Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona

Aktuelle Informationen zu Corona-Maßnahmen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen unter: berlin.de/wissenschaft/corona

Inhaltsspalte

Berlin erweitert Corona-Maßnahmenpaket für Hochschulen: 12,6 Mio. Euro für digitale Lehre im hybriden Wintersemester 2020/2021

Pressemitteilung vom 05.10.2020

Der Berliner Senat baut seine Maßnahmen zur Unterstützung digitaler Lehre an den Berliner Hochschulen weiter aus. Das Sofortprogramm „VirtualCampusBerlin“ für die staatlichen und konfessionellen Hochschulen wird fortgesetzt und im Wintersemester 2020/2021 um 10 Mio. Euro erhöht. Davon sind 6 Mio. Euro für den weiteren Ausbau der technischen Infrastruktur vorgesehen, 4 Mio. Euro stehen für Sachmittel und für Personal zur Verfügung, die für die Vorbereitung und Durchführung von Online-Vorlesungen, digitalen Seminaren und Prüfungen, oder E-Tutorien eingesetzt werden soll. Darüber hinaus wird erstmals ein Förderfonds im Umfang von 2,6 Mio. Euro für die Digitalisierungsbedarfe der privaten Hochschulen in Berlin eingerichtet. Die Fördermaßnahmen sind eng mit den Hochschulen abgestimmt und auf ihre Bedarfe ausgerichtet. Im Wintersemester 2020/2021 wollen die Berliner Hochschulen wieder mehr Präsenzlehre anbieten, viele Studiengänge werden allerdings bedingt durch die geltenden Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiterhin hohe Anteile an digitalen Lehrveranstaltungen enthalten.

Die zusätzlichen Mittel sind Teil eines 30 Mio. Euro Maßnahmenpakets, das der Berliner Senat für Hochschulen und Studierende in der Corona-Pandemie aufgestellt hat. Bereits im März dieses Jahres hat Berlin als erstes Bundesland ein eigenes Sofortprogramm „VirtualCampusBerlin“ zur Unterstützung seiner Hochschulen bei der pandemiebedingten Umstellung auf ein rein digitales Sommersemester mit zunächst 10 Mio. Euro aufgesetzt. Nun werden diese Mittel im Wintersemester mit 12,6 Mio. Euro mehr als verdoppelt. In Vorbereitung befinden sich ebenfalls Mittelerhöhungen für den Technikfonds für Studierende und Lehrbeauftragte um 3 Mio. Euro sowie für den Notfonds für Studierende im Umfang von 2 Mio. Euro. Darüber hinaus soll das Studierendenwerk Berlin 2,7 Mio. Euro erhalten, um pandemiebedingte Einnahmeverluste und zusätzliche Kosten ausgleichen und Studierenden weiterhin im vollem Umfang seine Beratungsangebote und Serviceleistungen anbieten zu können.

Dazu erklärt Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung: „Auch in der Corona-Pandemie muss in Berlin ein gutes Studium möglich sein. Mit unseren Maßnahmen haben wir schnell und verlässlich auf die Bedarfe unserer Hochschulen reagiert und bauen unsere Unterstützung für die digitale Lehre im Wintersemester weiter aus. Dabei haben wir uns die bisherigen Erfahrungen aus dem digitalen Sommersemester genau angesehen und stellen den Hochschulen neben Investitionsmitteln für die Infrastruktur auch zusätzliche Personalmittel zur Verfügung. Damit wollen wir die Arbeit der Lehrenden unterstützen und zur weiteren Verbesserung der Qualität digitaler Lehrangebote beitragen. Die Umfragen zum vergangenen Semester haben bestätigt, dass es richtig war, unseren bundesweit einmaligen Technikfonds für Studierende einzurichten. Denn nicht alle von ihnen verfügen daheim über eine ausreichende technische Ausstattung für die Teilnahme am digitalen Studium. Deshalb wollen wir im nächsten Schritt auch diesen Technikfonds deutlich aufstocken.“