Inhaltsspalte

Aktuelles aus dem Jobcenter

Nachrichten zum Digital Career Day am 24. und 26.11.2020

Viele der 163 Teilnehmerinnen nahmen an allen Foren teil
Viele der 163 Teilnehmerinnen nahmen an allen Foren teil

163 Frauen auf dem Weg in die Tech Branche

Selbst in der Krise gibt es Branchen, die boomen und noch jede Menge freie Stellen bieten. Die IT-Branche ist eine davon. Was aber muss ich als Bewerberin mitbringen, wenn ich dort anfangen möchte? Wie setze ich mich gegen die männliche Konkurrenz durch? Und welche Berliner Digitalfirmen bieten zurzeit offenen Stellen an?

Digital Career Day für Frauen am 24. und 26. November 2020

Dies und mehr erfuhren interessierte Frauen beim dritten Digital Career Day für Frauen. Die Teilnahme ging dieses Mal aufgrund von Corona von zu Hause aus. Denn der Digital Career Day fand online am 24. und 26. November 2020 statt. Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Berliner Jobcenter und der gemeinnützige Verein Tech in the City e.V. hatten alle Frauen, die derzeit auf Stellensuche sind und sich einen IT-Job vorstellen können, dazu eingeladen.

Einblick in die digitale Welt

Vertreterinnen von Digitalfirmen informierten an beiden Tagen in verschiedenen Online-Foren zu Einstiegsmöglichkeiten, gefragten Berufsbildern und benötigten Kompetenzen – hier konnten sie auf eigene Erfahrungen zurückgreifen.
Es gab ein digitales Bewerbungstraining und eine spannende StartUp-Safari, bei der einige Firmen aus der Berliner Digitalbranche ihre virtuellen Türen öffneten.

Begeisterte Teilnehmerinnen

Die Resonanz der 163 Teilnehmerinnen war äußerst positiv. Zitat einer Teilnehmerin: „Ich bin geschieden und alleinerziehend. Da ist die Bewerbungsphase schon oft frustrierend. Nach der Teilnahme am Digital Career Day habe ich das Gefühl, ich kann alles schaffen. Die Veranstaltung war ein großer Mutmacher!“

Mehrsprachige Informationen rund um das Coronavirus

Auf der Website der Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration finden sich ab sofort unter www.berlin.de/lb/intmig/service/corona-info aktuelle Links zu mehrsprachigen Informationen rund um das Coronavirus.

Zu den Themen gehören u.a.:
  • Fragen zum Arbeitsplatz
  • Fragen zum Aufenthalt
  • Finanzielle Hilfen
  • Schutz vor COVID-19
  • Unterkünfte
  • Psychosoziale Beratung

Das Jobcenter Berlin Steglitz-Zehlendorf bietet einen neuen Online-Dienst an.

Das Jobcenter Berlin Steglitz-Zehlendorf bietet Ihnen ab sofort einen neuen Postfachservice unter www.jobcenter.digital an. Hier haben Sie die Möglichkeit Mitteilungen online und mobil an das Jobcenter zu senden.

Unter www.jobcenter.digital können Sie bereits seit Mai 2019 ihren Antrag auf Weiterbewilli-gung online stellen oder Veränderungen mitteilen.
Das Angebot wurde nun kurzfristig ausgeweitet. Ab sofort können Sie, wenn Sie bereits einen Online Zugang zu jobcenter.digital haben oder eine neue Registrierung vornehmen, den Postfachservice als neuen Service nutzen. So können Sie schnell und sicher mit uns kommunizieren!
Dabei kann es um ganz verschiedene Anliegen gehen, wie beispielsweise Fragen zu Miete und Heizkosten, zur Beantragung von Leistungen oder alle weiteren Fragen, die Sie an uns richten möchten. Der neue Service funktioniert natürlich auch mobil über Ihr Smartphone.

Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 24.03.2020

Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 24.03.2020

Grundsicherung: Beantragung von Geldleistungen wird vorübergehend erleichtert.

