Wichtig und aktuell

Corona in Neukölln

Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch die aktuell geltenden Corona-Vorschriften. Diese können sich schnell ändern und von Attraktion zu Attraktion unterscheiden. Die aktuellen Hinweise finden Sie unter Berlin informiert zum Coronavirus

Grünes Neukölln

Menschen sitzen in kleinen Gruppen auf einer Wiese. Rechts sieht man einen Baum. Im Hintergrund ein Laubengang. Die Sonne scheint

Der Bezirk bringt alle zum Rasen

Neukölln ist bunt. Eine Farbe sticht dabei besonders heraus: Grün. Bäume, Beete und Blumen findet man eigentlich überall. Vom „hohen“ Norden bis hinunter in den Süden gibt es zahlreiche kleine Gärten, große Parks und großzügige Grünanlagen. Dort können die Großstädter hervorragend „chillen“. Aber auch Menschen, die in der Stadt zu Gast sind, sollten eine der Stadt-Oasen unbedingt besuchen.

Im Bildvordergrund sind mehrere hölzerne Pfähle zu sehen. Immer drei Pfähle laufen oben zusammen und bilden eine große Stütze. Die drei Pfähle sind oben mit grüne Kappen verbunden. Zwischen den Pfählen verläuft ein Weg, der aus einzelne Holzplanken besteht. Es ist eine Brücke. Die Brücke führt über einen See, den man im Hintergrund erkennt. Auf der anderen Seite des Sees erkennt man schon das Ufer. Es ist bewaldet. Auf der linken Seite des Ufers sieht man ein graues Gebäude

Britzer Garten

Einst auf dem Gelände der Bundesgartenschau von 1985 entstanden, ist der Britzer Garten heute ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Auf 90 Hektar gibt es hier eine Seenlandschaft, Bachläufe und Quellen, dazu weitläufige Wiesen, Baumhaine, Blumenflächen und Spielplätze.

Für noch mehr Infos einfach mal in den Artikel zum Britzer Garten hier auf der Seite hereinlesen.

Sangerhauser Weg 5, 12349 Berlin
U-Bahn Alt-Mariendorf U-Bahn Britz Süd
Bus 179, Bus 181, Bus M44
Zugang rollstuhlgerecht WC rollstuhlgerecht

Ansicht eines Parks. Auf einer Wiese rechts steht ein Holzpavillion. Eine Frau sitz darin und ließt ein Buch. Ein Mann geht auf dem Weg spazieren. Die Sonne scheint

Comenius-Garten

Die Anlage wurde nach Plänen des Philosophen und Pädagogen Johann Amos Comenius gestaltet. Beim Flanieren durch den kleinen Park kann man den Lebensweg eines Menschen durchlaufen. Verschiedene Pflanzen stehen dabei für die einzelnen Stationen des Lebens.

Richardstraße 35, 12043 Berlin
U-Bahn Karl-Marx-Straße

Eine hölzerne Balancierstation. Links viele grüne Büsche

Buschkrugpark

Der Buschkrugpark lockt insbesondere mit seinem reichhaltigen Spielangebot Groß und Klein an. Auf den vier verschiedenen Spielwelten des Europaspielplatzes Berlins größtem Spielplatz- können sich die Kinder austoben. An den einzelnen Stationen des umgebenden Motorikparks kann man seine Motorik testen. Das bringt auch die Großen ins Schwitzen.

Buschkrugallee, 12359 Berlin
U-Bahn Blaschkoallee

Im Vordergrund sind mehrere Birken zu sehen. Im Hintergrund fährt ein Pärchen auf zwei Fahrrädern den Weg entlang

Landschaftspark Rudow-Altglienicke

Im Landschaftspark Rudow-Altglienicke kann man schnell mal vergessen, dass man sich eigentlich in einer trubeligen Großstadt befindet. Auf dem kleinen Tümpel baden die Enten und gleich nebenan grasen die Wasserbüffel. Zwischen den Wiesen und Feldern laden kleine Wege zum Spazieren ein und es kann einem auch schon mal ein Reiter begegnen. Ein gut asphaltierter, breiter Weg durchzieht die Parkanlage. Hier ist man auf historischen Wegen unterwegs: Denn dort wo einst die Berliner Mauer Ost und West teilte, kann man heute Radfahren und Skaten. Der Weg ist die Verlängerung der Ost-Krone und führt bis nach Schönefeld. Beeindrucken sind die entlang des Weges verteilten Stelen, die Geschichten von Personen erzählen, die hier ihren Fluchtversuch gewagt haben.

