Click & Meet: So funktioniert das Shopping mit Termin

Click & Meet: So funktioniert das Shopping mit Termin

Ab dem 08. März 2021 sind in Berlin und in anderen Bundesländern kleine Öffnungsschritte im Handel geplant, natürlich nur unter strengen Auflagen. Das neue Click & Meet-Konzept soll Shopping wieder möglich machen. Wie es funktioniert und welche Regeln gelten:

  • Click & Meet: Shopping mit Termin© dpa
    Eine Optikerin trägt einen Mundschutz, als sie einer Kundin mit einem Termin im Geschäft eine neue Brille anpasst.
  • Click & Meet: Shopping mit Termin© dpa
    Menschen gehen durch ein Einkaufszentrum, in dem der Hinweis "Gemeinsam gesund bleiben!" hängt.
  • Click & Meet: Shopping mit Termin© dpa
    Brautkleider sind in einem Schaufenster eines Brautmoden-Geschäfts zu sehen. Im Vordergrund steht ein Schild, das auf die Maskenpflicht verweist.
Das neue Click & Meet-Konzept stellt eine Erweiterung zum bereits gut funktionierenden Click & Collect-Shopping dar. Bisher konnten Kunden bei vielen Händlern online einkaufen und ihre Waren anschließend selbst vor Ort abholen. Ab dem 8. März 2021 sollen nun je nach Infektionslage Öffnungen der Einzelhandelsgeschäfte gestattet werden, wobei Kunden für ihren Einkauf im Vorfeld einen Termin vereinbaren müssen. Diese Alternative zum reinen Online-Shopping und zur Selbstabholung greift ab einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 100 in der jeweiligen Region. Steigen die Infektionszahlen deutlich an, müssen Geschäfte wieder schließen. Sinkt die Inzidenz auf unter 50 sollen weitere Lockerungen erfolgen. Ausgenommen von der neuen Regelung sind Garten- und Blumengeschäfte sowie Buchhandlungen. Dort ist das Einkaufen bereits ohne Termin gestattet. Die Regelungen zum Einkaufen in Supermärkten und von anderen Waren des täglichen Bedarfs bleiben bestehen: Auch hier gibt keine Terminpflicht.

Regeln beim Click & Meet-Shopping

Wer das Click & Meet-Konzept nutzt, genießt gleich mehrere Vorteile: Zum Einen bietet das Terminshopping die Möglichkeit, Kleidung und andere Waren wieder wie gewohnt vor dem Kauf anzuprobieren und zu testen, zum Anderen kann aufgrund der geringen Kundendichte eine individuelle und ausführliche Beratung durch das Verkaufspersonal erfolgen. Natürlich gilt es dabei einige wichtige Hygiene-Regeln zu beachten:

  • Ein Shopping-Termin muss im Vorfeld online oder telefonisch mit dem jeweiligen Geschäft vereinbart werden. Anschließend wird dem Kunden ein gewisses Zeitfenster zugeteilt, welches strikt eingehalten werden muss. In dieser Zeit darf sich der Kunde im Geschäft aufhalten und wie gewohnt einkaufen.
  • Wer das Click & Meet-Angebot nutzt, muss seine Kontaktdaten wahrheitsgemäß beim jeweiligen Geschäft hinterlegen, sodass die Möglichkeit zur Nachverfolgung von eventuell entstehenden Infektionsketten gewährleistet ist. Anzugeben sind: Vor- und Nachname, Telefonnummer sowie die vollständige Adresse oder E-Mail-Adresse.
  • Es dürfen nur Personen aus einen Haushalt gemeinsam einkaufen. Dabei ist der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu anderen Kunden und zum Verkaufspersonal einzuhalten.
  • Auf 40 Quadratmetern Verkaufsfläche dürfen sich nur ein Kunde bzw. mehrere Kunden aus einem Haushalt aufhalten.
  • Während des Einkaufs ist das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht. Dazu zählen OP-Masken, KN95- und FFP2-Modelle. Auf Parkplätzen und in Warteschlangen im Freien ist mindestens eine Mund-Nasen-Bedeckung aus Stoff zu tragen.
Zudem wird auch regelmäßiges Hände waschen und bargeldloses Zahlen dringend empfohlen. Was für Händler unter Umständen mit einem höheren Aufwand und weniger Umsatz verbunden ist, bietet dennoch die Möglichkeit zum sicheren Einkaufen.

Aktualisierung: 5. März 2021