PDF-Dokument

Neue Zuständigkeiten im Jobcenter Berlin Steglitz-Zehlendorf ab dem 08.01.2020

Aufgrund einer Umorganisation im Jobcenter Berlin Steglitz-Zehlendorf ergeben sich neue Zuständigkeiten. Diese richten sich nach den letzten zwei Endziffern Ihrer BG-Nummer.
(Die Bedarfsgemeinschaftsnummern entsprechen dem folgenden Musterbeispiel: 92208BG1234567. Die letzten beiden Ziffern sind die sog. Endziffern. In dem Musterbeispiel lauten die Endziffern -67)

Alte Zuständigkeiten bis 07.01.2020

Neue Zuständigkeiten ab 08.01.2020

Wenn Sie
• schwerbehindert oder ihnen gleichgestellt sind, werden Sie ab 09.01.2020 von einem der Teams 691, 692 oder 693 betreut.

• alleinerziehend sind und mindestens ein minderjähriges Kind betreuen, werden Sie ab 09.01.2020 vom Team 645 betreut.

Wenn Sie
• Rehabilitandin, Rehabilitand oder Kundin bzw. Kunde im beschäftigungsorientierten Fallmanagement sind, ändert sich für Sie nichts. Team 640 bleibt für Sie zuständig.

Wenn Sie
• unter 25 Jahre alt sind, ändert sich für Sie nichts. Team 641/JBA bleibt für Sie zuständig.

Offene Mieterberatung im Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf - Pressemitteilung Nr. 0565 vom 19.07.2019

Ab 6. August 2019 bietet die asum GmbH im Auftrag des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf eine offene, kostenlose Mieterberatung für die Mieterinnen und Mieter im Bezirk an.

Die Beratung findet dienstags und donnerstags von 15-18 Uhr im Rathaus Steglitz und mittwochs von 15-18 Uhr im Rathaus Zehlendorf statt. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 030 293 43 10.

Die Beratung erfolgt durch mietrechtserfahrene Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und behandelt alle zivilrechtlichen Fragen rund um das Mietrecht, z. B. Modernisierungsankündigungen, Betriebskostenabrechnungen, Mieterhöhungen, Wohnungsmängel und Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Eine rechtliche Vertretung ist nicht möglich.

Die offene Mieterberatung wird im Rahmen des Bündnisses für Wohnungsneubau und Mieterberatung von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen finanziert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bezirksamts Berlin Steglitz-Zehlendorf (Link)

Trägeraufruf zur JC-Planung AGH für 2020

auch für das Jahr 2020 plant das Jobcenter Berlin Steglitz-Zehlendorf (JC B SZ) die Einrichtung von AGH mit einer Maßnahmelaufzeit von in der Regel 6 Monaten.

Die einzurichtenden Maßnahmen bzw. Stellen sollten überwiegend in den nachfolgend aufgeführten Tätigkeitsbereichen liegen:

• Garten-und Landschaftsbau
• leichte handwerkliche Tätigkeiten
• Büro- und Datenbanken
• Kinder- und Jugendbetreuung
• Gesundheit, Pflege, Senioren

Bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Angebote bitte ich zu berücksichtigen, dass es sich bei den zuzuweisenden Kunden in der Regel um langzeitarbeitslose erwerbsfähige Leistungsberechtigte mit multiplen Vermittlungshemmnissen handelt und das JC B SZ deshalb nur Angebote im niedrigschwelligen Anforderungsbereich bedienen können wird.

Bitte reichen Sie Ihre Konzepte für das gesamte Jahr 2020 unabhängig davon ein, wann die Maßnahme in 2020 starten soll.

mehr hierzu…

Jobcenter.digital – Der Online-Service der Jobcenter

Mit dem Online-Portal jobcenter.digital können Weiterbewilligungsanträge, Veränderungsmitteilungen und dafür notwendige Unterlagen online an das Jobcenter übermittelt werden.
Die Nutzung des Online-Angebots ist freiwillig und ergänzt die bisherigen Kontaktmöglichkeiten zu Ihrem Jobcenter.

Das Online-Portal bietet folgende Vorteile:

• Veränderungen schnell und einfach mitteilen
• zeit- und ortsunabhängige Nutzung
• einfacher Upload und Versand von Dokumenten und Nachweisen
• Unterstützung bei der Eingabe der Daten durch Hilfetexte
• spart Zeit und Porto
SGB II spezifische Informationen zu Arbeit, Wohnen und Gesundheit etc.

