Elektronischer Rechtsverkehr (ERV)

E-Mail Zeichen und Computer Tastatur
Bild: Gina Sanders - Fotolia.com

Bereits seit dem 1. Januar 2010 ist der elektronische Rechtsverkehr (ERV) in der Berliner Justiz und damit auch zu dem Sozialgericht Berlin eröffnet. Damit können Klagen, Verfahrensanträge oder Schriftsätze in Gerichtsverfahren als elektronische Dokumente rechtswirksam eingereicht werden, sofern dies über das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) bzw. über das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) und erforderlichenfalls mittels qualifizierter elektronischer Signatur geschieht. Die Einreichung von Klagen, Verfahrensanträgen und Schriftsätzen mittels einfacher E-Mail ist nicht möglich!

Im Rahmen des von der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz initiierten „Gemeinsamen Projekts zur Koordinierung der Einführung von elektronischem Rechtsverkehr und elektronischer Gerichtsakte an den Berliner Gerichten“ (ProERV und eAkte) setzt das Sozialgericht Berlin seit Juli 2015 einen Vorhabenplan um, mit dem die elektronische Kommunikation des Gerichts mit den Verfahrensbeteiligten (insbesondere den professionell Einreichenden, wie z.B. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten sowie Behörden) gestärkt werden soll.

Diese Internetseite soll Ihnen weiterführende Informationen und Hinweise geben.