Startup LUUV gewinnt mit Schwebestativ das Publikumsvoting

27.11.2014

Die drei Gewinner des erstmals von Projekt Zukunft (Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung) ausgelobten Berliner Crowdfunding Preises stehen fest. Der mit 5.000 Euro dotierte erste Platz geht an das Hardware-Startup LUUV, das mit einem Schwebestativ für Handys und kleine Kameras angetreten war. Als Zweitplatzierter darf sich der Hersteller der Solarmodule Clicc über 3.000 Euro freuen. 2.000 Euro gehen an den Drittplatzierten Cagebot, der mit einem Roboter-Bau-Set die User überzeugen konnte. Insgesamt wurden per Online-Voting über 25.000 Stimmen für die 20 nominierten Projekte aus dem Tech-Bereich abgegeben.

Die erste Runde des Berliner Crowdfunding Preises stand unter dem Motto „crowd for berlin TECH“. Nominiert waren Hardwareprojekte ebenso wie App-Entwicklungen und Softwarelösungen. Die meisten Stimmen (13,92 Prozent) konnte LUUV für sein Schwebestativ erzielen. Es lässt sich einhändig bedienen und sorgt für ein wackelfreies Bild selbst bei aktionsreichen Videoaufnahmen.

Großer Beliebtheit unter den Wählern erfreute sich auch Clicc (13,49 Prozent). Dabei handelt es sich um Mini-Solarmodule, die sich aneinanderstecken lassen und so zum Beispiel das Handy aufladen können. Mit dem modularen Bausystem des Drittplatzierten Cagebot (12,33 Prozent) kann man Roboter bauen und sie dann mit einem PC, Tablet oder Smartphone steuern. So lassen sich zum Beispiel ein vollautomatisches Kamerafahrgestell ein Fernlenkauto oder ein intelligenter Staubsauger entwickeln.

Insgesamt 20 Tech-Projekte waren nominiert. Die Abstimmung fand vom 1. bis 15. November 2014 auf der Website www.projektzukunft.berlin.de statt.

Berliner Crowdfunding Preis in den Medien – großes Echo bei Twitter
Es gab mehrere große Veröffentlichungen zum Berliner Crowdfunding Preis, auf die wir gern hinweisen:

Das Voting fand zudem mit einigen hundert Erwähnungen ein beachtliches Echo bei Twitter. Eine Auswahl von Tweets finden Sie hier.

Ausgabe 2 bereits in Planung
Der Berliner Crowdfunding Preis wird auch im Jahr 2015 vergeben. Bereits für Februar ist die 2. Ausgabe des Preises geplant, die wieder durch ein Online-Voting entschieden wird. Der Schwerpunkt wird diesmal im Bereich Kultur & Medien liegen. Details werden ab Januar auf der Website von Projekt Zukunft bekanntgegeben. Weitere Ausgaben des Preises sind für Sommer und Herbst 2015 geplant.

Sonderreport „Crowdfunding & Crowdinvesting“
Aktuell erarbeitet Projekt Zukunft einen Sonderreport zum Thema Crowdfunding & Crowdinvesting, der Anfang 2015 erscheint. Dieser informiert u.a. über Best-Practice-Projekte und aktuelle Veranstaltungen, liefert Interviews mit Experten und einen Ausblick auf die rechtliche Lage der Schwarmfinanzierung. Der Report wird in digitaler und gedruckter Form erhältlich sein.