Kurt-Tucholsky-Bibliothek

Kurt-Tucholsky-Bibliothek
Kurt-Tucholsky-Bibliothek

Die kleine Kiezbibliothek befindet sich über dem Nachbarschaftstreff des Moabiter Ratschlags. Sie bietet Spiegel-Bestseller, Unterhaltungslektüre, DVDs, CDs und Sachbücher für Erwachsene und Kinder. Ein kleiner Bestand in türkischer und arabischer Sprache wird ebenfalls angeboten. 1 Internet-PC steht zur Recherche bereit. Im Café des Nachbarschafttreffs können Sie zu günstigen Preisen essen und trinken und dabei Ihre Lektüre genießen.

Bestandsschwerpunkte:

Kurt-Tucholsky-Bibliothek
Kurt-Tucholsky-Bibliothek
  • Medien in türkischer und arabischer Sprache für Erwachsene und Kinder.
  • Sprachkurse (u.a. zum Deutschlernen)
  • Filme auf DVD und Blu-ray

Technische Ausstattung:

Kurt-Tucholsky-Bibliothek
Kurt-Tucholsky-Bibliothek
  • An einem PC-Arbeitsplatz, der vom Moabiter Ratschlag zur Verfügung gestellt wird, können die Besucher kostenfrei im Internet surfen und die MS-Office-Standardprogramme nutzen. Ein Schwarzweißdrucker steht ebenfalls zur Verfügung.
  • Münzkopierer

Veranstaltungen:

Kurt-Tucholsky-Bibliothek
Kurt-Tucholsky-Bibliothek

KulturLeben Berlin e.V.

KulturLeben Berlin e.V.
Bild: KulturLeben Berlin e.V.

Kultur beginnt nicht in der Oper, sondern bei uns Menschen.
Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. setzt sich aktiv für kulturelle Teilhabe ein, indem er freie Kulturplätze kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt.

Namensgeber

Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel.
Tucholsky zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Als politisch engagierter Journalist und zeitweiliger Mitherausgeber der Wochenzeitschrift Die Weltbühne erwies er sich als Gesellschaftskritiker in der Tradition Heinrich Heines. Zugleich war er Satiriker, Kabarettautor, Liedtexter, Romanautor, Lyriker und Kritiker (Literatur, Film, Musik). Er verstand sich selbst als linker Demokrat, Sozialist, Pazifist und Antimilitarist und warnte vor der Erstarkung der politischen Rechten– vor allem in Politik, Militär und Justiz – und vor der Bedrohung durch den Nationalsozialismus.