Zentrales Auswahlverfahren nach § 24 Absatz 1 LVO-AVD und Qualifizierung für Beamt*innen auf Lebenszeit mit Hochschulabschluss

Informationen

Das Auswahlverfahren 2021 für Beamt*innen auf Lebenszeit mit Hochschulabschluss nach § 24 Absatz 1 LVO-AVD in Verbindung mit Nr. 2 der „Verwaltungsvorschriften über das zentrale Auswahlverfahren und die Qualifizierung von Beamtinnen und Beamten mit Hochschulabschluss für die Einstiegsämter der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung allgemeiner Verwaltungsdienst, Laufbahnzweig nichttechnischer Verwaltungsdienst (VV Zentrales Auswahlverfahren und dienstliche Qualifizierung) vom 20.01.2016“ wird voraussichtlich im Zeitraum 10. bis 18. März 2021 an der VAk durchgeführt.

Die Anmeldung zum zentralen Auswahlverfahren für das Jahr 2021 erfolgt durch die Dienstbehörden, sofern die Voraussetzungen nach § 24 Absatz 1 oder 2 LVO-AVD erfüllt sind. Der Aufruf mit Informationen zum Meldevordruck und allen erforderlichen einzureichenden Unterlagen erfolgt im Amtsblatt für Berlin am 28. August 2020. Meldefrist: 30. November 2020.

Das zentrale Auswahlverfahren umfasst:

  1. eine dienstliche (Anlass-)beurteilung mit Befähigungseinschätzung der Dienststelle zu Kriterien, die von der VAk näher bestimmt werden,
  2. ein strukturiertes Auswahlverfahren.

Näheres ist dem Abschnitt II sowie der Anlage zu Abschnitt I und II der “Studien- und Prüfungsordnung für das Studium zum Erwerb der Zugangsvoraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (Studium E Z 2.2) sowie Ordnung über die zentralen Auswahlverfahren nach § 25 Absatz 2 LVO-AVD und § 24 Absatz 1 LVO-AVD und dienstliche Qualifizierung nach § 24 Absatz 2 und 3 LVO-AVD – Beamtinnen und Beamte mit Hochschulabschluss (StuPO-ZAV VAk) vom 18. Mai 2016” zu entnehmen.

Hinweis aufgrund von mehreren Rückfragen in den letzten Jahren: Das Anforderungsprofil für das Auswahlverfahren ist nicht als Anforderungsprofil für die dienstliche (Anlass-)beurteilung zu verwenden.

Die Teilnehmerzahl für die Qualifizierung nach § 24 Absatz 2 und 3 LVO-AVD wurde durch die Personalkommission des Senats für das Jahr 2021 auf 7 festgelegt.

Die Qualifizierung erfolgt gemäß § 24 Absatz 2 und 3 LVO-AVD in Verbindung mit § 11 StuPO-ZAV VAk. Sie umfasst eine Qualifizierungsreihe im Umfang von ca. 76 Doppelstunden und wird voraussichtlich am 21. Juni 2021 starten – gemeinsam mit den ausgewählten Beamt*innen aus dem Verfahren 2020.

Die 10 Module im Überblick

  • Modul 1: Konstituierung der Lerngruppe und Förderung der Führungskompetenzen
  • Modul 2: Organisationsentwicklung: Handlungsbedarf erkennen – Verantwortung übernehmen
  • Modul 3: Personal entwickeln, Potenziale nutzen: Personalentwicklung als Führungsaufgabe
  • Modul 4: Projektmanagement
  • Modul 5: Führungsrelevante Aspekte des öffentlichen Dienstrechts
  • Modul 6: Europa kompakt
  • Modul 7: Rhetorik und Präsentationstraining
  • Modul 8: Selbstmanagement im Führungsalltag
  • Modul 9: Kollegiale Beratung
  • Modul 10: Abschlusskolloquium

Stand: August 2020

Informationen zum Auswahlverfahren und zur dienstlichen Qualifizierung finden Sie hier:

Meldung zum zentralen Auswahlverfahren bei der Verwaltungsakademie Berlin nach § 24 Absatz 1 LVO-AVD für das Jahr 2021

DOWNLOAD-Dokument

Anforderungsprofil für die Auswahl nach § 24 Absatz 1 LVO-AVD

DOWNLOAD-Dokument

VV-Auswahlverfahren und dienstliche Qualifizierung

DOWNLOAD-Dokument

Studien- und Prüfungsordnung sowie Ordnung über die zentralen Auswahlverfahren nach § 25 Abs. 2 und § 24 Abs. 1 LVO-AVD vom 18.5.2016 (StuPO-ZAV VAk)

DOWNLOAD-Dokument

Orientierungsübersicht geeigneter Studienfachrichtungen

DOWNLOAD-Dokument

Geschäftsordnung der Auswahlkommission für die zentralen Auswahlverfahren nach § 25 Absatz 2 und § 24 Absatz 1 LVO-AVD

DOWNLOAD-Dokument

Mitgliederliste Auswahlkommission

DOWNLOAD-Dokument

Hinweis zum zentralen Auswahlverfahren nach § 24 Absatz 1 LVO-AVD:

Dienstliche Beurteilung nach § 7 Absatz 2 StuPO-ZAV VAk:

Eine Meldung zum Auswahlverfahren ist nur für diejenigen Beamtinnen und Beamten auf Lebenszeit zulässig, deren Leistungen in der Regel mit „gut“ oder Leistungsstufe B oder besser beurteilt worden sind; sofern der Beurteilungszeitraum nicht mindestens 12 Monate umfasst, ist zusätzlich die vorhergehende dienstliche Beurteilung einzureichen.

Die nach Nr. 2 der Anlage zu Abschnitt I und II StuPO-ZAV VAk in der Anlassbeurteilung geforderte prognostische Einschätzung (Potenzialeinschätzung) soll in der dienstlichen Beurteilung unter Nummer 5 „Befähigungseinschätzung“ vorgenommen werden.

Erprobungszeit:

Regelungen zur Erprobungszeit finden Sie in § 13 Absatz 4 LfbG sowie insbesondere in § 24 Absatz 1, 2, 5, 6 und 7 LVO-AVD.

§ 24 Absatz 1 LVO-AVD: „Beamtinnen und Beamten der Laufbahngruppe 2, die die Voraussetzungen des § 13 Absatz 4 Satz 1 Nummer 1 des Laufbahngesetzes erfüllen, können an der Erprobungszeit und an der dienstlichen Qualifizierung (§ 13 Absatz 4 Satz 1 Nummer 3 Laufbahngesetz) teilnehmen, wenn sie erfolgreich an einem zentralen Auswahlverfahren teilgenommen haben. Entsprechendes gilt für Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 1 gemäß § 15 Absatz 2 des Laufbahngesetzes.“

§ 24 Absatz 5 LVO-AVD:
„Während der Erprobungszeit müssen die Beamtinnen und Beamten auf mindestens zwei Dienstposten verschiedener Fachgebiete mit einer jeweiligen Dauer von mindestens sechs Monaten eingesetzt werden.“