Chronik der Verwaltungsakademie Berlin

VAk Historisches Logo

Seit Gründung der Verwaltungsakademie Berlin gab es zahlreiche Ereignisse, die das Bild der Akademie geprägt haben. Die wichtigsten Ereignisse finden Sie hier in chronologischer Abfolge zusammengestellt.

Hier finden Sie die ausführliche Geschichte 100 Jahre Verwaltungsakademie Berlin – Historie und Ausblick.

  • 1919

    Gründung der Verwaltungsakademie Berlin in der Berliner Universität (heute Humboldt-Universität zu Berlin).

    In den folgenden Jahrzehnten erfolgt der Ausbau der Verwaltungsakademie Berlin zur größten Verwaltungsbildungseinrichtung Deutschlands.

  • 1924-1928

    Die Verwaltungsakademie Berlin entwickelt Ansätze zu einer dienstlichen Fortbildung in enger Zusammenarbeit mit den Behörden des Reichs, Preußens und des Magistrats.

  • 1933-1945

    Das nationalsozialistische Regime benutzt die Verwaltungsakademie, um seine Ideologie in der Beamtenschaft zu verbreiten.

  • 1948

    Die Verwaltungsakademie wird als „Verwaltungs-Akademie Groß Berlin“ mit Zustimmung der Alliierten neu gegründet.

  • 1970

    Der Senat und das Abgeordnetenhaus entwickeln mit neuen Personal- und Sachmitteln die Verwaltungsakademie zur zentralen Fortbildungseinrichtung für den öffentlichen Dienst des Landes Berlin.

  • 1975

    Die Verwaltungsakademie bezieht eigene Räumlichkeiten im Kurfürstendamm-Karree.

  • 1990

    Im Zuge der Wiedervereinigung Übernahme der Betriebsakademie des Magistrats von Berlin sowie Integration der Verwaltungsschule Berlin in die Verwaltungsakademie.

    An der Verwaltungsakademie wird das mediengestützte (Selbst-)Lernen eingerichtet.

  • 1994

    Zur nachhaltigen Unterstützung der Verwaltungsmodernisierung erfolgt die Gründung des Instituts für Verwaltungsmanagement an der Verwaltungsakademie Berlin.

    Umzug der Verwaltungsakademie in das Bildungs- und Verwaltungszentrum Friedrichsfelde.

  • 1995

    Die Verwaltungsakademie Berlin geht mit einem eigenen Internetauftritt online.

  • 2002

    Teile der Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe werden in die in die Verwaltungsakademie überführt.

  • 2005

    Unter dem Stadtportal berlin.de wird der Intranet- und Internetauftritt der VAk zusammengeführt.

  • 2006

    Umwandlung des bereits 1990 eingeführten mediengestützten (Selbst-)Lernens in ein eLearning-Angebot über das Berliner Intranet.

    Damit steht den Beschäftigten der Berliner Verwaltung ein breites, multimediales Lernangebot direkt am Arbeitsplatz zur Verfügung.

  • 2008

    Neuordnung der Fachbereiche. Die VAk besteht seit 2008 aus den Bereichen: Institut für Verwaltungsmanagement (IVM), Fortbildungszentrum (FBZ) und Ausbildungszentrum (ABZ). Die VAk wird die zuständige Stelle für die Berufsausbildung nach BBiG im öffentlichen Dienst.

  • 2010

    Auf der Homepage der VAk wird das sog. Dokumentenportal freigeschaltet. Hierbei werden wichtige Dokumente wie Rechtsvorschriften, Anmeldeformulare, Lehrbriefe etc. für Kundinnen und Kunden zum Download bereitgestellt.

  • 2014

    Freischaltung der neuen VAk-Homepage und des VAk Programm-Servers. Das gesamte Programm der Verwaltungsakademie Berlin für Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte und allgemein für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes Berlin ist nun tagesaktuell abrufbar unter www.berlin.de/vak/programm.

    Der weiter wachsenden Bedeutung von Aus- und Fortbildung für ein modernes Personalmanagement entspricht auch der im Sommer 2014 erfolgte Umzug der Verwaltungsakademie Berlin in ein eigenes Gebäude im Zentrum der Stadt.

  • 2018

    Zum 1. Januar 2018 hat die Verwaltungsakademie Berlin mit der eVAk ein digitales, medienbruchfreies und landesweit verbindliches Bildungsmanagementsystem eingeführt. Die Behörden im Land Berlin organisieren ihre Fortbildung beim zentralen Bildungsdienstleister ausschließlich online.

    Eine digitale Lernwelt befindet sich im Aufbau. Neue Formate zeitgemäßen Lernens wie z.B. Blended Learning werden entwickelt und gehen zum 100jährigen Jubiläum der VAk an den Start.