Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

„Neue Ansichten – für bessere Aussichten“ – Regierender Bürgermeister Michael Müller und Pflegesenatorin Dilek Kalayci eröffnen Bürgerdialog „Pflege 2030“

Pressemitteilung vom 20.09.2019

Das gesamtstädtische Bürgerbeteiligungsverfahren Dialog „Pflege 2030“ ist gestern durch den Regierenden Bürgermeister Michael Müller und Pflegesenatorin Dilek Kalayci in Anwesenheit von 250 Gästen aus der Stadtgesellschaft und vielen Institutionen aus der Berliner Pflegelandschaft eröffnet worden.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller begrüßte die Teilnehmenden und betonte dabei insbesondere die Bedeutung der demokratischen Mitwirkungsmöglichkeiten und Gestaltungsräume, die die Bürgerinnen und Bürger durch den Dialog „Pflege 2030“ erfahren.

Pflegesenatorin Dilek Kalayci: „Mit dem Dialog ,Pflege 2030‘ nimmt Berlin eine Vorreiterrolle in Deutschland ein und ergänzt die Berliner Pflegepolitik. Der Berliner ,Pakt für die Pflege‘, die Ausbildungsoffensive und ,Pflege 4.0‘ sind weitere Aktivitäten des Landes Berlin. Das Thema Pflege in den Fokus eines gesamtstädtischen Bürgerbeteiligungsverfahren zu rücken ist bisher einzigartig. Bisher wurden Entscheidungen in diesem Bereich maßgeblich von der Politik, den Leistungserbringenden und den Kostenträgern beeinflusst. Die Perspektive der (zukünftigen) Nutzerinnen und Nutzer blieb in der Vergangenheit weitestgehend unberücksichtigt. Das will Berlin ändern! Der Dialog ,Pflege 2030‘ wird zukunftsorientiert, generationenübergreifend und ergebnisoffen sein.“

Herzstück und Symbol des Dialogs ist der Dialogkorb, der an verschiedenen Dialoginseln während der Auftaktveranstaltung von den Teilnehmenden interaktiv ausprobiert werden konnte. Es sind Materialien enthalten, die es ermöglichen, leicht, unkompliziert und kreativ mit anderen Menschen zum Thema Pflege ins Gespräch zu kommen. Der Dialogkorb kann bei der Senatsverwaltung ausgeliehen werden, um eigenständig Veranstaltungen durchzuführen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich in den nächsten Monaten an vielfältigsten Veranstaltungen beteiligen. In Planung sind Workshops in Schulen, Dialogangebote auf öffentlichen Plätzen, Veranstaltungen in Jugend- und Nachbarschaftszentren, Kieztreffs und Pflegestützpunkten. Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit, sich über die digitale Partizipationsplattform www.mein.berlin.de online einzubringen.

Zusammengefasst werden die Ergebnisse in einem Bürgergutachten, das auf der Abschlussveranstaltung im Dezember 2020 an die Politik überreicht wird.

Pressekontakt: Lena Högemann,
Pressesprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
030 90 28 28 53
pressestelle@sengpg.berlin.de