Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona

Aktuelle Informationen zu Corona-Maßnahmen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen unter: berlin.de/wissenschaft/corona

Inhaltsspalte

Berlin und Queensland kooperieren in Medizin und Gesundheitsforschung

Pressemitteilung vom 11.10.2018

Das Land Berlin und der australische Bundesstaat Queensland wollen künftig in der Medizin und der Gesundheitsforschung enger kooperieren. Eine entsprechende Absichtserklärung hat der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, zusammen mit Annastacia Palaszczuk, Premier und Handelsministerin des australischen Bundesstaates Queensland, am 11. Oktober in Brisbane unterzeichnet. Vereinbart wurde die Stärkung der Forschungszusammenarbeit und ein nachhaltiger Erfahrungsaustausch bei der Entwicklung einer erstklassigen und innovativen Gesundheitsversorgung. Die Vereinbarung wurde im Rahmen der Australienreise unterzeichnet, die Michael Müller derzeit als Bundesratspräsident vom 9.-17. Oktober unternimmt.

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, erklärte: „Wir entwickeln Berlin zu einer führenden Gesundheitsstadt. Dabei spielen Wissenschaft und Forschung sowie die Vernetzung mit anderen Innovationszentren eine wichtige Rolle. Berlin und Queensland haben beide ein großes Potenzial, Impulsgeber für die Medizin der Zukunft zu sein. Und beide haben das gleiche Ziel: Wir wollen die bestmögliche Gesundheitsversorgung für die Menschen in unseren Ländern. Die Partnerschaft, die wir heute beginnen, wird uns dabei helfen.“

Queenslands Premier und Ministerin für Handel, Annastacia Palaszczuk, unterstrich: „Die Regierung von Queensland ist stolz, mit Berlin zusammenzuarbeiten. Wir wollen den Austausch von Wissen und Expertise fördern, mit dem Ziel, unsere jeweiligen Gesundheitssysteme heute weiterzuentwickeln und zu stärken und gemeinsam die Medizin von morgen zu gestalten.“

Sowohl das Land Berlin als auch der Bundesstaat Queensland wollen bis 2030 zu den weltweit besten Gesundheitsstandorten gehören und entwickeln hierfür entsprechende Strategien. Vor diesem Hintergrund sieht die neue Partnerschaft eine Intensivierung der Zusammenarbeit in der medizinischen Forschung sowie in der Aus- und Fortbildung vor. Zudem soll der Erfahrungsaustausch in der Gestaltung des Gesundheitswesens und der Implementierung von Innovationen gestärkt werden, etwa bei Themen wie digital health. Geplant ist ein Austausch von Fachleuten, gemeinsame Workshops und Konferenzen sowie die Vernetzung mit weiteren Akteuren. Eine gemeinsame Expertengruppe aus Berlin und Queensland mit Mitgliedern aus Wissenschaft, Forschung, Gesundheit und Wirtschaft soll die nächsten Schritte erarbeiten und die Entwicklung der Partnerschaft begleiten.

Die Themen Medizin und Gesundheitsversorgung bilden einen Schwerpunkt der Delegationsreise des Bundesratspräsidenten nach Australien. Mit der neuen Vereinbarung zwischen Berlin und Queensland wird ein neues Kapitel der Zusammenarbeit im Bereich der medizinischen Forschung und Versorgung zwischen Deutschland und Australien aufgeschlagen.