Sollten Sie bereits den eService oder die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit nutzen, können Sie Ihre dafür bestehenden Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) für das Online-Portal Ihres Jobcenters nutzen.
Sie haben noch keine Zugangsdaten? Sie erhalten diese direkt von Ihrem Jobcenter.

Weitere Informationen finden Sie hier:
jobcenter.digital
Weiterbewilligungsantrag (WBA) online
Veränderungsmitteilung (VÄM) online

Zur Unterstützung bei technischen Problemen steht für Sie unter 0800 4 5555 03 ein bundesweiter technischer Support zur Verfügung.

Quelle: Lokaler Server
Formate: video/mp4

Allgemeine Informationen zum Brexit und Brexit-Hotline der Bundesagentur für Arbeit (BA)

Sie sind vom Brexit betroffen und haben hierzu Fragen an die Bundesagentur für Arbeit (BA)? Unter folgenden Link finden Sie allgemeine Informationen zum Brexit .

Link

Die Antworten stehen unter dem Vorbehalt zukünftiger politischer Entscheidungen auf nationaler oder europäischer Ebene. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Antworten nur Ihrer allgemeinen Information dienen und nicht alle Bestimmungen erschöpfend darstellen können.

Neue Fördermöglichkeiten für Arbeitgeber §§ 16e und 16i SBGII

Ab dem 01.01.2019 gilt das neue Teilhabechancengesetz. Es bietet langzeitarbeitslosen Menschen neue Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Nähere Informationen finden Sie unter „Markt und Integration/Förderung MitArbeit

Kindergeld für Schulabgänger über 18 Jahre ohne Arbeitslosmeldung möglich

Das aktuelle Schuljahr neigt sich dem Ende. Viele Eltern sind verunsichert, wie es mit der Zahlung des Kindergeldes weitergeht. Muss sich mein Kind eventuell sogar arbeitslos melden, bis es mit seiner Ausbildung oder seinem Studium beginnt?

Grundsätzlich erhalten Eltern für ihre Kinder bis zum 18. Lebensjahr Kindergeld. Aber auch nach der Vollendung des 18. Lebensjahres kann Anspruch auf Kindergeld bestehen, zum Beispiel dann, wenn das Kind eine Schul- oder Berufsausbildung, ein Studium oder ein Praktikum absolviert. Auch während des Bundesfreiwilligendienstes oder ähnlicher Dienste (FSJ, FÖJ, anerkannte Freiwilligendienste im Ausland) kann Kindergeld gezahlt werden. Da es nach dem Schulende aber in aller Regel nicht nahtlos weitergeht, gibt es Kindergeld auch während einer Übergangsphase von längstens vier Monaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten.
Aber auch, wenn sich die Unterbrechung unverschuldet etwas länger gestaltet, kann für ein Kind weiterhin Kindergeld gezahlt werden, wenn es auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz wartet. Hierfür genügt die Zusendung eines Nachweises über den Ausbildungs- oder Studienbeginn oder einer Schulbescheinigung an die Familienkasse vor Ort. Eine Arbeitslosmeldung bei dem Jobcenter oder der Agentur für Arbeit ist in diesem Zeitraum nicht erforderlich. Wichtig ist immer, die Pläne des Kindes nach Schulzeitende der Familienkasse schriftlich mitzuteilen. Dann können die Zahlungen aufrechterhalten werden.

Alle Informationen zum Thema Kindergeld: www.familienkasse.de

Information zur Ausgabe des „berlinpass-BuT“ und zur kostenlosen Schülerbeförderung

Als Empfängerin oder Empfänger von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) haben Sie oder Ihr Kind einen Anspruch auf Leistungen der Bildung und Teilhabe (BuT).
Dabei gibt es künftig eine Neuerung. Bitte beachten Sie diese.

Was ist jetzt zu beachten?

• Ab dem 1. August 2018 können Sie oder Ihr Kind die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen, wenn der Schulweg eine bestimmte Länge hat.

Wie lang muss der Schulweg für eine kostenlose Fahrkarte sein?

Die kostenlose Fahrkarte gibt es, wenn der Weg von zu Hause bis zur Schule länger als ein Kilometer (Klassen 1 bis 6) oder länger als zwei Kilometer (ab der Klasse 7) ist.

