderung an. Zudem ist sie als Vorstandmitglied aktiv im Landesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft und auch dem Berlin und Brandenburgs.

Die Ordensverleihung findet statt am Mittwoch, dem 9. Januar 2013, um 10.30 Uhr in der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, Raum 2.023/2.024 , Oranienstr. 106 in 10969 Berlin.