Inhaltsspalte

Zu den Arbeitsmarktzahlen im Januar 2017: Solide Grundlagen für mehr Beschäftigung und Gute Arbeit

Pressemitteilung vom 31.01.2017

Im Januar waren in Berlin insgesamt 182.502 Arbeitslose gemeldet. Das waren 9.898 mehr als im Vormonat, aber 13.281 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 9,8 Prozent. Sie lag damit um 0,6 Prozentpunkte höher als im Vormonat und um 0,9 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahres.
Hinzu kommen noch all diejenigen, die nicht als arbeitslos im Sinne des Sozialgesetzbuches gelten, weil sie an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind.

1.394.400 Personen waren im November sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 47.064 mehr als ein Jahr zuvor. Mit dieser Steigerung von 3,5 Prozent liegt Berlin weiterhin über dem bundesdeutschen Durchschnitt, diesmal um 2,2 Prozentpunkte.

Die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Elke Breitenbach erklärt:
„Die Arbeitslosigkeit geht weiter zurück und das stimmt uns zuversichtlich. So gehen z.B. Arbeitsmarktexperten davon aus, dass es in diesem Jahr rund 47.000 sozialversicherungs-pflichtige Beschäftigte mehr in Berlin geben wird als im Vorjahr. Danach ist insbesondere in den Branchen Einzelhandel, Gastgewerbe, Gesundheits- und Sozialwesen sowie Kommunikationsdienstleistungen ein kräftiger Beschäftigungszuwachs zu erwarten – hoffentlich durch existenzsichernde Arbeitsplätze; dafür sind die zuständigen Branchen in der Verantwortung.“