Ausbildung & Studium

Zwei AUszubildende vor Streifenwagen
Bild: Polizei Berlin

Aufgaben der Schutzpolizei

Die Hauptaufgabe der Schutzpolizei ist, für die Sicherheit der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger zu sorgen. Hierfür sind die Schutzpolizistinnen und Schutzpolizisten rund um die Uhr im gesamten Stadtgebiet präsent – zu Fuß, per Rad oder mit dem Polizeifahrzeug. Anders als bei der Kriminalpolizei tragen sie hierbei eine blaue Uniform, die sogenannte „Dienstbekleidung“, an der sie leicht zu erkennen sind. Die Aufgaben umfassen die Prävention, die Erfassung einer gesetzeswidrigen Handlung und die Ahndung von Ordnungswidrigkeiten. Für die Bürgerinnen und Bürger sind sie der erste Ansprechpartner vor Ort, wenn es darum geht, die erforderlichen und notwendigen Maßnahmen im Rahmen des sogenannten “ersten Angriffs” umzusetzen oder einzuleiten. Dazu gehört die Absperrung eines Tat- oder Unfallortes zur Sicherung der Beweismittel, die Anforderung weiterer Einsatzkräfte, wenn nötig auch anderer Behörden (z. B. der Feuerwehr) und das Informieren der am Geschehen Beteiligten.

Bildvergrößerung: Verkehrskontrolle
Verkehrskontrolle Bild: Polizei Berlin

Weitere typische Tätigkeitsfelder der Schutzpolizei sind:

  • allgemeiner Streifendienst (dazu gehört u.a. die Bearbeitung von Ladendiebstählen, Schlichtung bei Streitigkeiten zwischen Bürgerinnen und Bürgern)
  • Aufnahme und Bearbeitung von Strafanzeigen
  • Verkehrskontrollen, Beseitigung von Verkehrsbehinderungen
  • Aufnahme von Verkehrsunfällen
  • Schutz von Veranstaltungen (z. B. Fußballspielen, Konzerten, Sportevents) und Versammlungen (z. B. Demonstrationen)
  • Fahndungen (Suche von vermissten Sachen oder Personen und gezielte, planmäßige Verfolgung von Straftätern)
Formate: video/youtube
Formate: video/youtube

Wer einen Einblick in die Ausbildung bei der Polizei Berlin haben will, kann sich den Film unseres Kooperationspartners “BQN – Berlin braucht Dich” ansehen.

Formate: video/youtube

Unter dem Motto “Die Unverzichtbaren” haben dbb/DPolG eine Werbekampagne für den öffentlichen Dienst gestartet.

Dabei gibt es auch einen informativen Film über das Berufsbild der Schutzpolizei.

Aufgaben der Kriminalpolizei

Kripo - Verfolgung einer Straftat
Verfolgung einer Straftat Bild: Polizei Berlin

Die Kriminalpolizei ist jener Teil der Polizei, der sich mit der Verfolgung sowie der Verhütung von Straftaten, u.a. auch in Fällen der Schwer- und Schwerstkriminalität, die durch überregionale Täter und/oder Tätergruppen begangen werden, beschäftigt.
Eine große Bedeutung hat zudem die Bekämpfung der organisierten Kriminalität. Darunter wird die planmäßige Begehung von Straftaten durch mehr als zwei Beteiligte verstanden, die gewinn- oder machtorientiert ausgerichtet und von erheblicher Bedeutung ist.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kriminalpolizei versehen ihren Dienst in Zivilkleidung.

Kripo - Sicherung von Beweismitteln
Bild: Polizei Berlin

Typische Tätigkeitsfelder der Kriminalpolizei sind:

  • Ermittlung bei schwerwiegenden Straftaten (z. B. Delikte am Menschen, Sexualstraftaten, organisierte Kriminalität: z. B. Scheckkartenbetrug, Computerkriminalität, Drogenhandel)
  • Aufsuchen von Tatorten zur Sicherung von Beweismitteln (z. B. Fingerabdrücke, Schuheindruck- und Blutspuren) und deren Auswertung
  • Sachbearbeitung bei Strafverfahren
  • Kriminalpolizeiliche Beratung (Prävention)

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landeskriminalamtes (LKA).

Zur Bewältigung der vielfältigen Aufgaben und Gewährleistung eines geregelten gesellschaftlichen Zusammenlebens ist eine enge Zusammenarbeit zwischen der Schutz- und Kriminalpolizei, aber auch mit anderen Behörden wie der Feuerwehr, den Bezirksämtern, der Staatsanwaltschaft, den sozialen Einrichtungen und den Bürgerinnen und Bürgern eine wichtige Voraussetzung.