Inhaltsspalte

Projekte

Digital Signage

Sie kennen solche Bildschirme vermutlich aus Arztpraxen, von Flughäfen und Ämtern. Was in der Gottfried-Benn-Bibliothek schon länger läuft, können die Besucherinnen und Besucher der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek nun auch nutzen: Seit dem 9.12.2020 gibt es den ersten Info-Bildschirm im Eingangsbereich gleich neben den Rückgabeautomaten.

Mittels Digital Signage, einer Art digitale Beschilderung, wollen wir Sie mit praktischen Informationen rund um die Bibliothek versorgen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere Räumlichkeiten, die Angebote der gesamten Bibliothek und der einzelnen Bereiche (allgemeiner Bereich, Musik-, Kinder- und Jugendbereich). Auch praktische Hinweise zu Öffnungszeiten, Veranstaltungen und Neuerungen sind zu finden. Als zusätzlichen Service versorgen wir Sie mit den aktuellen BVG-Verbindungen über DAISY. Mittels Live-Ticker können wir ganz aktuelle Mitteilungen binnen Minuten einfügen.

Selbst langjährige Besucherinnen und Besucher entdecken vielleicht noch etwas Neues: Wussten Sie das es im Musikbereich jetzt eine Vinyl-Bar gibt? Und dass es nicht nur einen Musik-Übungsraum, sondern auch viele für zuhause ausleihbare Instrumente gibt?

Schauen Sie doch mal! Sie haben eine Information nicht gefunden? Lassen Sie es uns wissen, wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Maker Space

Frau trägt VR-Brille
Bild: Depositphotos / stokkete

Thema Makerspace – schon länger geplant, hat Corona uns bei der Umsetzung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir stellen Ihnen vor, worauf Sie sich 2021 freuen können.

Warum Makerspace?
Der Makerspace ist für Sie und uns der Schlüssel zur digitalen Welt im Entertainment- und Musikbereich. Er schafft neue, multimediale Möglichkeiten des kreativen Ausdrucks. Wie wäre es, digital Musik zu komponieren, eigene Podcasts sowie Videos zu erstellen und sich an 3D-Modellierung zu versuchen? Die Bibliothek wird für Gestalter*innen und Programmierer*innen jeder Altersgruppe zum Kreativraum.

Makerspace – was und wo?

Das Projekt ist für alle Bibliotheken angedacht. Als erste Bibliothek könnte die
Gottfried-Benn-Bibliothek mit dem Thema Urban Gardening und Nachhaltigkeit starten. Die Bibliothek legt beim Thema bereits jetzt vor und hat zu den schon länger bestehenden gut frequentierten Sonderstandorten Haus & Garten und Kreativ im Sommer 2020 das Thema Nachhaltig leben als neuen Schwerpunkt hinzugefügt.

Ausstattung
Angedacht ist innerhalb aller Bibliotheken die Verwendung von u.a. Laptops, iPad-Koffer, Launchpads, VR-Brillen, Headsets und Mikrofone. Die Software besteht aus dem OfficePaket, kostenlosen Programmen zur Bearbeitung von Videos und Tonaufnahmen sowie zur Bildbearbeitung und zur 3D-Modellierung.

Dazu vermitteln wir zukünftigen Maker*innen den sicheren Umgang mit Hard- und Software. Alles findet in unseren frei zugänglichen Bibliotheksräumen und Gartenbereichen statt.

Wer macht das?
Alleine können wir das neben dem täglichen Bibliotheksbetrieb nicht leisten. Wir haben Kooperationspartner aus dem Bezirk und dem universitären Bereich gesucht und gefunden, die das Projekt mit uns umsetzen wollen.

Haben wir Sie neugierig gemacht?
Dann lassen Sie uns gemeinsam abwarten, was wir in 2021 umsetzen können!

Total digital! Lesen und Erzählen mit digitalen Medien

Bildvergrößerung: Dreharbeiten für das Projekt "Total digital!"
Bild: Tuned e.V.

Kein Film ohne Text!

Ein spannendes Projekt hat der Berliner Verein Tuned e.V., gefördert vom Deutschen Bibliotheksverband (DBV), mit Kindern und Jugendlichen aus dem Bezirk bei uns durchgeführt. Diese kamen aus eher bildungsfernen Elternhäusern, aus einem nabe gelegenen Gymnasium und einer Willkommensklasse. Auch in der Ingeborg-Drewitz-Biblliothek wurde das Propjekt praktisch umgesetzt.

Idee des Vereins, der aus Künstlerinnen und Künstlern aus Film, Theater, Schauspiel und Musik besteht, war es dabei, die Lese- und Schreibkompetenz und Kreativität der Kinder und Jugendlichen zu fördern und die gerade für diese Zielgruppe attraktiven neuen digitalen Medien einzubinden.

Über mehrere Tage hinweg entwickelten und schrieben die Teilnehmenden Texte und setzten diese gemeinsam um. Von der richtigen Platzierung und Einstellung der Kamera, über Ton, Klappe, Regie, Drehbuch und das Schauspielen bis hin zum Locationscouting und dem Schnitt sollten die Kinder und Jugendlichen angeleitet werden, einen richtigen Film zu drehen, der später auch im Kino zu sehen sein wird.

Und das hat geklappt! Im Film geht es um ein seltsames Buch geht, dass mit seinem Besitzer spricht und um drei Ringe, die gemeinsam eine dunkle Macht hervorbringen. Der Film ist fertig. Er soll ab Februar 2021 auf Youtube zu sehen sein. Außerdem entstanden Hörspiele. Hier geht es nicht weniger spannend zu, wenn Kinder eine Zeitmaschine finden oder sogar schrumpfen und sich -in klein- durch die Wohnung kämpfen müssen.