Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Umbau der Webseiten
Aufgrund der Senatsumbildung befinden sich die Webseiten im Umbau.

Berlin – Stadt der Frauen: Bundesagentur für Arbeit unterstützt die Kampagne „Gleichstellung gewinnt“

Pressemitteilung vom 06.12.2019

Berlins Gleichstellungssenatorin Dilek Kalayci und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, Bernd Becking, haben die Charta der Kampagne „Gleichstellung gewinnt“ unterzeichnet. Die Regionaldirektion bekräftigt damit den Wert einer gleichstellungsorientierten Unternehmenskultur. Drei Geschäftsführerinnen aus der Bundesagentur für Arbeit treten aktiv als Botschafterinnen für die Kampagne ein.

Für die Berliner Wirtschaft ist der Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit wichtiger Ansprechpartner in allen Fragen rund um das Thema Personal. Viele Berliner Unternehmen stehen vor einem Generationenwechsel. Auch der Aufbau zukunftsfähiger Kompetenzen in der eigenen Belegschaft treibt viele Unternehmen um. Im Wettbewerb um gutes Personal ist im Vorteil, wer sich um Chancengleichheit und um eine bessere Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsleben bemüht. Dazu gehört auch eine gleichstellungsorientierte Unternehmenskultur, die auf die gerechte Entlohnung von Frauen und Männern Wert legt, flexible Arbeitszeiten fördert und mehr Frauen in Führung bringt. Mit der Unterzeichnung der Charta sendet die Regionaldirektion ein klares Signal für einen solchen Kulturwandel in die Berliner Wirtschaft.

Gleichstellungssenatorin Dilek Kalayci: „Ich bin zuversichtlich, dass wir den Erfolg unserer Kampagne mit Unterstützung der Regionaldirektion weiter ausbauen können. Der Arbeitsgeberservice weiß, wo die Berliner Wirtschaft steht und was sich ändern sollte, damit Unternehmen leistungsstarken Fachkräften – egal welchen Geschlechts – auch in Zukunft attraktive Perspektiven bieten. Ich freue mich wirklich sehr, dass wir drei Geschäftsführerinnen der Bundesagentur für Arbeit dafür gewinnen konnten, als Botschafterinnen für unsere Kampagne zu werben. Besser kann die Regionaldirektion nicht beweisen, dass sie weiß, wovon sie spricht.“

Bernd Becking, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit: „Gleiche Chancen für Frauen und Männer auf ihrem beruflichen Lebensweg zu garantieren – das ist ein zentraler Bestandteil der Führungskultur in der Bundesagentur für Arbeit. Dazu gehört, dass die Kompetenzen, Stärken und Führungspotenziale von Frauen gefördert und familienfreundliche Rahmenbedingungen geschaffen werden. Als einer der großen Arbeitgeber in der Region mit über 8400 Beschäftigten allein in Berlin engagieren wir uns seit Jahren für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und der Erfolg wird auch sichtbar: Weibliche Führungskräfte sind in den Arbeitsagenturen und Jobcentern auf dem Vormarsch. Deshalb ist es mir eine Herzensangelegenheit, die Charta zu unterzeichnen.“

Die Kampagne „Gleichstellung gewinnt“ setzt sich für die Gleichstellung bei der Entlohnung, flexible Arbeitszeiten und mehr Frauen in Führung ein. Über 100 Berliner Unternehmen haben inzwischen die Charta unterzeichnet und bekennen sich damit zu einem Kulturwandel der Gleichstellung in der Berliner Wirtschaft. Die Seite der Kampagne lädt Unternehmen auch direkt ein, sich der Charta anzuschließen: www.berlin.de/gleichstellung-gewinnt.Träger der Kampagne „Gleichstellung gewinnt“ sind die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung die Industrie- und Handelskammer Berlin und die Handwerkskammer Berlin.

Pressekontakt: Lena Högemann,
Pressesprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
030 90 28 28 53
pressestelle@sengpg.berlin.de