Kurt-Tucholsky-Bibliothek

Kurt-Tucholsky-Bibliothek
Kurt-Tucholsky-Bibliothek

Die kleine Kiezbibliothek befindet sich über dem Nachbarschaftstreff des Moabiter Ratschlag e.V. , der die Trägerschaft der Bibliothek 2002 übernommen hat. Die Bibliothek selbst befindet sich seit Ihrer Eröffnung am 3.2.1963 an diesem Standort.
Die Kurt-Tucholsky-Bibliothek bietet aktuelle Spiegel-Bestseller, Unterhaltungslektüre, DVDs, CDs und Sachbücher für Erwachsene und Kinder. Einen Schwerpunkt bilden mehrsprachige Kinderbücher, unter anderem in den Sprachen Arabisch, Türkisch, Französisch, Farsi, Polnisch, Russisch und Albanisch. Drei Internet-PCs stehen zum Arbeiten und für Recherchen bereit. Im Nachbarschaftscafé können Snacks und Getränke zu günstigen Preisen erworben werden.

Bestandsschwerpunkte:

Vorlesen
Kurt-Tucholsky-Bibliothek
  • Medien in verschiedenen Sprachen für Erwachsene und Kinder
  • Sprachkurse (u.a. zum Deutschlernen)
  • Filme auf DVD und Blu-ray
  • Mehrsprachige Kinderbücher
  • Tageszeitungen und Zeitschriften
  • Musik und Hörbücher

Technische Ausstattung:

Technische Ausstattung
Kurt-Tucholsky-Bibliothek
  • An drei PC-Arbeitsplätzen, die vom Moabiter Ratschlag zur Verfügung gestellt werden, können Besucher kostenfrei im Internet surfen und Office-Standardprogramme nutzen. Ein Schwarzweißdrucker steht ebenfalls zur Verfügung.
  • Münzkopierer mit Scanfunktion
  • Beamer mit Leinwand
  • WLAN
  • Ausleihe von E-Book-Readern
  • TipToi und Ting
  • Kopfhörer und Abspielgeräte

Angebote und Veranstaltungen:

Angebote und Veranstaltungen in der Kurt-Tucholsky-Bibliothek
Kurt-Tucholsky-Bibliothek
  • Vorlesen für Kitagruppen nach Absprache Montag bis Freitag, auch mehrsprachiges Angebot
  • öffentlicher Leseclub immer donnerstags und freitags von 16-18.00 Uhr
  • Projekte der Sprach- und Leseförderung
  • Zielgruppenspezifische Bibliotheksführungen
  • Bilderbuchkino und japanisches Erzähltheater (Kamishibai)
  • Autoren*innen-Lesungen im Rahmen von Veranstaltungsreihen

Mehr Informationen zu den Angeboten und den Ansprechpartnern gibt es auf den Seiten des Moabiter Ratschlag e.V.

KulturLeben Berlin e.V.

KulturLeben Berlin e.V.
Bild: KulturLeben Berlin e.V.

Kultur beginnt nicht in der Oper, sondern bei uns Menschen.
Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. setzt sich aktiv für kulturelle Teilhabe ein, indem er freie Kulturplätze kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt.

Namensgeber

Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel.
Tucholsky zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Als politisch engagierter Journalist und zeitweiliger Mitherausgeber der Wochenzeitschrift Die Weltbühne erwies er sich als Gesellschaftskritiker in der Tradition Heinrich Heines. Zugleich war er Satiriker, Kabarettautor, Liedtexter, Romanautor, Lyriker und Kritiker (Literatur, Film, Musik). Er verstand sich selbst als linker Demokrat, Sozialist, Pazifist und Antimilitarist und warnte vor der Erstarkung der politischen Rechten– vor allem in Politik, Militär und Justiz – und vor der Bedrohung durch den Nationalsozialismus.
Ihm zu Ehren wurden sowohl in West- als auch in Ost-Berlin Bibliotheken nach ihm benannt. Heute kommt es dadurch oftmals zu Verwechselungen. Bitte beachten Sie, dass sich eine weitere Kurt-Tucholsky-Bibliothek in Pankow befindet.