Nathans Töchter

08.02.2016 12:00

HandVerLESEN

Texte christlicher, jüdischer und muslimischer Dichterinnen
im Dialog zwischen Orient und Okzident

Am Donnerstag, 03.03.2016, lädt die Bibliothek am Wasserturm um 20 Uhr in das Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner in der Prenzlauer Allee 227, 10405 Berlin, zu einem Lyrik-Abend mit der Berliner Künstlerin Cathrin Alisch.

Cathrin Alisch gehört zu den Grenzgängerinnen zwischen Kunst und Wissenschaft. Sie studierte Literatur- und Musikwissenschaft und absolvierte parallel dazu ihre künstlerische Ausbildung. Als Musikerin und Sprecherin ist sie für ihre Vielseitigkeit, ihre Bühnenpräsenz und ihre sensible Annäherung an subtile Stoffe bekannt.

Im neuen Programm Nathans Töchter greift Cathrin Alisch mit Liedern und Texten die Gemeinsamkeiten von Dichterinnen mit verschiedenem religiösen Hintergrund auf.
Über viele Neuvertonungen und diverse Instrumente verbindet die Musikerin das lyrische Wort mit Musik, schafft begehbare Brücken zwischen den Vielfältigkeiten der Sprachkulturen und geleitet das Publikum assoziativ durch das weibliche Reich der Poesie.
Dabei fragt sie nach den Stimmen der Frauen angesichts der Gewaltbereitschaft unserer Zeit und lädt auf poetische Weise nicht nur zu einem interkulturellen und interreligiösen Dialog ein, sondern auch zu dem zwischen Mann und Frau.

Veranstalter: Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, FB Stadtbibliothek
Veranstaltungsort: Bibliothek am Wasserturm,
Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner
Prenzlauer Allee 227, 10405 Berlin, Telefon: (030) 9 02 95 39 21
Ansprechpartnerin: Frau Rüster, anne.ruester@ba-pankow.berlin.de