Pferdefuhrwerksbetriebe

Pferdekutsche steht auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor
Bild: pure-life-pictures - Fotolia.com

Zum Schutz der Pferde und der beförderten Personen müssen Pferdefuhrwerksbetriebe, die in Berlin Kutschfahrten durchführen, eine Reihe von Vorgaben einhalten. Die aktuell geltenden Regelungen sind im Berliner Leitfaden für Pferdefuhrwerksbetriebe festgeschrieben.

Rundschreiben der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung über die Einstellung des Betriebes von Pferdekutschen in Berlin bei Tagestemperaturen von 30° C und darüber

PDF-Dokument (157.5 kB)

Gesetzliche Grundlage für die Unterhaltung eines Pferdefuhrwerksbetriebs

Voraussetzung für das gewerbsmäßige Unterhalten eines Pferdefuhrwerksbetriebs ist eine gültige widerrufliche Erlaubnis gemäß § 11 Absatz 1 Nr. 8c) des Tierschutzgesetzes (TierSchG), die von der zuständigen Veterinärbehörde ausgestellt wird.

Berliner Leitlinien für Pferdefuhrwerksbetriebe

Die Berliner Leitlinien für Pferdefuhrwerksbetriebe sind im Jahr 2009 in Kraft getreten. Sie nehmen u. a. Bezug auf einzuhaltende Pausenzeiten für Pferde, Sachkundenachweise für Fahrer, die Dokumentation der Kutschfahrten sowie die technischen Sicherheit der Pferdefuhrwerke.

Berliner Leitlinien für Pferdefuhrwerksbetriebe

PDF-Dokument (30.5 kB)