Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona

Aktuelle Informationen zu Corona-Maßnahmen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen unter: berlin.de/wissenschaft/corona

Inhaltsspalte

Müller gratuliert Berliner Leibniz-Preisträgerin Prof. Dagmar Schäfer

Pressemitteilung vom 06.12.2019

Am gestrigen Donnerstag, den 5. Dezember, hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in Bonn die Sinologin und Technikhistorikerin Prof. Dr. Dagmar Schäfer als eine der zehn Preisträgerinnen und Preisträger der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preise 2020 bekannt gegeben. Prof. Schäfer ist seit 2013 Direktorin am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin und Honorarprofessorin für Wissenschafts‐ und Technikgeschichte an der Technischen Universität Berlin und der Freien Universität Berlin. Der mit 2,5 Mio. Euro dotierte Leibniz-Preis gilt als der angesehenste deutsche Wissenschaftspreis. Die Verleihung der Preise findet am 16. März 2020 statt.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, anlässlich der Bekanntgabe: „Ich gratuliere Frau Prof. Schäfer ganz herzlich zu dieser herausragenden und verdienten Auszeichnung! Sie steht für exzellente und international vernetzte Forschung, die auch in die Lehre Eingang findet und unseren Wissenschaftsstandort insgesamt bewegt. Wir sind stolz, dass einer dieser renommierten Forschungspreise wieder an eine Wissenschaftlerin in Berlin geht und auch die große thematische Breite der Spitzenforschung in unserer Stadt unterstreicht. Ich wünsche Frau Prof. Schäfer viel Erfolg für ihre künftige Forschung.“

Die Gottfried Wilhelm Leibniz-Preise werden jährlich von der DFG auf Vorschlag einer hochkarätig besetzten Auswahlkommission nach wissenschaftlichen Kriterien an in Deutschland arbeitende Forscherinnen und Forscher aller Fachrichtungen vergeben. Mit dem Preisgeld können die Geehrten bis zu sieben Jahre an selbstgewählten Forschungsprojekten arbeiten.