WearableIT/ FashionTech

Smart Wearables gehören zu den Zukunftsfeldern mit enormen Wachstumspotential. Berlin bietet als Startup-Metropole mit dichter Forschungslandschaft einen ausgezeichneten Nährboden für die Entwicklung von Smart Wearables. Im Rahmen des Wettbewerbs der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung/Projekt Zukunft sollen innovative Anwendungskontexte, Produkte und Geschäftskonzepte aus dem Bereich WearableIT ausgezeichnet werden.

Die Gewinner des Public und Jury Awards

Die Gewinner der letzten beiden Preise des WearableIT/ FashionTech stehen nun fest und wurden im Rahmen der Connected Living ConnFerence 2015 am 25.11.2015 gekürt.

Preisträger des Public Awards ist Kevin Röhl mit seiner Diabetes-App Lumind.

Preisträger des Jury Awards sind die VOJD Studios mit ihrer 3D Printed Jewellery.

Wir gratulieren beiden Preisträgern, die exemplarisch für Smart Wearables und FashionTechnology aus Berlin stehen, sehr herzlich zu den Auszeichnungen und jeweils 10.000 Euro Preisgeld.

Zur Meldung von Projekt Zukunft

Gewinner des Berlin Awards

Eine App zur Vorhersage von Migräne, Schmuck aus dem 3D-Drucker bis zu Schals mit eingewebten Heiz- und Leuchtröhrchen  – die Jury hatte es nicht leicht am Mittwochabend aus den Finalistinnen und Finalisten das beste Team auszuwählen. Und so wurde der erste Berlin Award WearableIT/ FashionTech gesplittet in eine Auszeichnung für den Bereich Fashion/Unterhaltung und eine für die beste Technologieleistung. Es siegten per Juryurteil Julia Danckwerth mit "Spur", einem Assistenzsystem für Demenzkanke und das Mi.Mu Team, das mit "Gloves for Music" Handschuhe Musik zaubern lässt. Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung überreichte in den Berliner Räumen von Microsoft Unter den Linden die mit einem Preisgeld von je 5.000 Euro verbundenen Urkunden.

Zur Pressemitteilung der Senatsverwaltung »

Der Wettbewerb

Der Einsatz innovativer Technologien, intelligente Oberflächen und hohe Designkompetenz bestimmen die Zukunftsfähigkeit vieler Wirtschaftsbereiche. Gerade Smart Wearables gehören zu den Zukunftsfeldern mit enormen Wachstumspotential. Bereits 2014 wurden weltweit über 10 Millionen Wearables verkauft. Mit den steigenden Absatzzahlen bei Smart Watches und Fitness Armbändern steigt die Akzeptanz bei den Nutzern. Berlin bietet als Startup-Metropole mit seinem Potential an Kreativität und Innovationsfähigkeit nicht nur die nötigen Talente, sondern mit vielen anwendungsnahen Forschungseinrichtungen auch eine ausgezeichnete Grundlage für die Entwicklung von Smart Wearable-Produkten und Geschäftsmodellen.

Im Rahmen des Wettbewerbs der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung/ Projekt Zukunft sollen innovative Produkte, Anwendungskontexte und Geschäftskonzepte von Gründern und Entwicklern aus Berlin aus dem Bereich WearableIT/ FashionTech ausgezeichnet werden. Bei den Bewerbungen ist gesamte Bandbreite von Wearables für Gesundheit, Altersgerechtes Leben, Fitness, Unterhaltung, Sicherheit etc. möglich.

