Ströer investiert in die Berliner WhatsApp-Alternative Hoccer

09.04.2014

Medienunternehmer Dirk Ströer sichert sich die Mehrheit am Berliner Startup Hoccer, das eine WhatsApp-Alternative anbietet. Ströers Investmentfirma Media Ventures GmbH zahlt 50 Millionen Euro für 51 Prozent der Anteile an der 15-köpfigen Internetfirma.

Foto: conversations / Copyright: Hoccer Betriebs GmbH

Der Markt der Messenger-Apps boomt. SMS-Alternativen gewinnen weltweit Millionen von Nutzern und werden auch für größere Unternehmen zunehmend interessant. Mit der Übernahme taxiert die Media Ventures GmbH das fünf Jahre alte Unternehmen Hoccer auf 100 Millionen Euro und möchte insbesondere bei Geschäftskunden mit Datenschutz punkten. Hoccer gehört zwar im Markt mit mehr als 2,5 Millionen Downloads bis Februar 2014 zu den kleineren Anbietern, bietet aber mit Blick auf Datenschutz und -sicherheit Vorteile gegenüber Branchenriesen wie WhatsApp, Snapchat oder Viber. Die Nutzer der App bleiben anonym und die Nachrichten sind vom Sender bis zum Empfänger verschlüsselt, auch ein Zugriff auf das Adressbuch bleibt aus.

Für Privatanwender ist die App kostenlos und werbefrei, Unternehmen müssen für den „sicheren“ Messenger zahlen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zur Website von Hoccer