Direkt zum Inhalt der Seite springen

Tourismusboom in Berlin geht weiter: Rekordzahlen für 2012

22. Februar 2013/PIA

Seit Jahren boomt der Tourismus in Berlin wie in kaum einer anderen Stadt in der Welt. Auch die Bilanz für 2012, die jetzt Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und visitBerlin-Chef Burkhard Kieker vorgestellt haben, ist beeindruckend: Knapp 11 Millionen Hauptstadt-Gäste und mehr als 10 Millionen Teilnehmer an Tagungen und Kongressen sprechen Bände. Mit fast 25 Millionen Übernachtungen (24,9 Mio., + 11,4 % bzw. + 2,5 Mio. Übernachtungen im Vergleich zu 2011) hat das Reiseziel Berlin im Jahr 2012 einen neuen Rekord erreicht. Damit konnte die Stadt ihre Position als Top-3-Destination in Europa weiter ausbauen. Mit einem Jahreswachstum von 11,4 Prozent bei den Übernachtungen ist Berlin die am stärksten wachsende internationale Metropole.

Dazu sagte die Wirtschaftssenatorin: „Längst ist der Tourismus eine feste Wirtschaftsgröße für Berlin. Unsere Hauptstadt ist für immer mehr Gäste aus aller Welt eine Reise wert: ob als Urlauber oder als Gast einer Tagung, eines Kongresses oder einer Messe.“

2012 brachten Kongresse 1,96 Milliarden Euro Umsatz

Berlin hat sich zu einer führenden Kongressmetropole in Europa entwickelt. Das zeigen auch die Ergebnisse der Kongress-Statistik 2012*. Demnach fanden im vergangenen Jahr 123.900 ein- und mehrtägige Veranstaltungen mit rund 10,5 Millionen Teilnehmern statt. Das entspricht einem Wachstum von sieben beziehungsweise acht Prozent im Vergleich zu 2011. Die Zahl der Übernachtungen bei Kongressen stieg um neun Prozent auf 6,6 Millionen. Durch Tagungen und Kongresse wurde 2012 ein Umsatz von 1,96 Milliarden Euro erreicht (+ 8 %).

Zweistelliges Wachstum bei den internationalen Besuchern

„Berlin schreibt gerade eine starke Comeback-Story als Weltstadt“, sagte visitBerlin-Chef Kieker: „Das zeigen die fast 25 Millionen Übernachtungen, aber auch die Sympathie, die der Stadt insbesondere im Ausland entgegengebracht wird. Hierher zieht es Touristen, Kreative und viele hochqualifizierte junge Menschen gleichermaßen. Mit Talenten, Technologie und Toleranz entwickelt sich die Stadt vorbildlich.“

Nach Angaben des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg konnte die deutsche Hauptstadt insbesondere bei den internationalen Besuchern ein großes Plus verzeichnen. Ihre Zahl stieg um 13,5 Prozent auf vier Millionen. 10,6 Millionen Übernachtungen aus dem Ausland, und damit ein Anstieg um 14,5 Prozent wurden in den Beherbergungsbetrieben der Stadt gezählt. Die Zahl der Besucher aus Deutschland stieg um rund acht Prozent auf 6,8 Millionen.

Gute Signale für den Hotelmarkt: Auslastung deutlich gestiegen

„Seit nunmehr zehn Jahren in Folge steigen in Berlin die Übernachtungs- und Gästezahlen und haben sich mehr als verdoppelt“, sagte die Präsidentin des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg, Frau Prof. Dr. Ulrike Rockmann. „Für 2012 wuchs neben dem steigenden Übernachtungsaufkommen der Gäste aus dem Inland das der ausländischen Gäste noch schneller. Damit liegt der Anteil bei nunmehr 42,5 Prozent. Vor zehn Jahren waren es gerade einmal 30 Prozent.“ Die Präsidentin des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg ergänzte, dass sich in Berlin in diesem Zeitraum auch das Bettenangebot mehr als verdoppelt hat und im Dezember 2012 immerhin 126.000 betrug. Mit durchschnittlich 54,5 Prozent war die Auslastung sogar besser als in den Vorjahren.