Neuigkeiten 2019

Schulbauoffensive: Exkursion zur Fichtenberg-Oberschule

2019-Fichtenberg-Exkursion-1-web.jpg
Bild: SenBJF

14.05.2019
Die Taskforce der Berliner Schulbauoffensive nutzte einen zwar ungewöhnlichen, aber passenden Ort für ihre letzte Sitzung. Sie tagte am 10. Mai 2019 in der Fichtenberg Oberschule. Die Teilnehmenden verschafften sich ein Bild über den Baufortschritt und den damit gewonnenen Erfahrungen.

Richtfest für Neubau des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums

2019-05-09-Leonardo-da-Vinci-1-web.jpg
Bild: SenBJF

13.05.2019
Am 9. Mai luden Bezirksbürgermeister Martin Hikel, Bildungsstadträtin Karin Korte und Schulleiter Hans Steinke zum Richtfest des neuen Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums ein. Norbert Illiges, Leiter der Steuerungsgruppe Taskforce Schulbau, entrichtete als Vertreter von Bildungssenatorin Sandra Scheeres, das Grußwort.

Mit dem Neubau des 5-zügigen Leonardo-da-Vinci Gymnasiums, der genau genommen ein Ersatzneubau ist, hat der Bezirk bereits vor dem Start der Berliner Schulbauoffensive Verantwortung zur Sicherung ausreichender Schulkapazitäten übernommen hat. Das Gebäude wurde noch nicht nach dem neuen baulich-pädagogischen Konzept der Compartment-Schule, des Berliner Lern- und Teamhauses geplant. Gleichwohl nimmt es als Pilotvorhaben für energieoptimiertes und nachhaltiges Bauen schon vieles vorweg, was Ende 2018 mit den Standards für den Neubau von Schulen vorgegeben wurde. In dem neuen Gebäude werden bis zu 850 Schülerinnen und Schüler Platz finden.

Richtfest für 2. Bauvorhaben der Berliner Schulbauoffensive

10.05.2019
Am 8. Mai 2019 wurde das 2. Richtfest für die Realisierung einer 3-zügigen Grundschule mit Sporthalle und Außenanlagen im Beisein der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, sowie der Staatssekretärin für Bildung, Beate Stoffers, im Bezirk Lichtenberg mit den beteiligten Akteuren gefeiert. In nur 12 Monaten Planungs- sowie 8 Monaten Bauzeit sollen im August 2019 die ersten der 430 Schulkinder an der Konrad-Wolf-Straße eingeschult werden.

Das Schulgebäude ist das zweite Neubauvorhaben der Berliner Schulbauoffensive. Die Staatssekrektärin für Bildung, Beate Stoffers, entrichtete ihren Dank an die Planer, Architekten und Gewerke für die zügige Realisierung im geplanten Kosten- und Zeitrahmen und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Akteure.

Berliner Schulbauoffensive legt nach: 3. Grundsteinlegung

10.04.2019
Berlin wächst weiter, so auch der Bezirk Lichtenberg. Dem kommt die Planung im Rahmen der Schulbauoffensive zugute: mit einer neue Grundschule in Holzbauweise auf dem Grundstück Sewanstraße 43 in Berlin-Lichtenberg. Die Schule wird 3-zügig inklusive Sporthalle und Außenanlagen gebaut und bietet damit mehr als 430 dringend benötigte Grundschulplätze.
Bereits im Februar 2020 werden die Schulkinder ihre neue Grundschule in Beschlag nehmen können. Insgesamt konnten in Lichtenberg in den letzten Jahren nur durch Modulare Ergänzungsbauten knapp 2.600 neue Schulplätze realisiert werden. Und in den nächsten Jahren sollen noch einmal knapp 3.500 Plätze dazukommen.

Mit dem Schulneubau der Sewanstraße werden wichtige Ziele der Schulbauoffensive in die Tat umgesetzt. Hier wird es Lernwerkstätten für praxisnahen Unterricht geben, von den MINT-Fächern bis zum Kochen. Und zu guter Letzt wird den Anforderungen an zeitgemäße Lernformate Genüge getan: digitale Unterrichtshilfen werden direkt mit eingebaut. Das Netzwerk für die Mediennutzung in der Ganztagesbetreuung ist ebenfalls dort integriert.

Erstes Bauvorhaben 2019 der Berliner Schulbauoffensive feiert Richtfest

27.02.2019
Ende Februar wurde im Beisein von Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen und Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf, das Richtfest des ersten Bauvorhabens der Berliner Schulbauoffensive gefeiert.

Der Neubau der Integrierten Sekundarschule mit Sporthalle und Außenanlagen entsteht in Berlin-Mahlsdorf, An der Schule 41-59, und wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Amtshilfe für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf errichtet. Die Schule gehört als Modellvorhaben zu drei Schulneubauten, die erstmalig in Berlin in Holzmodulbauweise erstellt werden. Der Neubau wird Platz für 550 Schülerinnen und Schüler bieten und über eine vierzügige Sekundarstufe I (7.-10.Klasse) sowie eine zweizügige Sekundarstufe II (11.-13.Klasse) verfügen. Für den Schulsport wird auf dem Grundstück eine Sporthalle errichtet. Diese soll künftig auch von Sportvereinen genutzt werden. Die Gesamtkosten für den Neubau der Gebäude und Außenanlagen betragen rund 34,8 Mio. Euro.

Der Bauablauf lässt sich gut in Halbjahresschritte einteilen: der erste Spatenstich erfolgte vor einem guten Jahr im Januar 2018, die Grundsteinlegung dann sechs Monate später im August. Das Richtfest fand jetzt wiederum sechs Monate später statt und die Eröffnung wird in sechs Monaten am 5.8.2019 zu Schulbeginn sein. Durch die Möglichkeiten der Vorfertigung verkürzt sich die reine Bauzeit damit auf gerade einmal anderthalb Jahre.

Berliner Schulbauoffensive geht voran: 1. Grundsteinlegung im neuen Jahr

23.1.2019
Der erste Grundstein wurde für die Lichtenberger Grundschule in der Konrad-Wolf-Straße gelegt. Besonders erfreulich an diesem Standort ist nicht nur der verkürzte Planungszeitraum, sondern vor allem die schnellere Fertigstellung der Schule durch eine Holzbaukonstruktion. Somit können die Schülerinnen und Schüler am Standort ihre neue Schule schon nach den Sommerferien im August 2019 in Beschlag nehmen.

Bei der Planung des Schulgebäudes konnten bereits Elemente des neuen baulich-pädagogischen Konzeptes des Berliner Lern- und Teamhauses umgesetzt werden, das von einem interdisziplinären Expertenteam 2016 entwickelt wurde. Ein großes Plus dieser Bauweise mittels des sogenannten „Compartmentkonzept“ ist die Ermöglichung von konzentriertem Arbeiten im Klassenverband einerseits sowie die Schaffung vielfältiger Kommunikationspunkte für die Schulgemeinschaft andererseits.
Durch die Zusammenlegung von Mensa und Mehrzweckraum kann die neue Schule darüber hinaus auch für den umliegenden Kiez geöffnet werden: als Treffpunkt, für Austausch oder Veranstaltungen.