Was muss ich für die kostenlose Fahrkarte tun?

Dafür müssen Sie bei Ihrem Jobcenter einen mündlichen Antrag stellen.

Wie kann ich mich in Bus und Bahn ausweisen?

Auf den berlinpass-BuT wird zukünftig ein neuer (roter) Aufkleber geklebt. Mit diesem Aufkleber gilt der berlinpass-BuT ab 1. August 2018 als Fahrausweis. Es muss nichts weiter mehr mitgenommen werden. Sie oder Ihr Kind müssen selbst nichts mehr bezahlen.

Was muss ich auf jeden Fall zwischen dem 14. Mai und dem 31. Juli erledigen?

Ab dem 1. August 2018 kann man mit dem alten Aufkleber („be-berlin“ in Silber) auf dem berlinpass-BuT die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr benutzen. Deshalb müssen Sie in der Zeit vom 14. Mai 2018 bis zum 31. Juli 2018 den berlinpass-BuT im Jobcenter vorlegen. Dort wird für die Dauer der Gültigkeit des berlinpass-BuT ein neuer (roter) Aufkleber aufgeklebt. Nur mit diesem neuen (roten) Aufkleber kann man ab 1. August 2018 mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos fahren.

Was muss ich tun, wenn der berlinpass-BuT nach dem 13. Mai 2018 und vor dem 1. August 2018 abläuft?

Sie müssen die Schulbescheinigung oder den Schülerausweis sowie ein Passbild bei Ihrem Jobcenter vorlegen und dort die Verlängerung / Neuausstellung des berlinpass-BuT und die kostenlose Schülerbeförderung mündlich beantragen. Der berlinpass-BuT hat dann zwei Aufkleber:
• aktueller Aufkleber („be-berlin“ in Silber) und
• neuer (roter) Aufkleber

Was muss ich tun, wenn der berlinpass-BuT nach dem 1. August 2018 abläuft?

Ab dem 1. August 2018 können Sie oder Ihr Kind mit dem berlinpass-BuT und dem alten Aufkleber („be-berlin“ in Silber) die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr benutzen, nicht ermäßigt und auch nicht kostenlos. Sie brauchen jetzt den neuen (roten) Aufkleber. Deshalb müssen Sie unbedingt in der Zeit vom 14. Mai 2018 bis zum 31. Juli 2018 den berlinpass-BuT im Jobcenter vorlegen. Ein Ticket müssen Sie dann nicht mehr kaufen. Der berlinpass-BuT selbst ist dann das Ticket.

Achtung!
Nutzen Sie oder Ihr Kind ab 1. August 2018 die öffentlichen Verkehrsmittel weiter ohne den neuen (roten) Aufkleber, gelten Sie oder Ihr Kind als „Schwarzfahrer”. Dann muss ein Extra-Betrag in Höhe von 60,00 Euro bezahlt werden.

Gegen Vorurteile - Das bringt uns weiter!

„Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom“, das wusste schon Albert Einstein.

Besonders hartnäckig halten sich leider auch in unserer Gesellschaft Vorurteile gegen Arbeitsuchende in den Jobcentern. Aber Vorurteile bringen uns nicht weiter, wir müssen umdenken. Einen Beitrag dazu leisten wir mit diesem Film. Einen weiteren mit unserer täglichen Arbeit: Menschen weiterzubringen. www.dasbringtmichweiter.de()

Neuer Online Bescheiderklärer für Selbständige im Internet

Neben den bereits im Internet zur Verfügung stehenden Mustern eines Bewilligungsbescheides und eines Berechnungsbogens stehen auch Musterdokumente für Kundinnen und Kunden mit Einkommen aus selbständiger Tätigkeit zur Verfügung.

In den Musterdokumenten werden die verwendeten Fachbegriffe einfach und verständlich erklärt. Es werden kurze Erläuterungstexte angezeigt, wenn man den Mauszeiger auf die Zahl über den farblich markierten Begriffen führt.

Die gesamten Erläuterungen sind darüber hinaus am Ende des jeweiligen Musters aufgelistet.

Die Online Bescheiderklärer dienen dazu, mehr Klarheit zu schaffen und die Nachfragen zum Bescheid zu verringern bzw. zu vermeiden.