Inhaltsspalte

Klimawandel

Worum geht es?

Kinder spielen am Neptunbrunnen
Bild: heiko119/Depositphotos.com

Die Veränderungen der klimatischen Bedingungen sind inzwischen überall auf der Erde für jeden Einzelnen von uns deutlich spürbar. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit (IPCC) belegen mit zahlreichen Daten die rasante Entwicklung der Kohlendioxid (CO2)-Emissionen und den damit einhergehenden weltweiten Anstieg der Durchschnittstemperaturen. Die globale Erwärmung führt zu vielen Veränderungen in unserem über viele Millionen Jahre etablierten Ökosystem der Erde. In den letzten Jahren wird beobachtet, dass die Kipppunkte im gesamten Ökosystem womöglich früher auftreten, als dies in älteren Klimamodellen vorhergesagt werden konnte.

Dies wird beispielsweise an dem sehr raschen Abschmelzen der Polkappen ersichtlich, das in der Konsequenz zu einem Anstieg des Meeresspiegels führen, aber auch andere Folgen mit sich bringen könnte.

Die langen Trockenperioden haben negative Auswirkungen auf die Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion und den Grundwasserspiegel und können regional unterschiedlich stark zu Beeinträchtigungen des Lebens für den Menschen werden.

Der Rückgang der Artenvielfalt zeigt, wie anfällig die Ökosysteme in den verschiedenen Klimazonen der Erde sind und dass ein Aussterben von Arten starke Auswirkungen auf die menschliche Lebensgrundlage haben kann.
Großstädte sind besonders anfällig für Hitzeentwicklungen und Beeinträchtigungen in der Luftqualität. Zudem bieten sie wenig Lebensraum für Artenvielfalt. Gleichzeitig sind Städte die Quelle für erhebliche Mengen an CO2-Emissionen durch dichte Industrie- und Wohnansiedlungen.

Klimawandel in Berlin

Auto auf nasser Fahrbahn
Bild: MrTwister/Depositphotos.com

Auch in Berlin erlebten wir in den letzten Jahren lange Trockenperioden, sehr heiße Sommer-Tagestemperaturen und eine zunehmende Zahl an „tropischen Nächten“ (d.h. die nächtliche Abkühlung sinkt nicht unter 20°C). Wenn es stürmt und regnet, dann geschieht dies immer häufiger auch mit jeweils extremen Auswirkungen: Keller laufen voll, die Straßenbäume und Wälder in unserer Stadt sind einem großen Stress ausgesetzt und viele Menschen kommen mit den veränderten klimatischen Bedingungen schlecht zurecht. Dies alles hat spürbare Auswirkungen auf die Arbeit, die Gesundheit, aber auch viele andere Bereiche im Alltag der Berlinerinnen und Berliner.

Maßnahmen

Weltkugel in Hand - Umweltkonzept
Bild: RFsole / Fotolia.com

Um den Klimawandel einzudämmen, ist es nötig die CO2-Emissionen so stark zu reduzieren, dass die Erderwärmung begrenzt wird und die Folgen des Klimawandels weniger extrem ausfallen. Ziel ist es, weiterhin ein gutes und gesundes Leben auf der Erde zu ermöglichen. Es gilt also Lösungen zu finden, die das Leben von dem Ausstoß an CO2 entkoppeln.

Im Pariser Klimaschutzabkommen hat die Staatengemeinschaft beschlossen, die globale Erwärmung auf 1,5°C, max. 2°C, zu begrenzen.

In vielen Städten weltweit aber auch in der EU und Deutschland werden daher zunehmend Maßnahmen zum Schutz des Klimas durch zur Reduzierung von CO2-Emissionen sowie Maßnahmen zur Anpassung an die unvermeidlichen Folgen des Klimawandels getroffen.

Ansprechpersonen Landesverwaltung