Inhaltsspalte

Ausgesetzt - Ein Tagebuch über Lepra im heutigen Berlin

Pressemitteilung vom 26.08.2015

Lesung mit Evelyne Leandro in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte

Am Mittwoch, den 23.09.2015, um 19.00 Uhr lädt die Bibliothek am Luisenbad zu einer Lesung mit Evelyne Leandro ein.

Evelyne Leandro, eine gebürtige Brasilianerin, lebt mit ihrem deutschen Mann in Berlin, als sie 2012 mit einer erschreckenden Diagnose konfrontiert wird: sie hat Lepra. Eine Krankheit, die man in Europa längst vergessen und mit Pest und Cholera ins Mittelalter oder mit Ebola und Malaria in unzivilisierte Welten verdrängt hat.
Verzweifelt und tapfer, aber nicht humorlos und stets mit kritischem Sinn hat sich Evelyne Leandro dieser biblischen Herausforderung gestellt. Und hat sich selbst eine Therapie verordnet, die sie neben der intensiven medizinischen Behandlung geheilt hat: Sie hat über die ganze, schreckliche Zeit Tagebuch geführt, ihre Erfahrungen mit der Krankheit aufgeschrieben und ihren Weg durch die Vorurteile eindrucksvoll geschildert.
Ihre Aufzeichnungen hat sie jetzt in dem Buch “Ausgesetzt – Der Kampf mit einer längst vergessenen Krankheit” öffentlich gemacht. Die Autorin steht nach der Lesung für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.
In Kooperation mit der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.

Bibliothek am Luisenbad
Travemünder Str. 2/Ecke Badstraße,13357 Berlin
Tel.: 9018 4 5610, E-Mail: luisenbad@stb-mitte.de
U8 Pankstraße, U8+9 Osloer Straße
Bus M27, 125, 128, 150, 255; Tram M13, 50
Mo – Fr 10.00-19.30 Uhr; Sa 10.00-14.00 Uhr

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter der Telefonnummer (030) 9018-24412 oder per Email an oeffentlichkeitsarbeit@stb-mitte.de an.

Medienkontakt:
Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Ellen Stöcklein,
Telefon: (030) 9018-24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.berlin.de