Kältehilfe aufgestockt: Neue Übernachtungsplätze für Obdachlose im ehemaligen Flughafen Tempelhof

Pressemitteilung vom 01.02.2017

Die Senatorin für Soziales Elke Breitenbach und die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler haben wie angekündigt neue Schlafplätze in der Kältehilfe für Obdachlose geschaffen. Ab heute Abend (01. Februar 2017) stehen 100 zusätzliche Schlafplätze in Hangar 4 im ehemaligen Flughafen Tempelhof zur Verfügung.

Der Kältehilfebereich in Hangar 4 ist räumlich getrennt von der Flüchtlingsunterkunft. Die hier untergebrachten Menschen können den Kältehilfebereich von 20.00 Uhr abends bis 8.00 Uhr am Folgetag nutzen. Neben einer Übernachtungsmöglichkeit werden eine warme Mahlzeit und ein Frühstück, Hygieneartikel und die Möglichkeit zum Duschen angeboten. Eine Kleiderkammer wurde ebenfalls eingerichtet.

Senatorin Breitenbach:

„Menschen, die auf der Straße leben, brauchen unsere Unterstützung, besonders in der kalten Jahreszeit. Ich freue mich, dass wir jetzt die Kältehilfeplätze für diese Menschen durch freie Kapazitäten in der Notunterkunft Tempelhof aufstocken konnten.“

Bezirksbürgermeisterin Schöttler:

„Mit den Plätzen der Kältehilfe für die nächsten beiden Monate erweitert der Bezirk Tempelhof-Schöneberg seine Angebote für wohnungslose Menschen. Gerade in den kalten Monaten ist konkrete Hilfe auch in den Nachtstunden lebensnotwendig, ggf. sogar lebensrettend.“

Hintergrund Kältehilfe:

Seit 1989 besteht die Berliner Kältehilfe als zusätzliches Notprogramm für Menschen, die auf der Straße leben und die bestehenden Angebote der Wohnungslosenhilfe nicht nutzen. Zusammen mit den 100 neuen Plätzen im Hangar 4 stehen jetzt insgesamt 920 Plätze zur Verfügung.