Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Erfolgreiche Pflegestützpunkte werden weiterentwickelt. Kolat: „Pflege geht uns alle an!“

Pressemitteilung vom 03.12.2018

Das gute Beratungs- und Koordinierungsangebot der 36 Berliner Pflegestützpunkte, die kostenlose und neutrale Anlaufstellen bei Fragen rund um Alter und Pflege bieten, soll noch besser werden. Am 26.11.2018 wurde im Steuerungsgremium der Berliner Pflegestützpunkte von Pflegekassenverbänden und dem Land Berlin ein Sieben-7-Punkte-Programm zur Weiterentwicklung beschlossen. Die Pflegestützpunkte werden von den Pflegekassen und dem Land Berlin gemeinsam getragen.

Dazu erklärt Berlins Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kolat: „Viele ältere und pflegebedürftige Menschen wollen so lange wie möglich in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung bleiben. Dafür ist gute Beratung eine wichtige Voraussetzung. Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen im Jahr 2017 ist im Vergleich zum Vorjahr von 116.400 auf 135.700 gestiegen. Berlin hat schon heute mit den 36 Pflegestützpunkten eines der dichtesten und besten Beratungsnetze Deutschlands. Im Umkreis von einer halben Stunde findet jede und jeder Ratsuchende in einem der drei Pflegestützpunkte pro Bezirk Antworten auf alle Fragen rund um die Pflege.Im Jahr 2017 haben 59.000 Menschen eine Beratung durch Pflegestützpunkte in Anspruch genommen. Die Zufriedenheit der Klienten der Beratung ist sehr hoch. Was gut ist, kann aber noch besser werden. Daher werden wir dieses erfolgreiche Angebot weiterentwickeln.“

Die folgenden Schwerpunkte sollen in den nächsten Monaten und Jahren gemeinsam mit den Kassen angegangen werden

  1. Vernetzung auf struktureller Ebene verbessern
  2. Sichtbarkeit und Erreichbarkeit erhöhen
  3. Beratungsformate weiterentwickeln
  4. Interkulturelle Öffnung ausbauen/ Vielfalt der Lebenswelten anerkennen
  5. Wohnraumanpassungs- und Hilfsmittelberatung verbessern/ Digitalisierungsprozess unterstützen
  6. Vereinbarkeit Pflege und Beruf unterstützen
  7. Fachkräftequalifizierung der Pflegestützpunkte laufend fortführen

Über die Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten der Berliner Pflegestützpunkte informiert die Website www.pflegestuetzpunkteberlin.de . Ein kostenloses Service-Telefon ist unter der Nummer 0800 59 500 59 von Montag bis Freitag jeweils von neun 9 bis 18 Uhr erreichbar.