Wirtschaftssenatorin Yzer: „Wearable IT und Fashion Tech sind ein ganz neuer Markt im Modebereich mit enormem Wachstumspotenzial." »

#FASHIONTECH BERLIN Konferenz und Makerlab auf der re:publica 2015 »

Ablauf

22. April 2015       
Veröffentlichen des Wettbewerbsaufrufs

15. Juni 2015, 24 Uhr

Einreichfrist für Wettbewerbsbeiträge

19. Juni 2015
1. Juryauswahl digital

26. Juni 2015     
  
Start Bewerbung national (Einreichfrist bis 31. August 2015)

8. Juli 2015, 18.00 – 19.50 Uhr
Pitchen der Nominierten und Vergabe des Berlin Award WearableIT/ FashionTech durch die Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und Jury

31. August 2015, 24 Uhr  
Einreichfrist für Wettbewerbsbeiträge national/ Public Voting

9. – 18. September 2015
Public Voting

25. November 2015, gegen 11.30 Uhr
Verrleihung des Public Voting und Jury Awards im Rahmen der Connected Living ConnFerence 2015 im Hotel Maritim in Mitte


Preise/ Preisgeld

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung/ Projekt Zukunft beabsichtigt, Preisgelder in Höhe von insgesamt 30.000 EUR für die überzeugendsten Wettbewerbsbeiträge auszuloben.

Preisträger des Berlin Award: Hannah Perner Wilson für Gloves for Music, 5.000 Euro

Preisträger des Berlin Award: Julia Dankwerth für ein Assistenzsystem für Demenzkranke, 5000 Euro

Preisträger des Public Voting Award ist Kevin Röhl mit der Diabetes-App Lumind, 10.000 Euro

Preisträger des Jury Award sind die VOJD Studios mit ihrer 3D Printed Jewellery, 10.000 Euro

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Preisträger des Wettbewerbs sowie deren Wettbewerbsbeiträge werden über alle Medien des Veranstalters sowie der Kooperationspartner kommuniziert.

Nominierte

Die Nominierten (alphabetische Reihenfolge) stehen fest:

Aus den Bewerbungen hat die Jury die folgenden 10 Beiträge für die Verleihung des Award WearableIT/ FashionTech am 23. September 2015 nominiert:

  • Veronika Aumann – SCREENSTOFF (Textiles Display)
  • Katharina Bredies – EMERGENCY APPAREL (Notfallsystem gefährdete Menschen)
  • Fabian Hemmert – DATATOUCH (Smarte Steuerung von Präsentationen)
  • Desiree Ludewig & Team – DONGJI (Activity Tracker für Kinder)
  • Kevin Röhl & Team – LUMIND (Wearable Assistant for Diabetics)
  • VOJD Studio – LUXURY 3D PRINTED JEWELLERY
  • madeleine Cordier – WYLD (Navigation Outdoortouren)
  • tacterion – FeelFeel Wristband
  • Julia Danckwerth & Team – SPUR (System für Demenzpatienten)
  • mi.mu team – GLOVES FOR MUSIC (gestural control of music/ visualization)

Zu detailierteren Informationen der Nominierten geht es hier.

Herzliche Glückwünsche zur Nominierung! Wir drücken allen Teams die Daumen für die Preisverleihung am 23. September 2015 im Rahmen des Wear IT - Festivals.

Jury des Wettbewerbs

Eine unabhängige Expertenjury wird aus den Wettbewerbseinreichungen die Nominierten und Preisträger auswählen.

Marius Sewing, CEO in Residence Microsoft Ventures Accelerator

Thomas Andrae, Director 3M New Ventures

Delphine Mousseau, New Business Development Zalando

Prof. Gesche Joost, UdK/ Leiterin Design Research Lab

Anita Tillmann, CEO Premium Exhibitions

Andreas Gebhard, CEO re:publica GmbH

Thomas Gnahm, Leiter Wear IT- Festival

Jewell Sparks, CEO Strategic Diversity Group

Wolf Jeschonnek, CEO Fablab Berlin/ Makea Industries GmbH

Tanja Mühlhans, Stellv. Referatsleiterin ICT Media Creative Industries SenWTF

Kriterien der Projektauswahl

Die Beurteilung der Jury erfolgt anhand der folgenden Kriterien:

