Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona

Aktuelle Informationen zu Corona-Maßnahmen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen unter: berlin.de/wissenschaft/corona

Inhaltsspalte

Innovationsförderung im Fokus: Michael Müller besucht London und Oxford

Pressemitteilung vom 01.06.2018

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, wird am Nachmittag des 5. Juni zu einem zweitägigen Besuch in London und Oxford aufbrechen. Begleitet wird Müller vom Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung, Steffen Krach, sowie dem Präsidenten der Freien Universität Berlin, Prof. Peter-André Alt, der auch der Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen (LKRP) vorsitzt. Ziel der Gespräche ist eine weitere Intensivierung der seit dem Jahr 2000 bestehenden Partnerschaft zwischen London und Berlin insbesondere im Bereich der Innovationsförderung sowie der Ausbau der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Berliner Universitäten und der Universität Oxford.

Dazu Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung: „Berlin und London sind treibende Kräfte für Innovation in Europa. Durch eine enge Partnerschaft können wir nicht nur voneinander lernen sondern zusammen zur Lösung von Herausforderungen beitragen, sei es bei Themen wie Sicherheit, Migration, oder Nachhaltigkeit. Ich sehe vor allem in der weiteren Intensivierung der Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung eine große Chance und freue mich, dass wir die Kooperation mit Oxford weiter ausbauen können. Damit setzen wir auch ein deutliches Zeichen: Während andere vom Auseinanderdriften sprechen, rücken wir näher zusammen. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft in Europa.“

Am Mittwoch, den 6. Juni, trifft Müller mit dem Londoner Bürgermeister Sadiq Khan zu einem Arbeitsgespräch zusammen. Auf dem Programm steht ebenfalls ein Besuch des Francis Crick Institute, das zu den größten Zentren der biomedizinischen Forschung in Europa zählt. Es wird von drei Londoner Universitäten und weiteren Forschungseinrichtungen getragen und unter anderem vom Wellcome Trust unterstützt, einer der weltweit größten Stiftungen zur Förderung medizinischer Forschung, die auch eine Präsenz in Berlin eröffnen will. Weitere Termine in der britischen Hauptstadt umfassen einen Besuch der neuen umweltfreundlichen Europa-Zentrale des globalen Medienunternehmens Bloomberg.

Am späten Nachmittag des 6. Juni reist Müller weiter nach Oxford. Auf Einladung von Prof. Louise Richardson, Vice Chancellor der Universität Oxford, wird er mit Vertreterinnen und Vertretern der Hochschule über die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Berlin und Oxford sprechen. Im März dieses Jahres hat die Universität Oxford mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité-Universitätsmedizin Berlin eine neue Partnerschaft zur Förderung des Austausches und der Forschungskooperation in den Bereichen Medizin, Naturwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften geschlossen. Am 7. Juni wird Müller weitere Treffen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden auf den Campus der renommierten Universität absolvieren und nach einer anschließenden Besichtigung moderner Produktionsanlagen des Mini-Werks in Oxford den Rückflug nach Berlin antreten.