Ablauf der Grundsteuerreform

Grundsteuer Berlin

Grundsteuer Berlin

Neubewertung

Der Bundesgesetzgeber verabschiedete im November 2019 das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts.
Dieses sieht vor, dass zum 1. Januar 2022 bundesweit alle Grundstücke neu zu bewerten sind. Bei dieser sogenannten Hauptfeststellung wird erstmals auf diesem Stichtag der Grundsteuerwert festgestellt.

Im Rahmen der Neubewertung müssen alle Eigentümerinnen und Eigentümer für ihren Grundbesitz in Berlin ab dem 01. Juli 2022 bis spätestens 31. Oktober 2022 eine elektronische Steuererklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts abgeben.

Auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Daten erlässt das Finanzamt zwei Bescheide:
  • Grundsteuerwertbescheid auf den 01. Januar 2022
  • Grundsteuermessbescheid auf den 01. Januar 2025

Grundsteuerwertbescheid

Nach Eingang der Erklärung stellt das Finanzamt den Grundsteuerwert zum 01.01.2022 per Bescheid fest. Dieser Wert wird dann erstmalig ab dem Jahr 2025 zur Berechnung der Grundsteuer herangezogen. Bis zum Ablauf des Jahres 2024 wird die Grundsteuer noch auf der Grundlage des Einheitswerts erhoben.

Grundsteuermessbescheid

Der aktuelle Berliner Hebesatz von 810 Prozent verliert mit Ablauf des Jahres 2024 seine Gültigkeit. Das Berliner Abgeordnetenhaus wird daher im Jahr 2024 den Hebesatz festlegen, der ab dem Jahr 2025 anzuwenden ist. Sobald dies erfolgt ist, erhalten Sie einen Messbetragsbescheid auf den 01.01.2025 und einen Grundsteuerbescheid.

Die Bescheide über den Grundsteuerwert und den Grundsteuer-Messbetrag enthalten lediglich Bemessungsgrundlagen. Die ab 2025 neu zu zahlende Steuer und die Fälligkeitszeitpunkte ergeben sich aus dem Grundsteuerbescheid.

Haben Sie bereits ein Lastschrift-Mandat zur Abbuchung der Grundsteuer erteilt, bleibt dies weiterhin gültig.

Erklärvideo "Grundsteuererklärung"

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Wieviel müssen Sie künftig zahlen?

Anhand des festgestellten Grundsteuerwerts kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht die Höhe Ihrer “neuen” Grundsteuer berechnet werden.

Der aktuelle Hebesatz ist nicht auf die neu festgestellten Grundsteuerwerte anzuwenden. Erst, wenn für die Mehrzahl der Berliner Grundstücke eine Neubewertung erfolgt ist – also Ende 2023 oder Anfang 2024 –, kann ein neuer Hebesatz ab 2025 festgesetzt werden.

Abhängig von der Lage des Grundstücks, der Größe und dem Alter der Gebäude kann sich die Höhe der Grundsteuer verändern. Die bisherige durchschnittliche Belastung für Wohnungen soll jedoch erhalten bleiben.

Wo erhalten Sie weitere Informationen?

Informationen zur Grundsteuerreform finden Sie auf der Internetseite des Bundesfinanzministeriums und auf der länderübergreifenden Internetseite zur Grundsteuerreform.

Steuerchatbot

Der Steuerchatbot beantwortet Ihnen jederzeit, kompetent und seriös Fragen zur Grundsteuerreform. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Derzeit befindet er sich allerdings noch in der Aufbauphase.

Planzeichung eines Hauses

Planzeichung eines Hauses

Grundbesitz in Berlin

Eigentümerinnen und Eigentümer müssen für jedes Grundstück – ob selbstgenutzt oder vermietet – auf den Stichtag 01. Januar 2022 eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts abgeben. Hier finden Sie weitere Informationen zum Vorgehen. Grundbesitz in Berlin

Die neue Grundsteuer

Die neue Grundsteuer

Die neue Grundsteuer

Warum wird die Grundsteuer neu berechnet? Wird es jetzt teurer? Hier finden Sie Hintergrundinformationen zur neuen Grundsteuer. Die neue Grundsteuer