Inhaltsspalte
Link zu: weitere Informationen
Veranstaltung der Akteure im Netzwerk der gemeinwohlorientierten Immobilienentwicklung

Info-Abend am 29.8.2019

Die Akteure der gemeinwohlorientierten Immobilienentwicklung stellen sich vor. Weitere Informationen

LokalBau Logo

LokalBau neu für uns alle

Durch die LokalBau-Strategie unterstützt Friedrichs­hain-Kreuzberg gemeinwohlorientierte Projekte im kooperativen Neubau.

Willkommenskultur für Projektideen

 
FÜRS GEMEINWOHL BAUEN

Wie kann es gelingen, mit Neubau bezahlbaren Raum für tatsächlich benötigte Nutzungen zu schaffen?

Unsere Antwort: Indem wir „Rendite“ neu definieren. Wichtig ist für uns nicht, dass sich Neubauten als Anlageobjekte rechnen – wir wollen eine besondere Lebensqualität für die Menschen in den Quartieren schaffen und erhalten. Unsere Stadtentwicklung soll nach den Bedarfen der Stadt­nutzer*innen ausge­rich­tet werden und dazu machen wir ein Angebot an alle:

Wir bieten öffentliche Grundstücke und Baumöglichkeiten und erwarten dafür die Gemeinwohlorientierung der Projekte – beginnend mit der gemeinsamen Konzeption und Planung, bis hin zur Umsetzung.

Um dies zu organisieren, wird die „LokalBau-Plattform“ aufgebaut, mit der wir Menschen zusammen­bringen, die gemeinsam Bedarfe formulieren und Lösungen erarbei­ten können. Mit dieser integrativen Neubau-Strategie bringen wir Zivil­gesell­schaft, Politik, Verwaltung sowie „progressive“ Immo­bilien­entwick­ler*innen und -finanzierer*innen zusammen.

Wir wollen eine Willkommens­kultur für Projekt­ideen etablieren und wünschen uns die Mitarbeit der Vielen.

 
RAHMEN FÜR KOOPERATION SETZEN

Wie können Aushandlungsprozesse über konkurrierende Raumbedarfe in einen Konsens münden?

Damit die bestehenden Bedarfe im Bezirk als Umsetzungsvorgaben zur Entwicklung von Potenzialflächen genutzt werden können, müssen sie bekannt, benannt und für die einzelnen Flächen als mehr oder weniger sinnvoll eingeschätzt werden. Mit den internen Strukturen des Bezirksamt wurde im Rahmen der LokalBau-Strategie ein Aushandlungsverfahren eingeführt, das den Rahmen der kooperativen Verfahren zur Entwicklung der einzelnen Flächen in „bezirklichen Zielvorstellungen“ setzt.

 
MIT BAURECHT GESTALTEN

Wie kann der Bezirk mehr Einfluss auf die Stadtentwicklung nehmen und Neubau auf Bedarfe ausrichten?

Jedes Grundstück in öffentlicher Hand ist eine Chance, der Rendite­orientierung des Markt­geschehens etwas entgegenzusetzen. Hier können die öffentlichen Akteure (Bund, Land, Bezirk) mit ihren Liegenschaftsverwaltungen (BImA, BIM und landeseigene Wohnungs­baugesell­schaften) Bauprojekte ermöglichen, die für die Stadtbewohner*innen leistbar bleiben und auf neu realisierte Bedarfe der Gesellschaft ausgerichtet sind (z.B. Cluster-Wohnen).

Die Bezirks­verwaltung in Friedrichshain-Kreuzberg übernimmt zusammen mit dem LokalBau-Team die Aufgabe, Möglichkeiten für Konzeptvergaben zu schaffen und befördert damit aktiv eine gemeinwohl­orientierte Stadt­entwicklung für die nächsten Jahrzehnte.

Potenziale im Bezirk

Liegenschaften mit LokalBau-Potenzial in Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg
Bild: Übersichtsplan auf Grundlage der Karte von Geoportal Berlin / Karte von Berlin 1:5000

Die Probleme sind allgegenwärtig: Die Wohnungs­not im Bezirk ist groß. Die Mieten für Wohn- oder Geschäfts­raum steigen seit Jahren und Verdräng­ung findet leider zu oft statt – nicht nur aus Wohnraum, sondern insbe­sondere auch bei kleinen Gewerben, dem Hand­werk und produzieren­den Betrieben.

Im Bezirk wird versucht, den Bestand so gut es geht zu halten, aber wir brauchen dringend mehr verfügbaren Raum im „leistbaren“ Segment. Es reicht nicht, nur den Bestand zu schützen, sondern es braucht auch Neubau. Das wird zu weiterer Verdich­tung führen und es ist eine Heraus­forderung, Neubauprojekte so zu gestalten, dass die Nachbar­schaften einen Nutzen fürs Gemein­wohl erkennen.

Derzeit werden Potenzial­analysen von möglichen Liegen­schaften durchgeführt. Die Erkennt­nisse aus diesen Analysen sollen dazu genutzt werden, gemeinwohl­orientierte Akteure als Interessierte für kooperative Projekt­entwick­lungen zusammen­zubringen.

Kontakt

im Auftrag für das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

LokalBau-Team

Konrad Braun (openBerlin e.V.), Magnus Hengge (studio adhoc GmbH), Steff Hengge (studio adhoc GmbH)
Eichenstraße 4, 12435 Berlin
E-Mail: lokalbau@berlin.de
Tel: 030 61789060

Tragen Sie sich beim Newsletter ein!

Wer hat schon die Zeit, regelmäßig auf einer Website nachzuschauen. Tragen Sie sich besser einfach beim Newsletter der LokalBau-Plattform ein und wir schicken Ihnen immer, wenn was Wesentliches passiert Infos zum neuesten Stand. Weitere Informationen