Am Klarphul 1, 12355 Berlin
U-Bahn Rudow
Zugang rollstuhlgerecht

Im Vordergrund sieht man ein langgestrecktes Wasserbecken. Rechts und links davon Bäume und weiße Bluemen. Am Ende des Wasserbeckens befindet sich der Märchenbrunnen

Von-der-Schulenburg-Park

Die Grünanlage aus dem Jahr 1913 ist ein Gartendenkmal und befindet sich am südlichen Ende der Sonnenallee. An sonnigen Tage spendet die Platanenallee mit altem Baumbestand Schatten. Bei Kindern und Familien besonders beliebt ist das lange Wasserbecken und der Märchenbrunnen.

Drosselbartstraße 6, 12057 Berlin
S-Bahn Köllnische Heide

Eine große Wiese. Im Hintergrund Bäume mit grünem Laub

Volkspark Hasenheide

Okay, sein Ruf ist nicht der beste, sein Erholungsfaktor dafür aber schon. Im rund 50 Hektar großen Park gibt es u. a. ein Freiluftkino (saisonal) und eine Minigolfanlage. Beliebter Treffpunkt: die Hasenschänke im Stil der 1950er-Jahre.

Für Kinder besonders toll ist der „Märchenspielplatz 1001-Nacht“ und das Tiergehege, in dem Ziegen und Hasen beobachtet werden können. Der Skatepark am Columbiadamm ist der beste Ort um seine Tricks auf dem Board oder dem Bike zu üben.

Columbiadamm 160, 10965 Berlin
U-Bahn Hermannplatz U-Bahn Boddinstraße

In der Bildmitte ein Mann auf einem Fahrrad. Rechts und links davon zwei Windsurfer, die auf der Startbahn des Tempelhofer Feld unterwegs sind. Im Hintergrund der ehemalige Tower des Flughafens

Tempelhofer Feld

Wenn Weitwinkel, dann hier. Die innerstädtische Freifläche gehört im Nordosten zu Neukölln und sie bietet Freiheit für die ganze Familie – zum Kiten, Skaten, Biken oder auch einfach zum Picknicken. Tolle Fotomotive: die ausgemusterten Flugzeuge.

Eingang Oderstraße:
Oderstraße 22, 12051 Berlin
U-Bahn Leinestraße

Zugang rollstuhlgerecht

Ein großer Baum in der mitte des Bildes. Links vom Baum befindet sich ein Kieselweg. Rechts und links davon Rabatten. Im Hintergrund ein Laubengang. Die Sonne scheint.

Körnerpark

Der neobarocke Park begann als Kiesgrube, die ab 1887 einem Berliner namens Franz Körner gehörte. Nach ihrer Stilllegung wurde eine Grünanlage daraus. Auf Balustraden stehen bepflanzte Kübel, es gibt einen Wasserfall und ein Becken mit Fontäne. In der ehemaligen Orangerie befindet sich heute eine Galerie, die internationale und nationale Künstler*innen der Gegenwart präsentiert. Auch Musikfreund*innen kommen hier bei den kostenlosen Konzertreihen von Frühling bis Herbst auf ihre Kosten. Jeden Sonntag präsentieren andere Künstler*innen sich und ihre Musik.

Schierker Str. 8, 12051 Berlin
U-Bahn S-Bahn Neukölln

Aussicht auf Berlin. Im unteren Bildteil Bäume im Hintergund Häuser und der Fernsehturm.

Dörferblick

Im Süden des Bezirks, direkt an der Grenze zu Brandenburg, befindet sich der Dörferblick. Einst ein Schuttberg bietet er heute eine tolle Aussicht über die umgebenen Dörfer und das Panorama Berlins. Der Dörferblick lässt sich wunderbar auf einer Fahrradtour erkunden. Ein Besuch der nahgelegenen Altstadt Rudows mit den kleinen Einkaufsmöglichkeiten, einer urigen Dorfschule aus dem 19.Jahrhundert, die noch bis 2001 in Betrieb war und leckeren Restaurants lohnt. Im Sommer kann man hier am kleinen Teich wunderbar sein Eis genießen.

Dörferblick bei Großziethen
12355 Berlin
U-Bahn Rudow

Eine Frau steht an einem Tisch auf dem Sachen verkauft werden. Rechts daneben sitzt eine weitere Frau in einem roten Pullover. Im Hintergrund eine kleine Holzhütte, die ein Kiosk ist. Menschen stehen vor der Hütte und unterhalten sich

Prinzessinnengärten

Der Gemeinschaftsgarten befindet sich auf der Fläche des Neuen St. Jacobi Friedhofs. Hier geht es darum, die Natur hautnah zu erleben – beim Säen, Pflanzen, Ernten und Imkern. Und Mitgärtnern ist durchaus erwünscht. Von April bis Oktober hat ein kleines Café geöffnet.

Hermannstraße 99 – 105, 12051 Berlin
U-Bahn S-Bahn Hermannstraße