MittendrIn Berlin! Projekte in Berliner Zentren

MittendrIn Berlin Wettbewerb

Berlin ist eine Metropole, die sich ständig wandelt. Dieser Wandel zeigt sich auch in den Berliner Zentren und Geschäftsstraßen. Hier schlägt das Herz Berlins. Hier wird vielfältiges Engagement sichtbar und Innovationen werden realisiert. Die Zentren des Einkaufens, der Kultur, der Bildung und der Gastronomie sind lebendige Orte und bei Berlinerinnen und Berlinern als auch bei den Gästen unserer Stadt gleichermaßen beliebt.

Der Wettbewerb MittendrIn Berlin! Projekte in Berliner Zentren ruft dazu auf, die Zukunft der Berliner Zentren und Geschäftsstraßen aktiv zu gestalten. Ausgerufen von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Kooperation mit der IHK Berlin und Partnern aus der privaten Wirtschaft sucht MittendrIn Berlin! im Verfahren 2019/20 engagierte Gruppen aus den Bereichen lokaler Handel, Gewerbe, Dienstleistung, Tourismus und Gastronomie, Kreativwirtschaft, Gesundheitswirtschaft, digitaler Wirtschaft, Immobilienwirtschaft und Handwerk, die gemeinsam Ideen entwickeln, wie ihre Geschäftsstraße oder ihr Zentrum langfristig als lebendiger Ort gesichert und weiterentwickelt werden kann.

Ein eigenes Konzept als Gewinn

Damit Gedanken und Ideen eine nachhaltige Wirkung entfachen und bestehendes Engagement einzelner Personen dazu führt, dass andere Akteure mitgerissen werden, müssen diese Grundsteine zu einem strategischen und nachhaltigen Konzept zusammengesetzt werden.

MittendrIn Berlin! bietet im Verfahren 2019/20 die Chance, die professionelle Erarbeitung eines fundierten und auf den eigenen Standort zugeschnittenen Konzeptes zu gewinnen. Das kann z.B. ein Standort- oder Marketingkonzept sein, eine digitale Strategie für einen Standort oder die Konzeption eines öffentlichkeitswirksamen Events.

Für diejenigen, die MittendrIn Berlin! schon kennen: Anders als bisher ist die Umsetzung des Konzeptes nicht Bestandteil des Gewinns. Den Gewinnern wird neben dem Standortkonzept zusätzlich ein eigenes finanzielles Budget in Höhe von bis zu 10.000 Euro (brutto) zur Verfügung gestellt, das für die Umsetzung kleinerer Maßnahmen oder als Anschubfinanzierung für die Konzeptumsetzung genutzt werden kann.

Um am Wettbewerb teilzunehmen, war bis zum 8. Juli 2019 eine Kurzbewerbung bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen einzureichen.

Insgesamt werden bis zu drei Gewinnergruppen von einer Jury aus Fachpersonen der Verwaltung und privaten Wirtschaft ermittelt. Für die bis zu drei Gewinnergruppen erfolgt die Erarbeitung ihrer jeweiligen Konzepte in enger Zusammenarbeit mit einer professionellen Begleitung im ersten Halbjahr 2020. Die externe Begleitung wird auf die Erfordernisse des jeweiligen Standortes und die konzeptionellen Ansätze der jeweiligen Gewinnergruppe hin ausgewählt.

Die Entwicklung eines solchen individuellen und auf einen Standort zugeschnittenen Konzeptes hat den Wert von bis zu 30.000 Euro. Zusätzlich erhalten die Gewinnergruppen jeweils bis zu 10.000 Euro (brutto) zur eigenen Verfügung, die z.B. zur Finanzierung kleinerer Projekte eingesetzt können.

Über den inhaltlichen Schwerpunkt der Konzepte entscheiden die Gewinnergruppen, unterstützt durch eine externe Begleitung. Das können beispielsweise aktuelle Themen und Herausforderungen der Zentrenentwicklung, wie Online-Handel, Entwicklungsvorhaben, Branding, Erreichbarkeit, Gewerbeflächenangebot auch in Wechselwirkung mit anderen lokalen Infrastrukturangeboten sein.

Die Konzepte sollen alle nötigen Voraussetzungen beinhalten, damit die jeweilige Gruppe langfristig und professionell ihren Standort mitgestalten kann. Es werden z.B. Leitlinien für den Standort und erforderliche Schritte mit Aufgaben und notwendigen Details für eine spätere Umsetzung formuliert. Die Identifizierung möglicher Finanzierungswege und damit verbundener Umsetzungsstrategien können ebenso Inhalte der Konzepte sein.

Zweistufiges Verfahren mit „MittendrIn vor Ort“

MittendrIn Berlin! 2019/20 ist ein zweistufiges Wettbewerbsverfahren. Die Jury hat nach der ersten Bewerbungsphase acht Gruppen nominiert, die in der zweiten Phase (sog. Arbeitsphase) um den Gewinn konkurrieren. Als Besonderheit erhalten alle nominierten Gruppen eine individuelle und öffentliche Veranstaltung im Wert von bis zu 4.000 Euro. Mit den „MittendrIn vor Ort“-Treffen präsentieren sich die nominierten Gruppen selbst und ihre Ideen direkt am Standort. Die Gruppen sind die verantwortlichen Gastgeber ihrer Veranstaltung. Es sind verschiedene Formen von Veranstaltung denkbar: Präsentations- und Informationsveranstaltungen, Workshops, Spaziergänge, Events oder ähnliches. Es soll ein Rahmen für die Diskussion mit Gleichgesinnten geschaffen werden, in dem ggf. auch externe Fachleute auftreten. Ziel ist es, dass die nominierten Gruppen ihr Netzwerk ausbauen und über die Rückmeldungen aus den Veranstaltungen ihren Beitrag weiterentwickeln, der Grundlage für die finale Juryentscheidung ist.

Die nominierten Gruppen erhalten für ihre Veranstaltung eine stadtweite Öffentlichkeitsarbeit. MittendrIn Berlin! wird Co-Gastgeber und steht den nominierten Gruppen mit Beratung zur Seite. Ebenso ergänzen die Initiatoren die Veranstaltungen durch ggf. erforderliche Technik und einheitliche Gestaltungselemente.

MittendrIn Berlin! Ausschreibungsflyer 2019/20

PDF-Dokument (951.1 kB)