Das IQ Landesnetzwerk Berlin (IQ LNW Berlin)

Logo des IQ-Netzwerkes Berlin
Bild: IQ Netzwerk Berlin

Gemeinsam mit anderen Arbeitsmarktakteuren setzt sich das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ für die Verbesserung der beruflichen Integration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ein. Seit 2011 wird in dem bundesweiten Förderprogramm ein regionaler Ansatz verfolgt. Es wurden in jedem Bundesland Landesnetzwerke eingerichtet, wovon das „IQ LNW Berlin“ eines ist.

Aufgaben der Landesnetzwerke vor Ort sind:

  • Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung (Handlungsschwerpunkt 1)
  • Qualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes (Handlungsschwerpunkt 2)
  • Interkulturelle Kompetenzentwicklung zur Verbesserung der Willkommenskultur in Betrieben und Verwaltung (Handlungsschwerpunkt 3)

Der Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration koordiniert seit November 2011 das IQ Netzwerk Berlin.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
http://www.berlin.netzwerk-iq.de
http://www.netzwerk-iq.de

Kontakt

IQ Landesnetzwerk Berlin

Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen
Beauftragter des Senats von Berlin für Integration und Migration
Potsdamer Straße 65
10785 Berlin

Tel.: (030) 9017-2376
Fax: (030) 9017-2320

E-Mail: iqnw@intmig.berlin.de

Förderung / Partner

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird in den ersten beiden Handlungsschwerpunkten aus Mitteln des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Logos des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, des Europäischen Sozialfonds (2. v.l. und rechts) sowie der EU (aktualisiert, Fred Vollmer)
Bild: BMAS, ESF (2) und EU

Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Der dritte Handlungsschwerpunkt wird aus Bundesmitteln finanziert.

Logos des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit (aktualisiert von Fred Vollmer)
Bild: Bundesministerium für Bildung und Forschung und Bundesagentur für Arbeit