  • Innovationsgrad/Bewertung der Innovationshöhe
  • Eigenständigkeit des Wettbewerbsbeitrages/USP
  • Team
  • Nutzerperspektive: Vorteil, Nutzen, Mehrwert der Lösung
  • Marktpotential der Innovation/geeignete Distributionspartner
  • Ggf. gestalterische Qualität

Formale Rahmenbedingungen der Einreichung

Alle Rechte an dem Wettbewerbsbeitrag bleiben beim Einsender. Die Einreichung von mehreren Wettbewerbsbeiträgen ist zulässig. Der Einsender stellt sicher, dass sein Wettbewerbsbeitrag frei von Rechten Dritter ist. Der Einsender haftet gegenüber dem Ausrichter des Wettbewerbs dafür, dass der Wettbewerbsbeitrag/die Einreichung keine Rechte Dritter verletzt. Gegebenenfalls wird der Einsender den Ausrichter des Wettbewerbs von allen Ansprüchen und möglichen entstehenden Aufwendungen freistellen, die von dritten Personen wegen einer Rechtsverletzung geltend gemacht werden können.

Der Einsender erklärt sich mit Abgabe der Einreichungsunterlagen einverstanden, dass die eingereichten Arbeiten (Fotomaterial etc.) im Rahmen der Bewerbung, Dokumentation und Berichterstattung zum Wettbewerb durch den Ausrichter des Wettbewerbs verwendet werden dürfen und räumt hierzu alle erforderlichen Nutzungsrechte ein. Das Nutzungsrecht des Ausrichters ist nicht ausschließlich, aber zeitlich und räumlich unbeschränkt und bezieht sich auf alle bekannten und unbekannten Verwertungsarten.

Der Ausrichter des Wettbewerbs ist berechtigt, die im Rahmen des Wettbewerbs erlangten persönlichen Daten des Teilnehmers wie beispielsweise Namen, Lebenslauf und Fotos an Dritte weiterzugeben, etwa an Medien, Ausstellungsorganisatoren oder mögliche Sponsor- bzw. Kooperationspartner. Sofern die Weitergabe nicht gewünscht ist, wird der Einreichende dem Ausrichter des Wettbewerbs bei der Einreichung schriftlich mitteilen, auf welche Daten sich der Wunsch der Nichtweitergabe bezieht.

Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam sein, so bleibt hierdurch die Wirksamkeit der restlichen Bestimmungen unberührt.

Adresse für Wettbewerbseinreichungen

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung
Cluster IKT, Medien, Kreativwirtschaft

Tanja Mühlhans - stellv. Referatsleitung IKT, Medien, Kreativwirtschaft

Martin-Luther-Straße 105
10825 Berlin

Tel: 030/ 9013- 8335
tanja.muehlhans(at)senwtf.berlin.de

FAQ

Häufige Fragen und Antworten zum WearableIT/ FashionTech Wettbewerb finden Sie hier.

Allgemeine News zum Thema Wettbewerbe

26.07.2016

Der Berliner Deep Tech Award 2016: Auszeichnung für innovative Lösungen und Produkte

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung schreibt gemeinsam mit dem Verband der Informations- und Kommunikations-Industrie in Berlin und Brandenburg, SIBB e. V. und dem Business Apps Network im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft und der Kampagne für den IT-Standort Berlin „log in. berlin.“ den Deep Tech Award 2016 aus. Das Preisgeld für innovative Lösungen und Produkte in Hardware und systemnaher Software beträgt 60.000 Euro. Als in Berlin niedergelassenes Unternehmen können Sie noch bis zum 20. Oktober 2016 am Deep Tech Award teilnehmen. mehr »

12.07.2016

Tita von Hardenberg ist „Berliner Unternehmerin 2016/2017“

Am 2. Juli 2016 wurde Tita von Hardenberg (Kobalt Konzept GmbH) als „Berliner Unternehmerin 2016/2017“ ausgezeichnet. Mit dem Wettbewerb und der Verleihung des Titels würdigt das Land Berlin seit 2004 herausragende Leistungen von Unternehmerinnen aus der Hauptstadt. mehr »