Esther Perbandt, ©Mercedes-Benz Fashion

Modedesigner, Agenturen, Showrooms, Lifestylemagazine und Trendscouts – alle werden sie angezogen von der jungen umtriebigen Modestadt. Berlin hat mit 2.500 Modeunternehmen die inzwischen dichteste Modelandschaft in Deutschland. Umsätze wie auch die Anzahl der Erwerbstätigen im Modebereich sind seit 2009 jeweils zweistellig gestiegen. Rund 600 - 800 Modedesigner unterschiedlicher Genres – von Streetwear bis Couture – arbeiten in Berlin. Die Hauptstadt weist mit mehr als zehn Modeschulen eine außergewöhnlich hohe Dichte in Europa auf. Viele Studierende wagen nach ihrem Abschluss in Berlin den Schritt in die Selbstständigkeit. Jeden Monat eröffnen neue Shops und Flagshipstores in Mitte, Prenzlauer Berg und Charlottenburg. In kaum einer anderen Metropole ist ausgefallene und hochwertige Mode so erschwinglich, was immer mehr modeaffine Touristen nach Berlin lockt.

Die Berlin Fashion Week zeigt zweimal jährlich – einmal Ende Januar, einmal im Juli – die neuesten Kollektionen und Trends nationaler Designer und umsatzstarker Marken. Sie ist Treffpunkt von Einkäufern, Fachbesuchern und Medienvertretern aus dem In- und Ausland. Nach wenigen Saisons hat sich Berlin mit über 200.000 Fachbesuchern  und rund 150 Veranstaltungen im Rahmen der Berlin Fashion Week, davon über 70 Modenschauen, zahlreichen Messeplattformen, Empfängen und Showrooms etabliert. Das Ordergeschäft hat mit der Panorama und Show & Order in den letzten Saisons stetig zugelegt.

Mit über 200.000 zusätzlichen Hotelübernachtungen zwei Mal jährlich freuen sich auch Hoteliers, Gastronomen und der Einzelhandel über erhebliche Umsatzzuwächse. Die Berlin Fashion Week bringt der Berliner Wirtschaft zusätzliche Umsätze in Höhe von rund 240 Mio. € pro Jahr.

Weitere Informationen zur Förderung der Modebranche »

Termin für die Berlin Fashion Week im Januar 2017 steht fest - erfahren Sie mehr »